Electronic Arts : Electronic Arts Logo (EA) Electronic Arts Logo (EA) Der amerikanische Publisher Electronic Arts dreht weiter an der Kostenschraube und setzt seine im Oktober angekündigten Sparmaßnahmen in Form von neuerlichen Stellenkürzungen fort.

Nachdem in der vergangenen Woche bereits bei der Handysparte 45 Mitarbeiter entlassen wurden, der Fortbestand von Entwickler Pandemic Studios auf der Kippe steht (wir berichteten) und laut amerikanischen Medien bis Ende März weitere 350 Mitarbeiter um ihren Job bangen müssen, hat EA nun 21 Arbeitnehmer von Warhammer-Entwickler Mythic Entertainment vor die Türe gesetzt.

Wie die US-Webseite Joystiq berichtet, wurden die Stellen vor allem in den Bereichen Qualitätssicherung und Kundenservice gestrichen. Auf Nachfrage bei Electronic Arts wollte ein Sprecher zu den angeblichen Kürzungen keinen Kommentar abgeben und verwies lediglich darauf, dass außerhalb der offiziellen Bilanzpressekonferenzen keine Angaben zu Personalentscheidungen gemacht werden. Auch Nachfragen bezüglich der Zukunft von Warhammer Online wollte EA laut Joystiq nicht beantworten.