GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Ryzen 7 5800X3D im Test: AMD stößt Intel mit Wucht (und Einschränkungen) vom Gaming-Thron

Aufgepasst, Intel: Wenn sich der neue Ryzen 7 5800X3D so richtig austoben kann, ist er extrem stark. Beste Vorzeichen für die nächste Ryzen-Generation?

von Nils Raettig,
14.04.2022 15:00 Uhr

Das Duell zwischen AMD und Intel geht in die nächste Runde: Mit dem Ryzen 7 5800X3D bäumt sich AMDs Sockel AM4 zum letzten Mal auf. Das Duell zwischen AMD und Intel geht in die nächste Runde: Mit dem Ryzen 7 5800X3D bäumt sich AMDs Sockel AM4 zum letzten Mal auf.

Nachdem es Intel Ende 2021 mit dem Core i9 12900K gelungen ist, wieder knapp an AMD vorbeizuziehen, schlägt die Ryzen-Fraktion eindrucksvoll zurück: Der Ryzen 7 5800X3D erweist sich in unserem Test als eindeutige schnellste Gaming-CPU, aber nicht ohne gewisse Einschränkungen.

Star des neuen Gaming-Flaggschiffs, das am 20. April zum empfohlenen Preis von 489 Euro erscheint, ist der namensgebende 3D V-Cache. Durch die zusätzlichen 64 MByte wird der Zwischenspeicher (L3-Cache) im Vergleich zum Ryzen 7 5800X für aktuell etwa 330 Euro drei Mal so groß, was vor allem in Spielen Vorteile mit sich bringen soll.

Wir überprüfen mit Benchmarks unter verschiedenen Bedingungen, wie groß der Unterschied zum Vorgänger und zu Intels Core i9 12900K für derzeit circa 590 Euro wirklich ist und klären die Frage, für wen sich der Ryzen 7 5800X3D lohnt.

Da sein 3D V-Cache auch bei AMDs kommender CPU-Generation zum Einsatz kommen wird, ist der Blick auf die neue Technik gleichzeitig ein Fingerzeig für die Zukunft.

Ryzen 7 5800X3D: Was ist neu und welche Hardware ist nötig?

Bevor wir uns die Benchmarks ansehen, noch ein kurzer Überblick der wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten im Vergleich zum Ryzen 7 5800X. Neben dem 3D V-Cache gibt es primär bei den Taktraten Änderungen, abseits davon bleibt bei den zentralen Eigenschaften alles beim Alten.

Ryzen 7 5800X3D vs. Ryzen 7 5800X:

  • Neuer 3D-V-Cache (zusätzliche 64 MByte L3-Cache)
  • Niedrigere Taktraten (3,4 GHz/4,5 GHz statt 3,8 GHz/4,7 GHz)
  • identische Kern- und Thread-Zahl (8C/16T)
  • identische TPD (105 Watt)
  • identische RAM-Unterstützung (DDR4-3200)

Welche Hardware brauche ich? Grundsätzlich läuft der Ryzen 7 5800X3D laut AMD auf jedem Mainboard für den Sockel AM4, das eine Ryzen-5000-CPU unterstützt. Gemäß der offiziellen Angaben sind das Modelle mit den Chipsätzen B450, X470, A520, B550 und X570.

Um vom neuen 3D-V-Cache profitieren zu können, ist allerdings auch ein aktuelles BIOS mit der AGESA-Version 1.20.6b (oder neuer) nötig.

Benchmarks: Spieleleistung in 720p

Performance-Rating 1280x720
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
225,5
177,1
Core i9 12900K* 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
191,6
153,6
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
182,7
141,3
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
180,9
137,7
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
176,8
134,9
Core i5 12600K* 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
174,4
133,2
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
172,6
135,2
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
170,9
128,4
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
167,8
114,0
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
140,9
114,3
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
133,7
109,3
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
131,4
101,5
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
87,7
64,5
  • 0,0
  • 46,0
  • 92,0
  • 138,0
  • 184,0
  • 230,0

Anno 1800
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Core i9 12900K* 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
179,3
119,4
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
176,3
127,5
Core i5 12600K* 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
156,4
97,0
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
138,5
103,1
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
135,3
100,4
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
132,1
100,4
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
131,3
93,4
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
130,4
95,2
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
127,3
90,1
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
110,8
86,2
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
109,1
85,9
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
102,9
81,9
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
75,6
52,5
  • 0,0
  • 36,0
  • 72,0
  • 108,0
  • 144,0
  • 180,0

AC: Valhalla
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
127,8
103,4
Core i9 12900K* 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
124,3
101,3
Core i5 12600K* 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
123,5
93,4
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
121,6
94,3
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
119,5
96,5
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
118,5
92,6
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
118,3
94,3
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
115,8
87,8
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
114,4
88,5
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
109,1
85,5
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
108,1
80,3
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
97,8
76,9
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
90,7
63,5
  • 0,0
  • 26,0
  • 52,0
  • 78,0
  • 104,0
  • 130,0

