Intel Pentium G4560 - Künstliche Verknappung durch Intel?

Der Intel Pentium G4560 bietet die Leistung eines Core i3 zum deutlich günstigeren Preis - allerdings ist die CPU aktuell nur schlecht erhältlich. Das könnte laut Gerüchten bis Herbst so bleiben.

von Dennis Ziesecke,
06.07.2017 15:12 Uhr

Mit dem Pentium G4560 hat Intel eine interessante Lowcost-CPU im Sortiment - wenn sie denn lieferbar wäre.Mit dem Pentium G4560 hat Intel eine interessante Lowcost-CPU im Sortiment - wenn sie denn lieferbar wäre.

Zwei Rechenkerne, Hyperthreading und ein Takt von 3,5 GHz ohne Turbo - das klingt für Hardcore-Gamer erst einmal wenig spannend. Als Einstiegs-CPU bietet der Pentium G4560 allerdings erstaunlich viel Leistung und macht sogar den Core i3 dank ähnlicher technischer Daten mehr oder weniger überflüssig. Kleine Büro-PCs oder sogar einfache Gamer-PCs lassen sich mit diesem Prozessor günstig erstellen und bei Bedarf mit den deutlich flotteren aber auch teureren i5- oder i7-CPUs aufrüsten.

Allerdings ist der Kaby-Lake-Einstieg im Moment gar nicht so einfach zu realisieren, da der Prozessor nur bei wenigen Händlern verfügbar ist, und das auch erst ab 80 Euro statt wie bisher ab etwa 60 Euro. Laut Hardware.fr sollen diese Versorgungsengpässe noch den Sommer über andauern, potentielle Käufer des Pentium müssen also Geduld mitbringen. Oder gleich zum gut 40 Prozent teureren Core i3 greifen - was laut Hardware.fr auch Intels Bestreben sein könnte.

Zu viele günstige Pentium-Prozessoren dürften sich nicht allzu positiv auf die Verkaufszahlen des teureren i3 auswirken. Angesichts stark vergleichbarer technischer Daten sollte Intels Gewinn beim i3 jedoch deutlich höher ausfallen als beim Schnäppchen-Prozessor G4560. Dass ein vergleichsweise simpel aufgebauter Prozessor wie der Pentium G4560 sich über Monate hinweg nicht in ausreichenden Stückzahlen produzieren lässt klingt zumindest wenig realistisch, wie auch Hardware.fr vermutet.

Man muss allerdings nochmal betonen, dass es es sich hier um reine Mutmaßungen handelt. Wir haben gleichzeitig im Rahmen unseres Tests des Pentium G4560 bei Händlern und bei Intel selbst um Statements gebeten. Laut den Händlern ist die Nachfrage aktuell einfach besonders hoch, Intel gibt gleichzeitig an, generell keine Statements zur Lieferbarkeit von Produkten abzugeben. Aus Spielersicht bleibt jedenfalls zu hoffen, dass der Pentium G4560 bald wieder ab 60 Euro zu haben ist, wie es lange Zeit der Fall war.

Quelle: Hardware.fr


Kommentare(18)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen