Das Ende der Passwörter steht bevor: Google macht Passkeys zum Standard

Statt wie bisher optional zu sein, werden Nutzer beim nächsten Log-in von Google aufgefordert, die sichere Anmeldemethode anzulegen.

»Nie mehr klassische Passwörter« lautet das erklärte Ziel von Google. (Quelle: Google) »Nie mehr klassische Passwörter« lautet das erklärte Ziel von Google. (Quelle: Google)

Zumindest seitens der US-amerikanischen Behörde CISA (Cybersecurity & Infrastructure Security Agency) ist der Oktober auch als Cybersecurity Awareness Month deklariert.

Den Fokus auf mehr Sicherheit im Internet nimmt nun der Suchmaschinenriese Google zum Anlass, den nächsten Schritt zu einem länger erklärten Ziel zu gehen.

Denn schon im Mai 2023 kündigte das Unternehmen, das klassische Passwort sukzessive abschaffen zu wollen. Stattdessen wurden die noch optionalen Passkeys angekündigt, die Nutzer in den jeweiligen Kontoeinstellungen aktivieren konnten.

Bisher mussten Nutzer noch selbst aktiv werden, um Passkeys bei Google-Diensten nutzen zu können. Die Einstellung selbst befindet sich in den Kontoeinstellungen unter dem Reiter Sicherheit.

Nun dreht das Unternehmen die Priorität um, wie Google in einem Blogeintrag erklärt: Ab sofort werden die Passkeys standardmäßig aktiviert; Nutzer werden bei der nächsten Anmeldung in das jeweilige Konto aufgefordert, die neue Log-in-Methode zu nutzen.

Wer dauerhaft angemeldet ist, erhält die Benachrichtigung also zunächst nicht. Erst, wenn ihr euch einmal abmeldet und anschließend wieder einloggt, wird nach Eingabe des Passworts die Aufforderung angezeigt.

Falls ihr (noch) keinen Bedarf an den Passkeys habt, könnt ihr die Einrichtung immerhin mit einem Klick auf Nicht jetzt überspringen.

Habt ihr euren Passkey indes erfolgreich eingerichtet, erhaltet ihr ebenfalls eine Benachrichtigung auf dem jeweils ausgewählten Gerät, das ihr zur Authentifizierung nutzen wollt.

Passkey Aufforderung So werdet ihr beim nächsten Log-in von Google aufgefordert...

Passkey Eingerichtet ... und so sieht die erfolgreiche Einrichtung aus.

Google selbst ist zufrieden mit den Resultaten, die die Einführung der Passkeys gebracht haben. Seit der Einführung Anfang dieses Jahres haben Nutzer Passkeys auf ihren Lieblings-Apps wie YouTube, Google Search und Maps verwendet; und die Ergebnisse sind ermutigend, heißt es in der Mitteilung.

Sukzessive steige laut Google auch die gesamte Industrie auf die Passkeys um, zuletzt sei dieser Schritt beim Personenbeförderungsunternehmen Uber sowie der Auktionsplattform Ebay erfolgt.

Hierzulande ist unter anderem Paypal als einer der bekanntesten Dienstleister in den vergangenen Monaten auf Passkeys umgestiegen, nachdem eine Testphase in den USA erfolgreich abgeschlossen wurde.

Passkeys: Was sind das eigentlich?

Mit Passkeys ist das Vorhaben der offiziell im Februar 2013 gegründeten FIDO-Allianz gemeint, die unter anderem aus Techgiganten wie Google, Apple oder Microsoft besteht.

Da Passwörter der Allianz zufolge als anfällig für Phishing, Datenlecks oder schlichtweg nutzerseitigem Vergessen der Log-in-Daten sind, sollen sich die Passkeys als sichere Anmeldemethode durchsetzen.

Dies soll durch kryptografische Schlüsselpaare und digitale Anmeldeinformationen gelingen, etwa den bereits aus Smartphones bekannten biometrischen Log-in-Methoden wie Fingerabdruck- und Gesichtserkennung.

Jetzt seid ihr gefragt: Seid ihr schon zuvor auf die neuen Passkeys umgestiegen oder bleibt ihr noch beim klassischen Passwort? Was hält euch in letzterem Fall vom Umstieg ab? Lasst uns eure Meinung in den Kommentaren da!

zu den Kommentaren (66)

Kommentare(60)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.