CP 2077
Ohne Patch 1.5, Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
114,3
76,2
Core i9 12900K 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
101,4
80,4
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
94,3
64,9
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
94,3
63,2
Core i5 12600K 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
93,6
68,9
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
92,4
61,3
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
91,4
64,2
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
85,8
51,8
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
82,4
59,3
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
77,3
52,3
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
68,7
49,2
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
65,4
44,0
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
48,3
30,4
  • 0,0
  • 24,0
  • 48,0
  • 72,0
  • 96,0
  • 120,0

F1 2020
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
438,4
358,0
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
353,2
270,3
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
350,8
285,4
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
335,4
285,7
Core i9 12900K 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
344,5
294,6
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
324,4
243,9
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
314,1
224,4
Core i5 12600K 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
312,3
260,4
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
310,4
180,4
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
244,3
212,8
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
242,2
212,7
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
241,3
213,1
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
131,0
109,6
  • 0,0
  • 88,0
  • 176,0
  • 264,0
  • 352,0
  • 440,0

TW: Troy
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
292,5
243,3
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
263,8
204,7
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
252,3
200,0
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
242,1
200,3
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
239,6
178,6
Core i9 12900K 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
229,4
192,3
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
227,3
166,7
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
222,9
178,6
Core i5 12600K 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
312,3
260,4
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
218,3
166,8
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
180,4
149,3
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
168,4
112,6
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
102,8
77,5
  • 0,0
  • 64,0
  • 128,0
  • 192,0
  • 256,0
  • 320,0

WD Legion
Geforce RTX 3080, 32,0 GByte DDR4-3800, hohe Details

  • Durchschnittliche FPS
  • min. FPS (99th Percentile)
Ryzen 7 5800X3D 8C/16T, ca. 4,45 GHz in Spielen
203,7
153,8
Core i9 12900K* 16C/24T, 4,9 GHz in Spielen (P-Cores)
170,5
133,3
Core i9 11900K 8C/16T, 4,8 GHz in Spielen
145,4
111,1
Core i9 10900K 10C/20T, 4,9 GHz in Spielen
143,2
108,7
Core i5 12600K* 10C/16T, 4,5 GHz in Spielen
142,5
112,4
Ryzen 9 5900X 12C/24T, ca. 4,6 GHz in Spielen
139,3
104,5
Ryzen 7 5800X 8C/16T, ca. 4,7 GHz in Spielen
135,7
105,2
Core i5 11600K 6C/12T, 4,6 GHz in Spielen
133,8
96,2
Ryzen 5 5600X 6C/12T, ca. 4,6 GHz in Spielen
132,3
103,1
Ryzen 7 3700X 8C/16T, ca. 4,25 GHz in Spielen
112,7
90,1
Ryzen 5 3600 6C/12T, ca. 4,1 GHz in Spielen
110,3
85,5
Core i7 7700K 4C/8T, 4,4 GHz in Spielen
95,9
73,1
Ryzen 5 1600 6C/12T, 3,4 GHz in Spielen
77,9
53,5
  • 0,0
  • 42,0
  • 84,0
  • 126,0
  • 168,0
  • 210,0

In unseren Spielemessungen unter identischen Bedingungen (Geforce RTX 3080, Windows 10, DDR4-3800) erreicht der Ryzen 7 5800X3D in 1280x720 einen beachtlichen Vorsprung beim Duell mit dem Core i9 12900K. Die Auflösung ist hier bewusst niedrig gewählt, damit die Grafikkarte nicht zu stark zum limitierenden Faktor wird.

Es gibt allerdings zwei weitere einschränkende Faktoren, die dabei zu berücksichtigen sind. So kann sich der 5800X3D trotz neuem 3D V-Cache nicht in jedem Spiel vom 12900K absetzen, was etwa am Beispiel von Anno 1800 zu sehen ist. Außerdem unterstützt der Core i9 12900K im Gegensatz zum 5800X3D den neuen (und allerdings immer noch sehr teuren) DDR5-RAM.

Wie in unserem Test zum Core i9 12900K anhand zusätzlicher Benchmarks zu sehen, kann sich die Leistung dadurch ein gutes Stück erhöhen. Unter unseren Testbedingungen sind es elf Prozent, was den Abstand zwischen den Top-Modellen von AMD und Intel verringert. Für den neuen Core i9 12900KS mit höheren Taktraten gilt das noch etwas mehr, er ist mit Kosten von über 800 Euro aber auch sehr teuer.

1 von 3

nächste Seite


zu den Kommentaren (104)

Kommentare(104)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.