Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Fujitsu-Siemens Computers Amilo SA 3650 - Notebook mit externer Radeon-Grafik

Bei Notebooks mussten Spieler bisher zwischen kompakten Ausmaßen mit langer Akkulaufzeit oder einem dedizierten Grafikchip wählen. Fujitsu-Siemens Computers will beim Amilo SA3650 beides miteinander verbinden.

von Fabian Lein,
02.02.2009 20:16 Uhr

Bei Notebooks mussten Spieler bisher zwischen kompakten Ausmaßen mit langer Akkulaufzeit oder einem dedizierten Grafikchip wählen. Fujitsu-Siemens Computers will beim Amilo SA 3650 beides miteinander verbinden.

Austauschbare Notebook-Grafikkarten sind nach wie vor der Wunsch vieler Spieler. Prozessor, Arbeitsspeicher und Festplatte sowie die meisten übrigen Hardware-Komponenten in Mobilrechnern halten locker zwei Jahre durch. Die Grafikleistung ist dann aber bestenfalls mittelmäßig. Ein Weg zur aufrüstbarem Spiele-Notebook ist AMDs XGP-Technologie für den Betrieb von externen Grafikkarten.
Das kostet zwar Platz im Rucksack, erlaubt aber zumindest theoretisch den Anschluss schnellerer Grafikkarten, wenn der Notebook-Hersteller diese denn auch tatsächlich zum Verkauf anbietet. Wie sich das erste XGP-Notebook schlägt, klärt unser Test des Amilo SA 3650 von Fujitsu-Siemens.

AMDs XGP-Technologie

Mit dem Erscheinen von AMDs Puma-Plattform für Notebooks (eine Kombination aus Turion-Prozessor und RS780-Chipsatz) hat ein interessantes Feature Einzug in die mobile Computer-Welt erhalten. Die Rede ist von AMDs XGP-Technologie (External Graphics Plattform). Dieser Standard ermöglicht es, im laufenden Betrieb über einen externen PCIe-2.0-8x-Anschluss eine zusätzliche Grafikkarte anzuschließen. Die externen Grafikkarten sind wegen der ATI-internen Standardisierung der Schnittstelle austauschbar und laut AMDs technischer Spezifikationen ist sogar der Crossfire-Betrieb möglich. In Kombination mit der Onboard-Grafik lassen sich 4 Monitore gleichzeitig betreiben. Die aktuellen XGP-Modelle sind mit einer mittlerweile etwas angegrauten Mobility Radeon HD 3870 und 512 MByte GDDR3-Speicher ausgestattet. Der Chip entspricht bis auf die niedrigeren Taktraten von 650 statt 800 MHz beim Chip und 1.000 statt 1.125 MHz beim Speicher der Desktop-Variante. Fujitsu-Siemens hat als erster und bis jetzt einziger Hersteller ein 13,3-Zoll-Gerät mit dieser Grafik-Hardware im Angebot.

Fujits-Siemens Computers Amilo SA 3650 ansehen

1 von 6

nächste Seite



Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen