Grafikkarten-Preise im Sturzflug: Preise auf Ebay erholen sich langsam

Die Grafikkarten-Preise haben sich in den letzten Monaten positiv für Spieler entwickelt. Wir schauen uns die Zahlen und Gründe genauer an.

von Kay Nordenbrock,
01.03.2022 12:48 Uhr

Die Preise für Grafikkarten auf Ebay sinken weiter. Die Preise für Grafikkarten auf Ebay sinken weiter.

Grafikkarten-Preise waren für Spieler im zurückliegenden Jahr ein lästiges Thema. Endlich gibt es aber auch mal gute Nachrichten. Die Preise für GPUs sind in den vergangenen Monaten stark gefallen und das durch die Bank weg. Kein Modell von Nvidia oder AMD hat seit November 2021 bis jetzt einen Preisanstieg erfahren. 

Das geht aus den Daten von Ted Cross hervor, die Techradar präsentiert. Das sind durchschnittliche Preise von Nvidia- und AMD-Grafikkarten auf Ebay im Zeitraum von November 2021 bis Mitte Februar 2022. Bestätigt werden diese Daten von Toms Hardware, die sich die Preise verschiedener Grafikkarten von Januar 2022 bis Februar 2022 angeschaut haben. 

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision – ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Die Daten sind sich einig: Die Grafikkarten-Preise gingen in den vergangenen Monaten steil bergab. Anfang bis Mitte Dezember waren sie am höchsten. Seitdem werden die Karten nur noch günstiger. Das extremste Beispiel ist die Nvidia GTX 1060 mit 3 GByte. Deren Preis ist um fast 35 Prozent gefallen. 

Die kleinsten prozentualen Preisstürze gab es bei den High-End-Modellen, aber auch diese sind merklich günstiger geworden. So ist die sehr beliebte und oft ausverkaufte RTX 3080 um mehr als 15 Prozent gefallen, während die 3090 um knapp 22 Prozent gefallen ist. In Euros ist die RTX 3080 um rund 230 Euro günstiger und die 3090 um ganze 590 Euro. Die Preisentwicklung der 3090 könnt ihr in diesem Diagramm nachverfolgen:

Die Preise für die RTX 3090 gehen seit Dezember 2021 steil nach unten. Quelle: Tom Cross Techradar Die Preise für die RTX 3090 gehen seit Dezember 2021 steil nach unten. Quelle: Tom Cross / Techradar

Ebay-Preise sind keine Händlerpreise

Das sind allerdings Durchschnittspreise für Grafikkarten auf Ebay. Wann die Preissenkungen in den Regalen der großen Händler wie Mindfactory oder Amazon ankommen, können wir nicht sagen. Sollten sich die Preise aber auch in der nächsten Zeit nach unten bewegen, gehen wir davon aus, dass auch die großen Händler früher oder später ihre Preise senken müssen. 

So könnte es mit den Preisen weitergehen: Die Preise der Grafikkarten werden von mehreren Faktoren bestimmt, weshalb Prognosen selten genau zutreffen. Es spricht aber einiges dafür, dass sich die Preise bis Ende des Jahres nach unten bewegen könnten. 

Ein Faktor sind die Krypto-Währungen, hauptsächlich Ethereum. Hierfür werden viele Grafikkarten für das Mining verwendet. Die Preise der Währung sind in den letzten Monaten ebenfalls gesunken, was mit den Preisen der Grafikkarten korreliert. Wichtiger ist allerdings, dass Ethereum noch dieses Jahr von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake wechseln möchte. Dann wären keine Grafikkarten mehr für das Mining nötig. 

Dadurch könnte es wieder mehr verfügbare Grafikkarten geben, was die Preise tendenziell sinken lässt. Allerdings verspricht Ethereum-Gründer Vitalik Buterin schon seit Jahren den Wechsel auf Proof-of-Stake, weshalb wir dieser Info skeptisch gegenüberstehen. 

Verfügbare Grafikkarte: RX 6500XT

Hersteller erhöhen Produktionskapazitäten

In den nächsten Monaten und Jahren können wir eine erhöhte Produktion von Grafikkarten erwarten, was langfristig die Preise senken sollte. Hersteller arbeiten schon seit Beginn der Pandemie daran, die Kapazitäten zu erhöhen, was sich auf den Markt auswirken sollte.

Dazu kommt mit Intel ein dritter Grafikkartenhersteller dazu. Das bringt zum einen mehr Karten und zum anderen Konkurrenzprodukte für Nvidia und AMD, welche Preisdruck ausüben. 

Auf der anderen Seite sind durch Lieferengpässe die Produktionskosten von Grafikkarten angestiegen, weshalb sie sich wahrscheinlich über den Originalpreisen von vor zwei oder drei Jahren einpendeln. Dass die Karten auch teurer werden könnten, bestätigt dieser Bericht: 

Warum 2022 noch schlimmer werden könnte als 2021   157     8

Teure Grafikkarten

Warum 2022 noch schlimmer werden könnte als 2021

Es ist definitiv noch Platz für weitere Preissenkungen. Wir hoffen, dass sich der Trend der letzten Monate fortsetzen wird. Etwas detaillierter haben wir die Marktlage für Grafikkarten 2022 hier für euch analysiert: 

Habt ihr euch in den letzten Monaten oder im letzten Jahr eine Grafikkarte gekauft? Oder ist nach den jüngsten Preisstürzen eine gute Gelegenheit, um zuzuschlagen? Sollten potenzielle Käufer noch etwas warten? Lasst eure Meinung gerne in den Kommentaren.

zu den Kommentaren (77)

Kommentare(77)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.