Geforce GTX 1660 Ti - Verfügbarkeit, Preise und Custom Designs

Die Geforce GTX 1660 Ti ist seit Freitag erhältlich und startet mit Preisen ab 279 Euro. Wir blicken auf die Custom Designs, aktuelle Verfügbarkeit und Preisgestaltung der Mittelklasse-Grafikkarte.

von Christoph Liedtke,
24.02.2019 16:00 Uhr

Die neue Geforce GTX 1660 Ti ist seit Freitag im Handel erhältlich und gut verfügbar. Hier im Bild die Gainward Pegasus, die mit einem Preis von 279 Euro die Preisvergleiche anführt.Die neue Geforce GTX 1660 Ti ist seit Freitag im Handel erhältlich und gut verfügbar. Hier im Bild die Gainward Pegasus, die mit einem Preis von 279 Euro die Preisvergleiche anführt.

Nvidias neue Geforce GTX 1660 Ti mit Turing-Architektur aber ohne RTX-Features ist seit Freitag erhältlich. Die Mittelklasse-Grafikkarte besitzt eine unverbindliche Preisempfehlung von 279 Euro, Grafikkarten-Herstellern steht es allerdings frei, besser ausgestattete und übertaktete Modelle höher zu bepreisen. In diesem Artikel richten wir uns auf die generelle Verfügbarkeit, Preisgestaltung und Modellvielfalt.

Derzeit listen hiesige Preisvergleiche gleich 22 unterschiedliche Modelle der GTX 1660 Ti von insgesamt zehn verschiedenen Herstellern. Davon sind 13 Modelle bei den Händlern sofort lieferbar, nicht vorrätige Varianten werden jedoch innerhalb von wenigen Tage erwartet. Die Preise beginnen bei 279 Euro für einfache, unübertaktete Modelle sowie sehr kompakte Modelle und enden bei 349 Euro.

Zu diesem Preis erhält man zwar stark übertaktete mit potenten Kühlern bestückte und unter Umständen rund 30 Zentimeter lange Custom Designs, diese finden sich jedoch in den Preisregionen günstiger Modelle der Geforce RTX 2060 wieder, die rund 20 Prozent schneller ist und die RTX-Features Raytracing und DLSS-Kantenglättung bieten.

Preiswerte Modelle dominieren das Feld, die Verfügbarkeit ist gut

Die MSI Geforce GTX 1660 Ti Armor 6G OG befindet zum Preis von 300 Euro an der gefühlten Schmerzgrenze für die Mittelklasse-Grafikkarte.Die MSI Geforce GTX 1660 Ti Armor 6G OG befindet zum Preis von 300 Euro an der gefühlten Schmerzgrenze für die Mittelklasse-Grafikkarte.

Nicht überraschend dominieren verhältnismäßig günstige Custom Designs bis 319 Euro die vorderen Plätze in puncto Beliebtheit. Den Anfang macht die Gainward GTX 1660 Ti Pegasus ab 279 Euro. Dabei handelt es sich um eine unübertaktete Partnerkarte mit nur einem Lüfter und einer für Mini-ITX-Systeme geeigneten Länge von nur rund 17 Zentimetern.

Anschließend folgen Modelle von MSI: Die GTX 1660 Ti Gaming X 6G ab 319 Euro und die GTX 1660 Ti Armor 6G OC ab 299 Euro. Bei den Modellen handelt es sich jeweils um übertaktete Varianten mit zwei Lüftern, leicht höherer TDP von 130 statt 120 Watt, Lüfterstillstand im Leerlauf und einer Backplate auf der Grafikkartenrückseite.

Ebenfalls in den Preisvergleichen begehrt ist die Gigabyte GTX 1660 Ti OC 6G ab 289 und die von uns getestete Asus GTX 1660 Ti ROG Strix OC ab 349 Euro. Analog zu den Modellen von MSI sind die zwei Grafikkarten ab Werk übertaktet und besitzen zusätzliche optionale Features. Im Falle des Asus-Modells fällt die Kühlung klar überdimensioniert aus, beschert dem Custom Design aber einen jederzeit leisen Betrieb samt niedrigeren Temperaturen.

Alternativen: GTX 1070 oder Vega 56

Nvidia Geforce GTX 1660 Ti im Test - Die beste Grafikkarte für 300 Euro? 10:33 Nvidia Geforce GTX 1660 Ti im Test - Die beste Grafikkarte für 300 Euro?

Doch GTX-1660-Ti-Modelle jenseits der 300-Euro-Marke halten wir für zu teuer, der Abstand zur schnelleren Geforce RTX 2060 verschwimmt dann zusehends. Eine derzeit noch attraktivere Alternative ist die Geforce GTX 1070 mit nahezu identischer Leistung, aber mehr Videospeicher. Die Grafikkarte befindet sich allerdings im Ausverkauf, sodass die Verfügbarkeit immer weiter sinkt, derzeit lassen sich Modelle aber für rund 320 Euro erstehen.

Konkurrent AMD hat mit der Radeon RX Vega 56 einen Widersacher parat, der in den letzten Wochen im Preis gesunken ist, ebenfalls mehr Videospeicher besitzt und eine ebenbürtige Leistung bietet. Die RX Vega 56 ist für ab 310 Euro erhältlich, besitzt aber eine klar höhere Leistungsaufnahme und braucht für einen möglichst leisen Betrieb eine entsprechend üppige Kühlung.

Wir halten es für wahrscheinlich, dass die GTX 1660 Ti in den nächsten Wochen noch etwas im Preis fällt. Für rund 250 Euro dürfte die neue Turing-Grafikkarte eine deutlich bessere Figur machen und über den mit 6 GByte etwas knapp bemessenen Videospeicher hinwegtrösten.


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen