Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Die besten Gaming-Tastaturen für jedes Budget - Kaufberatung

Viele Extras oder schlichtes Layout: Was ist besser?

Makros und Sondertasten können nützlich sein: Es gibt Gaming-Tastaturen, die auf den ersten Blick sehr überladen wirken, aber mit ihren Zusatzfunktionen durchaus einen Mehrwert bieten. Hierbei dürfen die Extratasten allerdings nicht im Weg sein, müssen sich aber trotzdem flüssig in Bewegungsabläufe einbinden lassen. Wichtig ist, dass Spieler sich hier richtig einarbeiten. Sonst kosten überladene Bedienmöglichkeiten nur wertvolle Zeit.

Minimalistische Layouts: Neben den großen "Brettern" bieten Hersteller mittlerweile für fast jedes Modell auch eine Tenkeyless-Alternative an. Der Vorteil liegt darin, dass Spieler mehr Platz auf dem Schreibtisch haben, der zum Beispiel eine bessere Führung der Maus zulässt. Wer es noch minimalistischer möchte, schaut sich nach einer 75-Prozent-Tastatur um. Dabei wird dann auch auf die F-Tasten und zum Teil sogar auf Pfeiltasten verzichtet.

Schlanke Tastaturen mit Vollformat - Der Standard für die meisten Spieler

Wer beim Zocken keinen halben Quadratmeter auf dem Tisch nur für die Tastatur einplanen möchte, wird dennoch gut von den Herstellern bedient. Die folgenden Modelle dienen als Beispiele für schlanke Tastaturen, die trotz RGB-Beleuchtung, hochwertigen Komponenten und Nummernblock platzsparend untergebracht werden können.

Schneller reagieren mit Hyper-Shift: Razer Blackwidow

Amazon Hier können Spieler rund um die WASD-Tasten Zweitbelegungen programmieren. Die Razer Blackwidow gibt es bei Amazon für knapp 127 Euro.*

Findige Extras: Razer setzt beim aktuellen Modell der Blackwidow komplett auf Kunststoff und verbaut die selbst entwickelten Green-Switches. Diese sollen den Cherry-MX-Keys in nichts nachstehen und bieten ein taktiles Feedback. Das Layout beschränkt sich auf ein Standard-Vollformat, wobei Spieler durch die Hyper-Shift-Funktion selbstständig die Zweitbelegung beliebiger Tasten ändern können. Wer mehr von seiner Tastatur erwartet, greift zur Blackwidow Elite. Diese ist 50 Euro teurer, kommt aber dafür mit Drehregler, Handballenauflage und alternativen Schaltern.

Pro:

  • Zweitbelegung frei wählbar
  • Sehr gute Schalter von Razer
  • Gute und gleichmäßige Beleuchtung

Contra

  • Gehäuse nur aus Kunststoff
  • Keine Handballenauflage im Lieferumfang

Razer Blackwidow bei Amazon kaufen*

Mobil und mit abnehmbarem Kabel: HyperX Alloy Origins

HyperX Alloy Origins Lässt sich leicht transportieren und ist sehr robust. Die HyperX Alloy Origins kostet bei Alternate circa 112 Euro.*

Komfortabele Keycaps: Die HyperX Alloy Origins ist ein Fingerschmeichler. Die Tasten fühlen sich ganz hervorragend an und auch die optionalen linearen Schalter liefern hier ein sehr angenehmes Feedback. Das schlichte Design wird von einer hochwertigen Verarbeitung begleitet, bei der eine Aluminiumplatte für ein stabiles Finish sorgt. Wer auf Multimediatasten und andere Extras verzichten kann, wird mit der HyperX Alloy Origins sehr zufrieden sein. Mit der HyperX Alloy Core gibt es diese Tastatur auch im Tenkeyless-Format.

Pro:

  • Sehr stabil und hochwertig
  • Keycaps äußerst angenehm
  • Abnehmbares USB-Typ-C-Kabel

Contra:

  • Beleuchtung der unteren Kappenbeschriftung etwas schwach

HyperX Alloy Origins bei Alternate kaufen*

Low-Profile - Gaming-Tastaturen mit flachen Tasten

Der Tastenhub einer normalen Tastatur mit mechanischen Tasten ist manchen Spielern einfach zu groß. Als Alternative bieten einige Hersteller deshalb niedriger liegende Tasten mit flachen Schaltern an. Auch hier gibt es selbstverständlich sehr viele verfügbare Modelle. Unsere Empfehlungen:

Mit Multimediatasten: Corsair K70 Low Profile Rapidfire

Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire Bietet mit flachen Cherry-MX-Schaltern ein präzises Tippgefühl. Die Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire kostet bei Saturn circa 148 Euro.*

Alles was man braucht: Die Corsair K70 RGB MK.2 kommt in der hier vorgestellten Variante mit Low-Profile-Schaltern von Cherry. Diese übertragen das gewohnte Druckverhalten auf ein kleineres Format und machen dabei einen guten Eindruck. Der Rest dieser Tastatur ist überraschend aufgeräumt, auch wenn das grundsätzliche Design viel Platz wegnimmt. Dafür gibt es eine Handballenauflage, eine Lautstärkewalze und weitere Medientasten. Wer möchte, kann die F-Tasten mit Makros belegen. Also ideal für Diablo 3 und viele andere Games. Einen tieferen Einblick liefert der Gamestar-Testbericht zur Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire.

