iPhone 15 war gestern: Würdet ihr 7.360 Euro für ein iPhone 13 Pro mit T-Rex-Zahn bezahlen?

Wer braucht schon das neue iPhone 15 - wenn es das iPhone 13 Pro mit eingebautem T-Rex-Zahn gibt?

Hey, sympathische Multimilliardäre von nebenan: Auf der Suche nach einem neuen Statusobjekt? (Bild-Quellen: Kevin Ianeselli über Unsplash, Olga über Adobe Stock, Caviar) Hey, sympathische Multimilliardäre von nebenan: Auf der Suche nach einem neuen Statusobjekt? (Bild-Quellen: Kevin Ianeselli über Unsplash, Olga über Adobe Stock, Caviar)

Das iPhone 15 wurde jetzt vorgestellt, und sorgt nicht nur bei Apple-Jüngern für Aufregung.

Nicht weniger aufregend, aber vor 65 Millionen Jahren ausgestorben, sind die Dinosaurier.

Wie Saurier und iPhone miteinander zusammenhängen? Um das herauszufinden, müsst ihr euch dieses ungewöhnliche iPhone 13 Pro anschauen - an dem sich offenbar ein Tyrannosaurus den Zahn ausgebissen hat.

Was ist das Tyrannophone?

Die russische Firma Caviar bietet kostspielige Produkte für das iPhone an, darunter das Tyrannophone. Das ist ein Wortspiel aus Tyrannosaurus und Telephone.

Dieses iPhone aus dem Jurassic Park ist nichts Ungewöhnliches für Caviar - eine Firma, die sich auf astronomisch bepreiste Unterhaltungselektronik spezialisiert hat.

Auf der Geräteverkleidung ist ein Tyrannosaurus Rex im Profil abgebildet, gefertigt aus Titan. Beschichtet wurde die Hülle via PVD (Physical vapour deposition, zu Deutsch: Physikalische Gasphasenabscheidung). Dadurch ist der T-Rex-Kopf nicht etwa platt auf die Geräteverkleidung gedruckt, sondern ist als reliefartige Struktur ertastbar.

Aber seht selbst:

(Bild-Quellen: Kevin Ianeselli über A Unsplash; Caviar) (Bild-Quellen: Kevin Ianeselli über A Unsplash; Caviar)

Der Augapfel des Tyrannosaurus ist aus echtem Bernstein gefertigt, in Anlehnung an den Film Jurassic Park von Steven Spielberg, beziehungsweise der Buchvorlage von Michael Crichton. In Film und Buch wird über die Jahrmillionen zu Bernstein verhärtetes Baumharz verwendet, um den darin eingeschlossenen Moskitos Dinosaurierblut zu entnehmen.

Dekorativer Höhepunkt der Hülle mit musealem Mehrwert sind die steakmesserartigen Zähne des Tyrannosaurus. Denn einer der Zähne wurde mit dem Bruchstück eines echten T-Rex-Zahns versehen. Laut Hersteller Caviar ist der T-Rex-Zahn 80 Millionen Jahre alt.

Stimmt das Alter? Das geologische Erdmittelalter, während dem die Dinosaurier lebten, nahm seinen Anfang vor ungefähr 235 Millionen Jahren, endete vor rund 66 Millionen Jahren.

Der Tyrannosaurus Rex hat in der oberen Kreidezeit von vor 85 Millionen Jahren bis zum Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren gelebt. Rein rechnerisch ist Caviars Angabe des 80-Millionen-Jahre-alten Zahnfragments also korrekt.

Offen bleibt die Frage nach der ethischen Vertretbarkeit eines Saurierzahn-Bruchstücks als Dekoration einer Smartphone-Hülle. Ob die Fragmente für die Wissenschaft für immer verlorene Fundstücke sind, oder ob die Fossilien offiziell verkauft wurden, ist nicht bekannt.

Groß wie ein Sandkorn, und (fast) nicht zu übersehen: das Fragment eines fossilen T-Rex-Zahns. Caviar hat weder Kosten noch Mühen gescheut. (Bild-Quelle: Caviar) Groß wie ein Sandkorn, und (fast) nicht zu übersehen: das Fragment eines fossilen T-Rex-Zahns. Caviar hat weder Kosten noch Mühen gescheut. (Bild-Quelle: Caviar)

Verglichen mit einem normalen iPhone 13 Pro verliert ihr an Funktionen. Die aufwendige PVD-Hülle verhindert das kabellose Aufladen. Dieses iPhone kostet also nicht nur ungefähr 6.700 Euro mehr als ein handelsübliches iPhone - es wurde also auch um eine beliebte Funktion beschnitten (auf idealo.de ist das gebrauchte iPhone 13 Pro derzeit für zirka 650 Euro erhältlich).

Aber wer über 7.300 Euro für ein iPhone mit Bernstein und T-Re-Zahn ausgibt, der stört sich daran vermutlich nicht. Kurios ist das Tyrannophone allemal.

Das Tyrannophone ist ausgestorben

Wer sich jetzt ein Tyrannophone für umgerechnet 7.360 Euro besorgen möchte, der wird sehr wahrscheinlich enttäuscht. Der Verkaufsstart der auf sieben Exemplaren limitierten Smartphone war vor knapp zwei Jahren.

Heute sind die Tyrannophones also bereits ausgestorben - oder eher: ausverkauft.

Technisch habt ihr aber nichts verloren: Das Tyrannophone ist identisch mit einem regulären iPhone 13 Pro mit einer Speicherkapazität von einem Terabyte. Und da gerade das iPhone 15 vorgestellt wurde, hinkt der Tyrannosaurus unter den iPhones dem »aktuellen Stand der Apple-Produktlinie« um zwei Generationen hinterher.

Im schnelllebigen Technik-Umfeld macht dieses Luxusprodukt also wirklich einen steinzeitlichen Anschein.

Übrigens: Wer sich für Urzeitreptilien begeistert, sollte auch dieses »Google Maps für Dinosaurier« kennenlernen.

Ist Tyrannophones nach eurem Dafürhalten das ultimativ (überteuerte) Accessoire für alle Dinosaurier-Enthusiasten? Oder ist das ein überteuertes Luxusprodukt, verziert mit einem Splitter Erdgeschichte, der eigentlich in ein Museum gehört? Schreibt uns eure Meinung dazu gerne in die Kommentare.

zu den Kommentaren (14)

Kommentare(14)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.