AMD - Mainboards und Chipsätze

AMD hat auf dem CTO Technology Summit nicht nur die neuen Prozessoren vorgeführt, sondern auch neue Chipsets, über die bisher wenig bekannt war. Auf Mainboard-Prototypen, welche nach Fischen (!) benannt waren, arbeiteten die neuen RD790 und RS790 Chips. Letzterer bietet auch integrierte Grafik.

von Georg Wieselsberger,
18.05.2007 00:43 Uhr

AMD hat auf dem CTO Technology Summit nicht nur die neuen Prozessoren vorgeführt, sondern auch neue Chipsets, über die bisher wenig bekannt war. Auf Mainboard-Prototypen, welche nach Fischen (!) benannt waren, arbeiteten die neuen RD790 und RS790 Chips. Letzterer bietet auch integrierte Grafik.

Das AM2+ "Hammerhead"-Mainboard mit RD790 ist dabei mit zwei PCI-Express 2.0- und zwei PCI-Express 1.1-Anschlüssen ausgestattet. Der neue 2.0-Standard ist rückwärtskompatibel, damit könnte ein solches Board theoretisch Quad-Crossfire unterstützen. Wichtigster Punkt ist jedoch, dass ein PCI-Express-2.0-Grafikkartenslot bis zu 150 Watt liefern kann und damit ein PCIe-Stromanschluss auf der Grafikkarte unnötig wird - vorausgesetzt, die Karte benötigt nicht noch mehr Strom.

Eine Hauptplatine namens "Wahoo" bietet zwei Sockel 1207+ für den neuen Phenom FX-Prozessor und somit eine Plattform für acht CPU-Kerne. Ausserdem sind zwei PCI-Express 2.0, ein PCI-Express 1.1 und ein normaler PCI-Anschluss zu finden.

Ein drittes, augenscheinlich unbenanntes Board mit dem RS790 ist weniger aufregend: ein PCI-Express 16x 1.1-Slot, 2 PCI-Express 1x- und 3 PCI-Anschlüsse. Allerdings soll die integrierte Grafik bereits DirectX 10-kompatibel sein.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen