AMD Ryzen Threadripper - Keine Ryzen-Preissenkungen geplant

Die Preise für die Ryzen-Prozessoren von AMD sind im Handel zwar etwas gesunken, doch das liegt nicht an AMD. Auch die kommenden Ryzen-Threadripper-CPUs werden keine offizielle Preissenkung mit sich bringen.

von Georg Wieselsberger,
09.06.2017 11:49 Uhr

AMD wird die Ryzen-Preise nicht wegen Threadripper senken.AMD wird die Ryzen-Preise nicht wegen Threadripper senken.

Mehreren Webseiten war aufgefallen, dass die Preise für die aktuellen Ryzen-Prozessoren von AMD im Handel in letzter Zeit etwas gesunken sind. Daraufhin wurde auch spekuliert, dass AMD zur Computex die Preise für die Prozessoren gesenkt habe und damit auch das Preisgefüge für die kommenden Threadripper-Modelle angepasst hätte.

Stellungnahme von AMD zu Spekulationen

Doch wie PC World nun meldet, ist das nicht der Fall. »Wir haben einige spekulative Artikel gesehen, die die Preise von AMD nach der Computex kommentieren und wollen daher betonen, dass die Preise für Ryzen 7 und Ryzen 5 unverändert bleiben«, so AMD. Spezielle Preise oder besondere Angebote bei Ryzen-Prozessoren würden durch die Händler selbst festgelegt.

Die kommenden Threadripper-Modelle dürften ohnehin deutlich teurer sein als die Ryzen-7-CPUs, so dass hier wohl auch keine Anpassung im Vorfeld notwendig sein dürfte. Der zweitschnellste 16-Kern-Prozessor, der Ryzen Threadripper 1998, soll laut letzten Gerüchten immerhin 849 US-Dollar ohne Steuern kosten. Bei einem 12-Kerner sollen noch immer 500 US-Dollar zuzüglich Steuern fällig werden. Offiziell sind diese Preise aber noch nicht bestätigt. Laut PC World hat AMD die Stellungnahme zu den angeblichen Preissenkungen abgegeben, damit nicht der Eindruck entsteht, AMD agiere aus einer schwachen Position heraus, die jetzt schon niedrigere Preise notwendig mache.

Threadripper ab Sommer 2017

Die neuen Threadripper-Prozessoren benötigen neue Mainboards mit Sockel TR4 und X399-Chipsatz und sollen im Sommer 2017 in den Handel kommen. Die Mainboards bieten 64 PCI-3.0-Lanes für Steckkarten und Laufwerke und unterstützen ein Quad-Channel-Interface für DDR4-Speicher, egal welche Threadripper-CPU verwendet wird.

Quelle: PC World


Kommentare(15)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen