Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Die größten Flops der Computer-Geschichte - Die Geschichte der Fehlgriffe

Apple gilt vielen als der Inbegriff eines Technik-Kultes, bei dem man hochwertige Hard- und Software in coolem Design für einen etwas höheren Preis erhält, Hauptsache, es ist nicht von Microsoft. Doch auch Apple ist durchaus in der Lage, Produkte anzubieten, bei denen selbst hartgesottene Apple-Fans nur den Kopf schütteln konnten.

Apple Cyberdog

Apple Cyberdog : Apple Cyberdog Apple Cyberdog
Apple Cyberdog

Der Internet-Boom machte in den 90ern auch vor Apple nicht halt und so entwickelte man für Mac OS eine Internet-Suite namens Cyberdog. Es handelte sich um eine Sammlung von Internet-Programmen für E-Mail, News, einem Browser, FTP und auch Adress-Management. Was sich recht interessant anhörte, verbrauchte viel zuviel Speicher, deutlich mehr als einzelne Programme anderer Anbieter. Das verwendete OpenDoc-Format "Brento", in dem Cyberdog Dokumente abspeicherte, wurde nicht von vielen anderen Programmen unterstützt. Im Februar 1996 als Beta-Version vorgestellt, wurde Cyberdog bereits im Mai 1997 durch den Internet Explorer für Mac ersetzt, der bis zum Erscheinen des Browsers Safari im Jahr 2003 auch der Standard-Mac-Browser blieb.

Apple Puck-Maus

Apple Puck Mouse : Apple Puck Mouse Apple Puck Mouse
Apple Puck Mouse

Mit dem ersten iMac lieferte Apple auch eine neue Maus aus, die Apple Puck Mouse. Die Maus hat nur eine Taste und war aufgrund der runden Form für viele Nutzer ein Albtraum, da alleine durch Fühlen nicht klar war, wo sich nun die Taste bei der Maus befand. Man musste also auf die Maus sehen, um die Taste zu finden. Spätere Versionen der Puck-Maus hatten eine Kerbe, um die Taste fühlbarer zu machen, aber auch die Kernbe musste erstmal gefunden werden. Nach einigen Jahren verschwand die Puck-Maus wieder aus dem Angebot von Apple.

NeXT Computer

Der NeXT Computer, auf dem das WWW erfunden wurde. : Der NeXT Computer, auf dem das WWW erfunden wurde. Der NeXT Computer, auf dem das WWW erfunden wurde.
Der NeXT Computer, auf dem das WWW erfunden wurde.

Nicht direkt von Apple, aber von Apple-Gründer Steve Jobs stammt der NeXT Computer, der jedoch viel Einfluss auf Apple haben sollte. Nachdem Steve Jobs Apple 1985 verlassen hatte, gründete er die Firma NeXT. Die dort entwickelten Rechner waren für die damalige Zeit wahre Superrechner, mit einem 33 MHz schnellen Motorola 68030 und sahen in ihren schwarzen Gehäusen auch ansprechend aus. Doch der Preis von 6.000 US-Dollar und kaum lauffähige Software sorgten dafür, dass insgesamt nur knapp 50.000 Exemplare produziert wurden - bei Ausgaben von 250 Millionen Dollar.

Auf einem dieser NeXT Computer (siehe Bild) entwarf Tim Berners-Lee jedoch das World Wide Web, alleine das sichert den Rechnern schon einen würdigen Platz in der Geschichte. Doch als Apple NeXT im Jahr 1996 aufkaufte, wurde das NeXT-Betriebssystem die Grundlage von Mac OS X. So stammt beispielsweise das bekannte Dock ursprünglich von NeXT. Auch hier wurde aus Teilen eines Flops letztlich ein großer Erfolg.

2 von 6

nächste Seite



Kommentare(48)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen