GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Seite 2: Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire - Erstmals flache Cherry MX Switches im Notebook-Format

Schlichtes Layout mit kleinen Macken

Beim Design und Layout der K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire wagt Corsair keine Experimente: Die gewohnt schlichte Optik trifft auf das rund ein Kilogramm schwere Gehäuse, dessen Oberfläche aus gebürstetem Aluminium besteht. Die Tasten sind dabei nicht in den Korpus eingelassen, sondern liegen direkt auf, dadurch ist die Beleuchtung auch an den Rändern der Tasten gut sichtbar, stört allerdings nicht durch übermäßige Helligkeit.

Oberhalb des Nummernblocks befinden sich wie von mechanischen Corsair-Tastaturen gewohnt die Multimedia-Tasten sowie oben am Rand des Tastenbretts die bekannte Lautstärkewalze inklusive Stummschalter. Links oben befinden sich schließlich die Profil- und Sperr-Tasten sowie ein Schalter zur Aktivierung der Beleuchtung.

Die K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire besitzt oberhalb des Nummernblocks Multimediatasten, die bekannte Lautstärkewalze ist auch mit dabei. Die K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire besitzt oberhalb des Nummernblocks Multimediatasten, die bekannte Lautstärkewalze ist auch mit dabei.

Für zusätzlichen Komfort sorgen bei der K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire die per Klick-Mechanismus ansetzbare Handballenauflage sowie die ausklappbaren Standfüße. Letztere führen allerdings ein wenig den Zweck der flachen Tasten ad absurdum, da die ausgeklappten Füße die Tastatur auf die Höhe einer durchschnittlichen mechanischen Tastatur anheben. Auf den kürzeren Auslösewiderstand der Schalter hat das natürlich keinen Einfluss.

Bei der Handballenauflage fallen uns zudem die filigranen Kunststoff-Klemmen auf, mit denen wir die Auflage an der Tastatur befestigen. Die Klemmen machen auf uns einen wenig robusten Eindruck - bei einer Tastatur dieser Preisklasse wäre unserer Meinung nach ein soliderer Mechanismus wünschenswert gewesen.

Subjektiv lassen sich kaum merkliche Unterschiede bei der Bedienbarkeit der Low-Profile-Switches gegenüber normal hohen mechanischen Tastaturen feststellen. Bei eingeklappten Standfüßen liegt die Tastatur sogar unangenehm niedrig, weil unsere Handgelenke nicht genug Unterstützung erhalten. Das sorgt im Test wiederum für zahlreiche Vertipper. Die Höhe und Ausrichtung der Tastatur bleiben insgesamt aber auch ein Element des persönlichen Geschmacks, weshalb wir diesen Aspekt weder positiv noch negativ in die Wertung einfließen lassen.

Die Beleuchtung der K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire ist gut sichtbar und lässt sich per Software einfach und schnell konfigurieren. Die Beleuchtung der K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire ist gut sichtbar und lässt sich per Software einfach und schnell konfigurieren.

Um die Beleuchtung der K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire zu konfigurieren, ruft ihr das entsprechende Menü in der Treibersoftware Corsair Utility Engine auf. Hier wählt ihr einzeln die Tasten aus, deren Farbe ihr verändern wollt oder zieht einen Rahmen um eine Gruppe von Tasten. Anschließend bestimmt ihr Farbe und Farbeffekt, wobei ihr aus dreizehn verschiedenen Effekten wählen könnt - darunter die klassischen Farbpulse und Wellen sowie Ton- und Wiedergabevisualisierung.

Per Schieberegler könnt ihr außerdem die Helligkeit der Tasten festlegen, die im Test übrigens angenehm hell, aber nicht zu grell ausfällt. Corsair verzichtet auf spezifische Farbprofile, allerdings könnt ihr diese mithilfe der Software selbst anlegen und dann über die Profiltaste wechseln.

Makros und Multimedia-Tasten - Weniger ist mehr?

Wie auch schon die normale K70 MK.2 sowie die Strafe MK.2 besitzt auch die K70 MK.2 Low Profile Rapidfire keine dedizierten Makro-Tasten. Während andere Hersteller entsprechende Funktionen gerne den Funktionstasten zuweisen, verzichtet Corsair ganz auf derartige Features.

Stattdessen könnt ihr ebenfalls mithilfe der Treibersoftware den einzelnen Tasten selbst Makros zuweisen beziehungsweise diese aufzeichnen. Der 8 MByte große Onboard-Speicher erlaubt es euch, Makros und Beleuchtungseinstellungen in eigenen Profilen zu speichern.

Die Multimedia-Tasten der K70 Low Profile Rapidfire sind allesamt gut erreichbar und übersichtlich angeordnet. Die Multimedia-Tasten der K70 Low Profile Rapidfire sind allesamt gut erreichbar und übersichtlich angeordnet.

Mithilfe der Treibersoftware könnt ihr außerdem die Multimedia-Tasten konfigurieren sowie die Funktionen der Windows-Sperrtaste näher bestimmen. Dabei wählt ihr die Beleuchtung der Tasten und könnt entscheiden, ob ihr neben der Windows-Sperrtaste auch die Kombinationen Alt+Tab, Alt+F4 und Umschalt+Tab deaktivieren wollt.

Über das Scrollrad am oberen Rand der K70 MK.2 Low Profile Rapidfire könnt ihr die Lautstärke des PCs regulieren. Das Rad läuft dabei ohne Widerstand angenehm flüssig. Die übrigen Multimedia-Tasten liegen auf einer ähnlichen Höhe wie die übrigen Tasten und sind dadurch stets gut erreichbar.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (41)

Kommentare(41)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.