Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

GameStars 2019

Seite 3: HTC One X - Das Fast-Alles-Super-Smartphone

Klangqualität

»Beats by Dr. Dre« soll die Klangqualität verbessern, ist in unseren Ohren aber eher Marketing als Tatsache. »Beats by Dr. Dre« soll die Klangqualität verbessern, ist in unseren Ohren aber eher Marketing als Tatsache.

Im Test klingt das One X mit aktivierten »Beats by Dr. Dre«-Einstellungen sehr satt und druckvoll, ohne Beats geht der Musik eine Menge an Intensität verloren. Allerdings haben wir den Eindruck, dass der Klang ohne Beats mit Absicht wesentlich schlechter klingt, weil das Samsung Galaxy Nexus und das iPhone 4 um Welten bessere Tonqualität abliefern, als das One X ohne Beats.

Das One X ist dabei das erste »Beats by Dr. Dre«-Modell, dem keine speziellen Kopfhörer mehr beiliegen, stattdessen gibt es nur das normale HTC-Headset. Gerade diese Kopfhörer machten in der Vergangenheit einen großen Teil des hohen Verkaufspreises aus, kosteten die Ohrstöpsel doch im normalen Handel schon bis zu 100 Euro. Ohne Kopfhörer pumpt das One X die Musik über einen Lautsprecher in die Welt, der Klang des Mini-Quäkers ist aber lediglich für Youtube-Videos zu gebrauchen, Musik klingt blechern und wenig druckvoll. Überzeugen kann hingegen die Sprachqualität, im Test waren Gesprächsteilnehmer immer gut zu verstehen und auch sie nahmen uns jederzeit gut wahr.

Handling

Aufgrund des riesigen Displays sprengt das HTC One X so manche enge Tasche. Mit 13,4 x 6,9 x 0,9 Zentimetern überragt ist es genauso groß wie das Galaxy Nexus – beide überragen das vergleichsweise kompakte iPhone 4S (11,5 x 5,8 x 0,9 cm) deutlich. Im Gegensatz zum Smartphone-Flaggschiff von Samsung wirkt das One X aber wesentlich filigraner, was vor allem an der Polycarbonat-Hülle liegt, die dem Telefon einen wesentlich wertigeren Eindruck verleiht als die Plastikummantelung des Nexus.

Die Oberfläche fühlt sich rauer und stabiler an als normaler Kunststoff, zudem verspricht HTC das diese verwendete Art von wesentlich kratzfester sei. Im Test trug das One X keine Kratzer davon, auch wenn wir das Telefon zusammen mit Schlüsseln in der Tasche verstauten. Einen Nachteil hat das sogenannte Uni-Body-Design dann aber doch: Das Innere des Telefons bleibt verschlossen. Sie können also weder den Speicher noch den Akku wechseln, ähnlich wie beim iPhone. Trotz der großen Abmaße ist das HTC One X vergleichsweise leicht und wiegt mit 126 Gramm weniger als ein Galaxy Nexus (135 g) oder iPhone 4S (140 g).

Mit dem One X gelingt dem Hersteller HTC sein bisher bestes Smartphone. Mit dem One X gelingt dem Hersteller HTC sein bisher bestes Smartphone.

Im Test des One X stellt sich die Größe trotzdem immer wieder als Problem heraus, weil selbst große Hände das X nicht mehr bequem mit einer Hand bedienen können. Vor allem Steuerungselemente am oberen Rand sind mit dem Daumen nur mit Verrenkungen zu erreichen. Bevor Sie also zu dem HTC One X greifen, sollten Sie das Telefon auf jeden Fall vorher probeweise in die Hand nehmen. Um einen Eindruck der Größe von Smartphones zu bekommen, empfehlen wir einen Besuch der Webseite phone-size.com. Dort können Sie die meisten Telefone anhand ihrer Größe miteinander vergleichen und bekommen einen Eindruck, um wie viel größer ein Galaxy Nexus zum Beispiel gegenüber dem Samsung Galaxy S2mit seinem 4,3 Zoll Display ist (die noch sehr neue One-Serie von HTC finden wir auf Phone-Size.com derzeit noch nicht).

Software und Android-Oberfläche

Sense 4 peppt die Standard-Oberfläche von Android 4 auf - zum Beispiel den Taskmanager. Sense 4 peppt die Standard-Oberfläche von Android 4 auf - zum Beispiel den Taskmanager.

Wie eingangs erwähnt läuft auf dem HTC One X das derzeit aktuellste Android, nämlich Version 4.0.3 mit HTCs eigener Sense-Oberfläche 4 und ist damit neben dem Galaxy Nexus das zweite Smartphone mit dem neuesten Betriebssystem von Google. Sense peppt die Standard-Bedienung von Android mit vielen zusätzlichen Funktionen auf, was sich positiv auf den Bedienkomfort auswirkt. Zum Beispiel können wir den Lockscreen, also den Bildschirm der angezeigt wird, wenn das Telefon gesperrt ist, auf Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie können Widgets einblenden um zum Beispiel das aktuelle Wetter, die nächsten Termine, eine schicke Animation aller Fotos oder anderes präsentiert zu bekommen. Zudem lassen sich Apps auf dem Startbildschirm ablegen, auf die wir sofort nach dem Entsperren zugreifen können, sobald wir das App-Symbol in den Kreis des Locksreens ziehen.

Bis zu sieben separate Bildschirme lassen sich einrichten, ein Zusammenziehen von zwei Fingern auf dem Display zeigt alle Bildschirme dann übersichtlich an. Wenn wir mit dem Finger über das Display streichen, wechselt wir von einem Bildschirm zum nächsten, animiert von einem schicken 3D-Effekt. Als Extras installiert der Hersteller Apps mit Zugriff auf HTC-eigene Inhalte, zudem spendiert HTC für zwei Jahre 25 GByte Speicherplatz beim Cloud-Anbieter Dropbox. Viele Programme sind darüberhinaus mit Social-Media-Diensten wie Facebook oder Twitter verknüpft.

Ein Druck auf die rechte Taste »Taskmanager« zeigt alle derzeit laufenden Apps, die Sie mit einem Wisch nach oben beenden können. Ohne Sense 4 präsentiert Android die Apps in einer Liste von oben nach unten, und wir beenden die Programme per Wisch zur Seite. Widgets wie die bekannte Wetter- oder Musik-App blenden Details ein, ohne dass wir die App öffnen müssen. Auch die zahlreichen Werkzeuge um Fotos oder Videos mit Filtern aufzupeppen, gehören zu Sense, ebenso wie die Möglichkeit Multimediadaten per Dreifinger-Wisch einfach zu kompatiblen Geräten zu übertragen (Android Beam genannt).

HTC Sense 4 auf dem HTC One X - Screenshots ansehen

3 von 5

nächste Seite



Kommentare(62)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen