AMD-Chefin - Radeons, Raytracing und Ryzen 2

Im Rahmen der 22. Annual Credit Suisse Technology, Media & Telecom Conference hat AMDs CEO Lisa Su unter anderem über AMDs Rolle im Gaming-Grafikkarten-Markt gesprochen.

von Sara Petzold,
30.11.2018 18:47 Uhr

AMD erwartet für das kommende Jahr positive Aussichten.AMD erwartet für das kommende Jahr positive Aussichten.

Obwohl sich AMD in den Augen viel PC-Spieler in den letzten Jahren nur stiefmütterlich umd en Grafikkartenmarkt gekümmert hat, glaubt AMDs CEO Lisa Su weiterhin an die große Bedeutung des Desktop- und Gaming-GPU-Marktes. Das äußerte sie unter anderem im Rahmen der 22. Annual Credit Suisse Technology, Media & Telecom Conference in Scotsdale Ende November 2018 (via PCGamesHardware). Dort erklärte sie:

"Ich halte Gaming immer noch für einen sehr, sehr guten Markt. Gamer kaufen weiterhin GPUs. Wir haben gerade unsere RX 590 Mainstream-Grafikkarten veröffentlicht und die liefen ziemlich gut. [...] Ich glaube, wir sehen, dass Spieler hohe Ansprüche daran stellen, was sie kaufen. Und während wir uns durch die Lagerbestände arbeiten, glauben wir daran, dass der Gaming-Zyklus weiterhin ein langfristig guter Wachstumsfaktor sein wird."

Auf Nvidias Turing-GPUs und den Raytracing-Vorstoß der Konkurrenz angesprochen betonte Su außerdem, dass man auch im High-End-GPU-Segment kompetitiv bleiben wolle und ein neues Produktset – vermutlich Navi – vorbereite. Man arbeite ansonsten zwar bereits an eigenen Raytracing-Systemen, wolle aber abwarten, bis sich das GPU-Ökosystem vollständig daran angepasst habe und mehr im Mainstream verankert sei. Auf AMD-eigene Raytracing-GPUs werden wir folglich wohl noch etwas warten müssen.

Guide: AMD Freesync - Aktivieren und Settings optimieren

Derweil zeigte sich Su in Bezug auf die Performance der Ryzen-CPUs am Prozessor-Markt sehr zufrieden. Sie hält es für wahrscheinlich, dass Ryzen 2019 weiter am Markt Fuß fassen und auf mehr Plattformen vertreten sein wird.

Apropos Plattformen: In Bezug auf den Konsolen-Markt ließ sich Lisa Su zu einer interessanten Aussage hinreißen. Su bezeichnete den Konsolenmarkt als »gutes Geschäft« und erklärte, dass AMD hier für 2019 zwar geringere Umsätze erwartet. Allerdings sagte sie auch: »Wir sehen, dass das Semi-Custom-Geschäft jenseits des Jahres 2019 wieder zum Wachstum zurückkehrt und für uns tatsächlich signifikant wächst«. Möglicherweise spielt die AMD-Chefin damit auf den Release der nächsten Konsolengeneration in Form der PS5 und Xbox Scarlett an, die von Experten für das Jahr 2020 erwartet wird.

Die besten Prozessoren für Spieler

AMD Radeon RX 590 im Test - Schnelle Mainstream-Grafikkarte mit viel Performance pro Euro 5:58 AMD Radeon RX 590 im Test - Schnelle Mainstream-Grafikkarte mit viel Performance pro Euro


Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen