Anno 1800 - Release-Verschiebung wegen Performance-Optimierungen?

Die Veröffentlichung von Anno 1800 wurde auf den 16. April 2019 verschoben. Wir vermuten, dass vor allem Verbesserungen der Leistung mehr Zeit benötigen.

von Christoph Liedtke,
24.01.2019 18:20 Uhr

Die Preview-Version von Anno 1800, die auf einem Beta-Build basiert, sieht schick aus, benötigt aber noch sehr viel Leistung.Die Preview-Version von Anno 1800, die auf einem Beta-Build basiert, sieht schick aus, benötigt aber noch sehr viel Leistung.

Das Aufbauspiel Anno 1800 erscheint nicht wie geplant am 26. Februar, sondern verschiebt sich um sieben Wochen auf den 16. April 2019. Das Statement zu der Verschiebung von Anno 1800 führt dafür allerdings keine spezifischen Gründe auf.

Wir vermuten, dass hinter den Schlagworten des Statements wie »Spielererfahrung« und »beste Anno-Erfahrung« ein im Vorfeld möglicherweise unterschätzter zeitlicher Aufwand für Performance-Optimierungen und derzeit noch zu hohe Hardware-Anforderungen stecken könnten. Denn in unserem technischen Ersteindruck zu der Beta-Version von Anno 1800 ging die Framerate in den beiden höchsten Detailstufen »sehr hoch« und »ultra hoch« selbst auf starken Rechnern unverhältnismäßig in der Keller.

Diese Eindrücke legen nahe, dass der ursprüngliche Release-Termin in vier Wochen den Entwicklern nicht genug Zeit gegeben hätte, um eine ausreichende technische Optimierung von Anno 1800 zu gewährleisten. Die weiteren sieben Wochen bis 16. April verschaffen ihnen dagegen nochmal mehr Luft.

Anno 1800: 15 Stunden gespielt

Wie gut wird Anno 1800? Wir haben eine fortgeschrittene Preview-Version basierend auf der Beta-Fassung ausführlich gespielt und jede Menge neuer Infos zutage gefördert. Hier findet ihr alle unsere Inhalte und neuen Erkenntnisse zum neuen Anno:

Riesen-Preview: Die 10 wichtigsten Erkenntnisse vor dem Test
Technik-Vorschau: Grafik und Performance der Preview-Version
Faszination Anno: Warum uns diese Serie so fesselt (Plus)

Erstes Kampagnen-Gameplayvideo: Aus den Fehlern von Anno 2205 gelernt
Grafikvergleichs-Video: Niedrige, hohe und ultrahohe Details
Video-Fazit: Wie gut wird Anno 1800?

Die bisher veröffentlichten Anno-Spiele der letzten zehn Jahre wie Anno 2205 und Anno 1404 waren zwar allesamt keine Leichtgewichte für PC-Hardware, sie liefen aber abgesehen davon nahezu ohne größere Schwierigkeiten auch auf Mittelklasse-Rechnern flüssig. Dieses für ein Spiel mit einer derart breiten Kundschaft enorm wichtige Ziel wäre unseren Beta-Eindrücken zufolge mit nur vier verbleibenden Entwicklungswochen kaum zu erreichen gewesen.

Die gute Nachricht: Plötzliche unerklärliche Performance-Einbrüche oder schwerwiegende Bugs sind uns in der Beta von Anno 1800 nicht aufgefallen. Wir halten es deshalb für absolut realistisch, dass Ubisoft Blue Byte dank der zusätzlichen Entwicklungszeit die Hardware-Anforderungen von Anno 1800 noch spürbar senken kann. Ob sie das schaffen, wird sich aber erst mit der finalen Version zeigen, die wir für euch selbstverständlich einem ausführlichen Technik-Check samt Benchmarks unterziehen werden.

Anno 1800 Preview - Niedrige, hohe und ultrahohe Details im Grafikvergleich 3:03 Anno 1800 Preview - Niedrige, hohe und ultrahohe Details im Grafikvergleich


Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen