Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Die besten VR-Brillen – Kaufberatung Virtual Reality

Virtual Reality ermöglicht ein ganz neues Spielgefühl, allerdings gibt es teils große Unterschiede zwischen den VR-Brillen auf dem Markt. Diese VR-Bestenliste zeigt euch, welche die richtige VR-Brille für euch ist.

von Dennis Ziesecke,
15.05.2020 11:08 Uhr

Mittlerweile gibt es viele verschiedene VR-Brillen. Wir stellen euch die aus unserer Sicht besten Modelle vor. Mittlerweile gibt es viele verschiedene VR-Brillen. Wir stellen euch die aus unserer Sicht besten Modelle vor.

Dennis Ziesecke

Welche VR-Brille ist die richtige? Seit dem Neustart der Virtual Reality im Jahre 2016 hat sich einiges getan. Neue Headsets sind erschienen und haben die technische Messlatte teils deutlich höher platziert. Doch welche VR-Brille ist nun die richtige, um neu einzusteigen und welche eignet sich als Ersatz für die alte VR-Hardware? Diese Kaufberatung verrät euch zudem, welches Headset sich bei welchen Spielgenres besonders wohl fühlt.

Vollwertige VR-Brillen im Fokus: Wir konzentrieren uns in dieser Kaufberatung auf vollwertige VR-Brillen mit 6DOF-Eingabe, sechs Freiheitsgraden also für volle Bewegung im virtuellen Raum. GearVR und Daydream sind damit ebenso aus dem Rennen wie Oculus Go und Cardboard. Ebenfalls ungenannt bleiben mittlerweile eingestellte Modelle der ersten VR-Generation wie HTC Vive und Oculus Rift CV1.

Inhaltsverzeichnis

Die hier aufgeführten Angebote sind mit sogenannten Affiliate-Links versehen. Mit einem Kauf über einen dieser Links unterstützt ihr GameStar: Ohne Auswirkung auf den Preis erhalten wir vom Anbieter eine kleine Provision.

Budget-Tipp - Windows Mixed Reality

Eine Windows Mixed Reality VR-Brille - hier das Modell von HP. Eine Windows Mixed Reality VR-Brille - hier das Modell von HP.

WMR-Headsets (Windows Mixed Reality) sind nicht nur widersprüchlich benannt - es handelt sich um normale VR-Brillen, die mit Mixed-Reality nur den Namen gemein haben - sondern auch technisch sehr einheitlich aufgestellt. Das liegt daran, dass Microsoft den meisten WMR-Herstellern eine Blaupause liefert, die nur noch wenig angepasst wird - eine Ausnahme ist Samsungs Odyssey(+) mit hochwertigeren Displays, die aber in Europa offiziell nicht angeboten wird.

Acer, HP, Asus, Dell und Medion/Lenovo verbauen in ihren jeweiligen WMR-Headsets daher LCDs mit 1.440x1.440 Pixel pro Auge, die maximal 90 Hz darstellen. Das Sichtfeld, Field of View liegt zwischen 100 und 110 Grad diagonal - das entspricht älteren Headsets wie Vive und Rift CV1.

Das für die Bewegung in VR wichtige Tracking erfolgt bei WMR-Headsets mittels zweier Kameras, Inside-Out nennt sich die Technologie. Hier merkt man der Plattform ihr relatives Alter etwas an: Die Konkurrenz bietet, vielleicht abgesehen von Playstation VR, besseres Tracking.

Wer aber bevorzugt in Simulationen den Himmel oder die Rennpisten unsicher macht, kann diesen Negativpunkt ignorieren: Hier kommen die Controller zugunsten von Flightstick oder Lenkrad schließlich oft gar nicht erst zum Einsatz.

Im Gegensatz zu den älteren Vive Wand Controllern der HTC Vive und Vive Cosmos Elite verfügen die WMR-Controller zudem über einen Joystick, der die Steuerung unter anderen bei Half Life: Alyx stark verbessert. City 17 könnt ihr also auch mit einer vergleichsweise günstigen WMR-Brille unsicher machen.

Nachteile WMR-Headsets

Die Bildqualität der WMR-Modelle ist angesichts modernerer Konkurrenz zwar in Ordnung aber nicht beeindruckend, das Pixelgitter beispielsweise fällt zwar geringer aus als bei HTC Vive, ist aber weiterhin sichtbar.

Angesichts von Preisen ab etwa 270 Euro (achtet auf Angebote, teils gibt es großzügige Rabatte) sind die älteren WMR-Brillen aber dennoch ein guter Einstieg, aufgrund des veraltet wirkenden Trackings gibt es aber Nachteile bei bewegungsintensiven Spielen wie Beat Saber.

Vorsicht: Acer verkauft mit der OJO 500 alte WMR-Technik im neuen Gehäuse und zu teuer.

Lenovo Explorer WMR VR-Brille bei Amazon kaufen

Mit der zweiten Generation Windows Mixed Reality gibt es zwar keinen Qualitätssprung beim Tracking oder dem Sichtfeld, dafür steigt die Auflösung massiv an. Die erste der neuen WMR-Brillen stammt von HP: Die HP Reverb löst mit 2.160x2.160 Bildpunkten sehr hoch auf, es kommt weiterhin LCD mit 90 Hz zum Einsatz.

Die hohe Auflösung stellt zwar ebenfalls höhere Anforderungen an die Grafikkarte, dafür bietet die HP Reverb aber ein extrem scharfes Bild fast komplett ohne Fliegengitter. Auch hier gilt der Tipp, die Brille eher für Simulationen als für Spiele mit viel körperlicher Bewegung zu nutzen.

HP Reverb WMR 2.0 VR-Brille mit 2.160x2.160 Pixeln bei Amazon kaufen

1 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (309)

Kommentare(309)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen