iOS 18 Eye-Tracking: So aktiviert ihr die Augensteuerung auf dem iPhone

Das neue Update bietet neue Bedienungshilfen, unter anderem Eye-Tracking. Unser Guide zeigt euch, wie ihr die Funktion in iOS 18 aktiviert.

Wie aktiviert ihr Eye-Tracking in iOS 18 und wie gut funktioniert die Bedienungshilfe bislang? (Vladimir Voronin - Adobe Stock) Wie aktiviert ihr Eye-Tracking in iOS 18 und wie gut funktioniert die Bedienungshilfe bislang? (Vladimir Voronin - Adobe Stock)

Mit dem Update auf iOS 18 lässt sich das iPhone mit den Augen steuern. Was wie Zauberei klingt oder direkt aus einem Science-Fiction-Film stammen könnte, gehört nun zu den Bedienungshilfen des Apple-Smartphones.

Wir zeigen euch Schritt für Schritt, wie ihr Eye-Tracking auf dem iPhone aktiviert.

iOS 18: Eye-Tracking aktivieren - so geht‘s

  1. Öffnet die Einstellungen auf dem iPhone.
  2. Wechselt jetzt zum Punkt »Bedienungshilfen« und wählt »Blickerfassung« aus.
  3. Aktiviert die »Blickerfassung« ganz oben, um mit der Kalibrierung zu starten. Ihr werdet aufgefordert, einer Reihe von Punkten auf dem Bildschirm zu folgen.

Ganz rechts im Bild ist der Punkt zu sehen, der mit den Augen erfasst werden muss. Dieser wandert bei der Kalibrierung einmal um den gesamten Bildschirm. Ganz rechts im Bild ist der Punkt zu sehen, der mit den Augen erfasst werden muss. Dieser wandert bei der Kalibrierung einmal um den gesamten Bildschirm.

Für die optimale Einrichtung der Blickerfassung gibt es ein paar Hinweise zu beachten.

  • Ihr benötigt die Frontkamera sowie eine helle Umgebung.
  • Das iPhone sollte sich für das bestmögliche Ergebnis knapp 50 Zentimeter weit weg befinden und auf einer soliden Oberfläche liegen.

Wie wird das iPhone mit Eye-Tracking gesteuert? Nach der Kalibrierung wird die sogenannte Verweildauer aktiviert. Fokussiert man ein Element auf dem Bildschirm, führt die Verweildauer nach kurzer Zeit einen Fingertipp aus, um durch das Menü zu navigieren.

Für zusätzliche Gestensteuerung wie Sperren, Öffnen des Kontrollzentrums, Scrollen und mehr wird AssistiveTouch eingeblendet.

Was ist Assistive Touch? Assistive Touch ist eine Bedienhilfe für das iPhone. Sie ermöglicht es, mit verschiedenen Gesten durch Menüs zu steuern, ohne physische Tasten drücken zu müssen.

Sie bietet schnellen Zugriff auf Funktionen wie Siri, das Kontrollzentrum und Navigationsgesten des Geräts und kann angepasst werden, um Menschen mit motorischen Einschränkungen die Bedienung zu erleichtern.

Welche Optionen stehen beim Eye-Tracking außerdem zur Verfügung?

  • Glätten: Die Zeigerbewegung wirkt »weicher«. Ein höherer Wert hat allerdings Einfluss auf die Reaktionsfähigkeit des Zeigers.
  • Am Objekt einrasten: Schaut ihr auf einen Menü-Punkt auf dem Bildschirm, wird das Objekt hervorgehoben und der Zeiger bewegt sich nicht sofort von der Stelle.
  • Automatisch ausblenden: Hiermit könnt ihr die Dauer (in Sekunden) angeben, die es benötigt, bis der Zeiger eingeblendet wird. Im selben Kontextmenü könnt ihr außerdem die Sichtbarkeit des Zeigers ändern.

iOS 18: Wie gut funktioniert das Eye-Tracking auf dem iPhone?

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Nach unseren bisherigen Tests funktioniert die Blickerfassung vor allem dann am besten, wenn der Abstand von 50 Zentimeter bei der Einrichtung eingehalten wird und ihr keine Brille während der Kalibrierung tragt – was abhängig von der Sehstärke potenziell zum Problem wird.

Abgesehen davon, funktioniert die Steuerung bislang recht unzuverlässig, allerdings bewegen wir uns noch innerhalb der ersten Beta-Version von iOS 18. Bis zum offiziellen Release im Herbst werden vermutlich noch einige Verbesserungen folgen.

Da es sich hierbei um ein hilfreiches Feature handelt, werden wir die Entwicklung im Auge behalten und den Artikel gegebenenfalls aktualisieren.

zu den Kommentaren (2)

Kommentare(2)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.