Intel - Larrabee erst 2011 konkurrenzfähig?

VR-Zone berichtet über neue Roadmaps von Intel , aus denen hervorginge, dass der Larrabee der ersten Generation leistungsmäßig nicht mit Grafikchips wie dem GT-200 von Nvidia mithalten könne. Erst mit der zweiten Version, die 2010/2011 erscheinen soll, könnte der Larrabee auch gegen die dann erhältlichen GPUs antreten. Bis dahin könnte Intel den Larrabee in 32nm herstellen, die Anzahl der Larrabee-Kerne erhöhen und auch Quad-Larrabee-Karten anbieten. Nvidia, wie ATI auf fremde Chiphersteller wie TSMC angewiesen, könnte dann nicht mehr mithalten. Interessanterweise hatte Nvidias CEO Jen-Hsun Huang erst darauf hingeweisen, dass der Larrabee "nur eine Powerpoint-Präsentation" sei und Intel diese gerne noch jahrelang als dunkle Wolke über Nvidia schweben lassen würde.

von Georg Wieselsberger,
13.05.2008 12:47 Uhr

VR-Zone berichtet über neue Roadmaps von Intel, aus denen hervorginge, dass der Larrabee der ersten Generation leistungsmäßig nicht mit Grafikchips wie dem GT-200 von Nvidia mithalten könne. Erst mit der zweiten Version, die 2010/2011 erscheinen soll, könnte der Larrabee auch gegen die dann erhältlichen GPUs antreten. Bis dahin könnte Intel den Larrabee in 32nm herstellen, die Anzahl der Larrabee-Kerne erhöhen und auch Quad-Larrabee-Karten anbieten. Nvidia, wie ATI auf fremde Chiphersteller wie TSMC angewiesen, könnte dann nicht mehr mithalten. Interessanterweise hatte Nvidias CEO Jen-Hsun Huang erst darauf hingeweisen, dass der Larrabee "nur eine Powerpoint-Präsentation" sei und Intel diese gerne noch jahrelang als dunkle Wolke über Nvidia schweben lassen würde.


Kommentare(10)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen