Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Gamers Dream Rev. 3.0 Air SLI - Verdammt schneller und leiser 1.500-Euro-PC

Leistung ohne Ende

Pro Geforce 8800 GT kümmern sich drei Flüsterlüfter und unzählige Alu-Lamellen von Artic Cooling um die Kühlung. Pro Geforce 8800 GT kümmern sich drei Flüsterlüfter und unzählige Alu-Lamellen von Artic Cooling um die Kühlung.

An die Spieleleistung des Gamers Dream kommt in unserem Testfeld kein PC heran. Lediglich der Combat Gaming E8500@4,0GHz 9800 GX2 von Grey Computer erreicht mit 96,1 fps im Schnitt fast die 99,6 fps des Testsiegers. Alle Benchmarks absolvierte der Gamers Dream problemlos, selbst Crysis läuft unter DirectX 10 mit hohen Details und einer Auflösung von 1680x1050 mit 51,6 Bildern pro Sekunde stets ruckelfrei. Auch Kantenglättung bringt das System nicht an die Belastungsgrenze: Im Schnitt über 130 fps bei Call of Duty 4 und Unreal Tournament 3 mit vierfacher Kantenglättung und achtfachem anisotropen Texturfilter sprechen eine eindeutige Sprache. Zwar kostet der Hardware4u-Rechner 50 Prozent mehr als unser 1.000 Euro teurer Preis-Leistungs-Sieger o.max 2 von Belinea, dafür liefert er mit durchschnittlich 40 Prozent schnelleren Bildwiederholraten auch entsprechende Mehrleistung.

Ausstattung

Den um fast 900 MHz übertakteten Prozessor kühlen zwei 120-mm-Lüfter und ein massiver Aluminiumblock. Den um fast 900 MHz übertakteten Prozessor kühlen zwei 120-mm-Lüfter und ein massiver Aluminiumblock.

Hardware4U.net hat sich die Kritikpunkte unseres letzten PC-Tests zu Herzen genommen (GameStar 04/2007). Damals kostete die magere Ausstattung den Testsieg, diesmal reicht es. Die gute Soundkarte bringt ebenso Punkte wie die Vollversion von Neverwinter Nights 2 (85 Punkte, Test in 12/2006). Im Vergleich zur Konkurrenz besitzt der Gamers Dream mit 500 GByte nur eine durchschnittliche Festplattenkapazität, zudem verzichtet der Hersteller auf Maus und Tastatur. Mittlerweile Standard sind ein
flotter DVD-Brenner sowie 4,0 Gigabyte Arbeitsspeicher. Da noch zwei RAM-Slots frei sind, können Sie sogar noch aufrüsten. Apropos Aufrüsten: Im komplett gedämmten Innenraum finden noch sechs Platten und vier Laufwerke Platz. Zusätzliche Steckkarten wie eine TV-Karte passen aber ohne Umbauten nicht mehr in den Rechner, weil alle PCI-Plätze belegt sind oder von den riesigen Grafikkartenkühlern blockiert werden.

2 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (7)

Kommentare(7)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.