World of Warplanes vs. War Thunder :

Zum Thema » World of Warplanes So spielt sich die Open Beta » War Thunder Open Beta angespielt » World of Tanks im Test Am Boden tobt bereits der Krieg Mit World of Warplanes und War Thunder stehen zwei Spiele in den Startlöchern, die beide den Anspruch haben, als die jeweils beste Action-Simulation rund um das Thema MMO-Luftschlachten zu gelten. Wir haben uns bei beiden Spielen hinter den Steuerknüppel geklemmt und die Free-to-Play-Titel im Hinblick auf Unterschiede und Gemeinsamkeiten untersucht.

Dass War Thunder zunächst als World of Planes geplant war und aufgrund der Verwechslungsgefahr mit World of Warplanes umbenannt wurde, sagt eigentlich schon alles über die Ausrichtungen der beiden Spiele. Nichtsdestotrotz haben es die Entwicklerteams aber geschafft, Produkte auf die Beine zu stellen, die sich zwar oberflächlich betrachtet wie ein Ei dem anderen gleichen, unter deren Schalen aber doch zwei durchweg verschiedene Ansätze stecken.

Dieser Artikel soll also denjenigen als Orientierungshilfe dienen, die sich die Frage stellen, wo denn nun genau die Unterschiede zwischen War Thunder und World of Warplanes liegen und welches Spiel dem persönlichen Geschmack womöglich mehr entspricht.

World of Warplanes vs. War Thunder : Entwickler: Wargaming.net/Persha Studia - Webseite: worldofwarplanes.com - Setting: Zweiter Weltkrieg - Entwicklungsstatus: Open Beta - Release: November 2013 - Fokus: Teambasierte Luftschlachten - Erster Eindruck: Sehr gut

World of Warplanes
Entwickler: Wargaming.net/Persha Studia - Webseite: worldofwarplanes.com - Setting: Zweiter Weltkrieg - Entwicklungsstatus: Open Beta - Release: November 2013 - Fokus: Teambasierte Luftschlachten - Erster Eindruck: Sehr gut

World of Warplanes

World of Warplanes vs. War Thunder : Zunächst werfen wir einen Blick auf die Eckdaten von World of Warplanes, das von Wargaming.net und Persha Studia als weiß­russisch-ukrainische Coproduktion Mitte des Jahres 2011 erstmals ins Licht der Öffentlichkeit gerückt wurde. Zwei Jahre später steht World of Warplanes nun kurz vor der Vollendung. Wargaming.net ist, wie sicher viele wissen, auch für World of Tanks verantwortlich, eines der erfolgreichsten Free-to-Play MMOGs, das im Jahre 2011 erschienen ist.

Aus diesem Grund erfreut sich World of Warplanes seit der Bekanntgabe seiner Entwicklung großer Aufmerksamkeit, da sich natürlich die große Fangemeinde von World of Tanks fragte, wie es wohl sein würde, den geliebten Tiger-Panzer gegen eine Messerschmitt Bf 109 einzutauschen. In ihrer Erwartung wurden wohl auch nur wenige Spieler enttäuscht, denn World of Warplanes genießt konstant große Popularität, was sich in der Open-Beta-Phase widerspiegelt, die im Juni 2013 angelaufen ist. Im November 2013 ist es dann so weit und World of Warplanes erscheint offiziell.

War Thunder

World of Warplanes vs. War Thunder : War Thunder wird bereits seit 2009 von Gaijin Entertainment entwickelt und wurde kurz vor World of Warplanes im April 2011 als World of Planes der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Januar 2012 entschied man sich dann dafür, auch um Verwechslungen zu vermeiden, das Projekt in War Thunder umzubenennen. Der neue Name ist aber auch vor allem ein Ausdruck für die Ambitionen, mit War Thunder Luft-, Boden- und Seeschlachten unter einen Hut zu bringen - aber dazu später mehr.

Gaijin Entertainment ist beileibe kein Neuling in Sachen Flugsimulationen. So finden sich in deren Portfolio Spiele wie Il-2 Sturmovik: Wings of Prey (2009), Apache: Air Assault (2010) und Birds of Steel (2012), die auch für PlayStation 3 und Xbox 360 erhältlich sind. Da wundert es nicht, dass kürzlich bekannt gegeben wurde, dass War Thunder außer für den PC auch als Launch-Titel für die PlayStation 4 am 29. November 2013 erscheinen wird.

War Thunder ist nun seit November 2012 in der Open-Beta-Phase, die sehr vielversprechend verlaufen ist. Insgesamt haben in dieser Zeit über drei Millionen Spieler den Weg ins Cockpit gefunden. Somit ist War Thunder also keineswegs ein kleiner Underground-Titel, der der Konkurrenz ein paar Spieler abtrotzen will, sondern ein mit großem Aufwand produziertes Spiel, das vieles ist, aber keinesfalls eine billige Kopie von World of Warplanes.

Die Spielmodi

Diese Tatsache wird auch bei einem Blick auf die Spielmodi, die World of Warplanes und War Thunder anbieten, deutlich. Während bei World of Warplanes im Prinzip nur ein einziger Spielmodus zur Auswahl steht, der sich Standardgefecht nennt, könnt ihr in War Thunder zwischen Arcade-Schlachten, historischen Schlachten und realistischen Schlachten wählen. Die meisten Spieler werden sich wahrscheinlich fast immer für Arcade-Schlachten entscheiden, da diese nicht so lange dauern und auch die Steuerung der Flugzeuge leichter von der Hand geht.

World of Warplanes vs. War Thunder : Das Zerstören feindlicher Bodenziele ist auch in World of Warplanes ein zentraler Bestandteil des Standard-Gefechts. Das Zerstören feindlicher Bodenziele ist auch in World of Warplanes ein zentraler Bestandteil des Standard-Gefechts.

Die Arcade-Schlacht aus War Thunder ist somit der vergleichbarste Spielmodus zu den Standardgefechten aus World of Warplanes. Trotzdem gibt es auch hier einige Unterschiede. In World of Warplanes treten zwei Teams von maximal 15 Piloten gegeneinander an. Gewonnen wird eine Schlacht, wenn entweder alle feindlichen Flugzeuge abgeschossen wurden oder euer Team die Luftherrschaft über das gegnerische Team erlangt hat. Dies geschieht, indem ihr feindliche Bodenziele ausschaltet. Mit jedem Bodenziel, das euer Team mehr als das gegnerische Team zerstört hat, steigt die Luftherrschaftsanzeige. Ist diese bei 100 Prozent, gewinnt euer Team die Schlacht. Sollte ein Spiel länger als 15 Minuten dauern und keine der beiden Siegesoptionen eingetreten sein, endet die Luftschlacht unentschieden.

World of Warplanes vs. War Thunder : Im War Thunder-Spielmodus Bodenangriff ist es das Ziel, sämtliche feindlichen Bodeneinheiten auszuschalten, ausgewachsene Kriegsschiffe inklusive. Im War Thunder-Spielmodus Bodenangriff ist es das Ziel, sämtliche feindlichen Bodeneinheiten auszuschalten, ausgewachsene Kriegsschiffe inklusive. Die Arcade-Schlachten von War Thunder laufen ähnlich ab. Es treten aber zwei Teams mit einer maximalen Größe von 16 Spielern gegeneinander an. Dabei gibt es nun zwei unterschiedliche Spielvarianten, die zufällig ausgewählt werden. Die erste Variante nennt sich Bodenangriff. Ziel ist es ganz ähnlich wie bei World of Warplanes, alle feindlichen Bodenziele zu eliminieren oder alle feindlichen Flugzeuge abzuschießen. Mit jeder gegnerischen Einheit, die ihr zerstört, verringern sich die sogenannten Bodeneinheitspunkte eures Gegners. Das Team, das zuerst keine solchen Punkte mehr hat, verliert.

Der zweite Modus nennt sich Vorherrschaft. Hier müsst ihr Flugplätze einnehmen und halten, was euch durch die Landung eures Flugzeugs auf der Rollbahn eines solchen gelingt. Mit jedem eroberten Flugplatz verliert euer Gegner konstant Punkte, was so lange geht, bis alle Punkte aufgebraucht sind und ihr die Schlacht gewinnt. Je mehr Flugplätze ihr halten könnt, desto schneller werden die Punkte des gegnerischen Teams reduziert.

Als zusätzliche Variante gibt es noch den Luftherrschaftsmodus, bei dem nicht gelandet werden muss, sondern eine bestimmte Luftzone erobert wird. Sowohl bei den Standardgefechten von World of Warplanes als auch bei den Arcade-Schlachten von War Thunder spielt es keine Rolle, welcher Nation euer Flugzeug angehört.