Pro:

  • Low-Profile-Taster von Cherry
  • F-Tasten lassen sich mit Makros belegen
  • Aufgeräumtes Layout

Contra:

  • Große Grundfläche
  • Harte Handballenablage

Corsair K70 RGB MK.2 Low Profile Rapidfire bei Saturn kaufen*

Ungewöhnliches Design: MSI Vigor GK50

MSI Vigor GK50 Mit ihrem achteckigen Tasten sticht die MSI Vigor GK50 aus dem Einheitsbrei heraus. Erhältlich für 97 Euro bei Saturn.*

Flach mit Kailh-Schaltern: MSI liefert mit der Vigor GK50 eine solide Tastatur ab. Die Verarbeitung ist hochwertig und das Design hebt sich von anderen Tastaturen etwas ab. Als Schalter kommen ausschließlich weiße Kailh-Switches zum Einsatz, die ein taktiles Feedback liefern. In Verbindung mit den flachen Kappen lassen sich präzise Eingaben vornehmen. Die Beleuchtung lässt sich zwar steuern, die zugehörige Software fällt aber sehr unübersichtlich aus. Für Call of Duty: Modern Warfare und Anno 1800 reicht es aber definitiv aus.

Pro:

  • Flache Kailh-Switches
  • Besonderes Kappen-Design
  • Gutes Feedback

Contra:

  • Wenig intuitive Software
  • Keine alternativen Schalter

MSI Vigor GK50 bei Saturn kaufen*

Tenkeyless - Wer braucht schon den Nummernblock?

Einige Tasten werden so gut wie nie benutzt. Dazu gehören zum Beispiel "Druck", "Rollen" und "Pause". Aber auch der Nummernblock gehört bei dem ein oder anderen Spielern zu den eher wenig beachteten Teilen der Tastatur. Die folgenden Modelle bieten einen kleinen Einblick in das Tenkeyless-Format, das mittlerweile von sehr vielen Herstellern bedient wird.

Low-Profile und Tenkeyless: Cooler Master SK 630

Cooler Master SK 630 Hat nicht nur keinen Nummernblock, sondern kommt auch mit flachen Tasten. Die Cooler Master SK 630 kostet bei Amazon rund 131 Euro.*

Leicht zu bedienen: Die hochwertige Verarbeitung der Cooler Master SK 630 macht sich in vielen Punkten bemerkbar. Ob es nun um das Aluminium-Board geht, auf dem die Tasten sitzen, oder um die gute Haptik der Keycaps, die Qualität ist hier durchweg gut. Das minimalistische Design ist zudem platzsparend und die Cherry-MX-Low-Profile-Schaltern liefern eine angenehmes Feedback. Diese werden allerdings nur als taktil verbaut.

Pro:

  • Sehr hochwertig
  • Flache Tasten mit guter Haptik
  • Geringe Grundfläche
  • Einfach zu bedienende Software

Contra:

  • Nur mit Cherry-MX-Red (Low Profile) erhältlich
  • Keine Füße zum Aufstellen

Cooler Master SK 630 bei Amazon kaufen*

Ultrakompakte Tastatur: Ducky One 2

Ducky One 2 Verzichtet auf alles, was nicht unbedingt nötig ist. Die Ducky One 2 Tenkeyless gibt es für knapp 120 Euro bei Amazon.*

60-Prozent-Layout: Als Beispiel für ultraminimalistische Tastaturen dient hier die Ducky One 2 im Tenkeyless-Format mit 60-Prozent-Layout. Der taiwanesische Hersteller hat auch andere Bauformen im Sortiment, die sich alle durch eine erstklassige Verarbeitung und hochwertige Tasten auszeichnen. Beim Kauf können Spieler zudem zwischen verschiedenen Cherry-MX-Schaltern wählen. Wer etwas Besonderes möchte, kann sich zudem für eines der zahlreichen aber limitierten Designs entscheiden.

Pro:

  • Sehr stabil
  • Hochwertig verarbeitet
  • Verschiedene Schalter-Typen verfügbar

Contra:

  • 60-Prozent-Layout sehr gewöhnungsbedürftig
  • Kaum Anpassungsoptionen

Ducky One 2 bei Amazon kaufen*

Neben den hier genannten Modellen gibt es natürlich noch viele weitere Hersteller, die sehr gute Tastaturen im Angebot haben. Wir werden den Artikel gelegentlich mit Neuerscheinungen überarbeiten und dort auch Platz für Wooting, Redragon, Vortex und viele mehr einplanen. Aufgrund der Übersichtlichkeit, müssen dafür aber gelegentlich auch Modelle wieder aus den Empfehlungen herausgenommen werden.

Weitere Kaufberatungen auf GameStar.de

Zur Tastatur braucht ihr natürlich die passende Hardware. Hier geht es zu unseren anderen Kaufberatungen für Gamer:

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (124)

Kommentare(124)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen