Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 4: Asus ROG Swift PG278Q - G-Sync, 144 Hertz und 2560x1440 Pixel

Fazit

Jan Purrucker: Zwar gehöre ich nicht zu den laut Asus für den ROG Swift PG278Q im Test befragten Spielern, allerdings kann ich mich deren Wunsch nach Monitoren mit 144 Hz und 1440p-Auflösung nur anschließen. Aus Spielersicht ist es mir wichtig, einen Bildschirm mit hoher Hz-Zahl zu besitzen, um so von hohen Frameraten und der ruhigeren Darstellung schneller Bewegungen zu profitieren. Bislang lag das Pixel-Limit für Displays mit Bildwiederholfrequenzen von 120 Hz und mehr bei 1920x1080 Bildpunkten. Gerade bei großen 27-Zoll-Monitoren wirkt die Darstellung in Full HD jedoch ziemlich grob. Der Sprung auf 1440p benötigt zwar deutlich mehr Grafikkartenleistung, belohnt aber auch mit deutlich schärferer Grafik.

Der Asus ROG Swift PG278Q im Test bietet als erster Monitor sowohl 144 Hz als auch die hohe Auflösung — außerdem ist er der erste offizielle G-Sync-Monitor. Nvidias Technologie zur Synchronisation von GPU und Monitor stellt in Spielen einen echten Qualitätsgewinn dar. Der Effekt lässt einen nach der Aktivierung zwar nicht staunend vor dem Monitor sitzen, ist aber klar wahrnehmbar, die Darstellung von Spielen wird einfach stabiler und flüssiger, vor allem in relativ niedrigen fps-Bereichen.

Wenn man erst einmal eine Zeit auf einem G-Sync-Monitor wie dem Asus ROG Swift PG278Q gespielt hat, fällt der Wechsel auf einen Bildschirm ohne die Technologie jedenfalls wieder schwer. Denn dann fallen die Bildfehler (Tearing) in Spielen und die Verzögerungen sowie das Ruckeln des klassischen V-Sync besonders deutlich auf.

Aber auch abseits von G-Sync kann der Asus ROG Swift PG278Q in praktisch allen Kategorien überzeugen. Das schlichte und schicke Design gefällt mir, auch die Bildqualität ist für ein TN-Panel rundum gelungen, auch wenn vor allem der Schwarzwert und die Blickwinkel nicht an ein IPS-Gerät herankommen.

Gegen den Asus ROG Swift PG278Q als perfekten Spiele-Monitor spricht unterm Strich nur der mit 800 Euro extrem hohe Preis für einen 27-Zoll-TFT mit TN-Panel. Allerdings dürfte das auch dem derzeitigen Status als einziger G-Sync-Monitor mit 144 Hz und 1440p-Auflösung geschuldet sein und der Preis sollte mit dem Erscheinen von weiteren, ähnlich ausgestatteten Bildschirmen zumindest etwas sinken.

» Asus ROG Swift PG278Q im Preisvergleich
» BenQ XL2720T im Preisvergleich
» Samsung U28D590P im Preisvergleich

Asus ROG Swift PG278Q - Produkt-Bilder ansehen

4 von 5

nächste Seite


zu den Kommentaren (43)

Kommentare(43)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.