KI-Bilder mit Bing: Microsoft lässt euch jetzt Bilder aus Texteingaben erstellen

Der Bing Image Creator baut auf Dall-E 3 auf, das vom ChatGPT-Macher OpenAI stammt. Damit könnt ihr Bilder mithilfe von Texteingaben erstellen.

Wer würde einen solchen GameStar Tech-Store nicht besuchen wollen? (Quelle: Bing Image CreatorGameStar Tech) Wer würde einen solchen GameStar Tech-Store nicht besuchen wollen? (Quelle: Bing Image Creator/GameStar Tech)

Künstliche Intelligenz ist längst der nächste Hype, auf den immer mehr Unternehmen wie Microsoft aufspringen. Der KI-Textbot ChatGPT ist schon länger in Bing integriert und mit dem Bing Image Creator lassen sich jetzt auch ganz einfach Bilder erstellen.

Microsoft-Account reicht zur KI-Bilderzeugung aus

Wenn ihr selbst ein KI-generiertes Bild mit dem Bing Image Creator, der auf Dall-E 3 von OpenAI basiert, erstellen wollt, reicht ein Microsoft-Account aus. Die Bilderzeugung kann direkt auf der Website bing.com/create durch Eingabe in ein Textfeld gestartet werden.

Eigentlich sollte Dall-E 3 Anfang Oktober dieses Jahres nur für Abonnenten von ChatGPT Plus- und Enterprise-Usern zur Verfügung stehen, sodass die Veröffentlichung des KI-Bilderzeugers als Bing Image Creator von Microsoft etwas überraschend kam.

Verschiedene Bildstile sind möglich

Neben dem eigentlichen Bildwunsch könnt ihr auch angeben, in welchem Stil der Bing Image Creator arbeiten soll. Beispielsweise erzeugt der Befehl Ein Hund läuft mit einem Blumenkranz um den Hals durch die Antarktis. Verwende einen Stil wie in einem 16-Bit-Super-Nintendo-Spiel ein Bild mit passender Ästhetik:

Ein Bild wie zu den besten SNES-Zeiten. (Quelle: Bing Image Creator) Ein Bild wie zu den besten SNES-Zeiten. (Quelle: Bing Image Creator)

Die neueste Version der zugrundeliegenden Text-zu-Bild-KI macht die Nutzung einfacher als in früheren Versionen von Dall-E. OpenAI beziehungsweise Microsoft verwendet nämlich ChatGTP als Übersetzer für Dall-E 3, sodass die Bilderzeugungs-KI für sie verständliche Befehle erhält, der Benutzer davon aber nichts mitbekommt.

Schutz vor Deepfakes in Bing Image Creator integriert

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Wer jedoch KI-Bilder von Ereignissen erstellen will, die nicht stattgefunden haben, erhält vom System eine Warnung und die Erstellung des Bildes wird gestoppt. So ist es zum Beispiel nicht möglich, ein KI-Bild von Elon Musk und dem Papst zu erzeugen, wie sie sich die Hand schütteln und dabei in die Kamera lächeln. Somit ist hier ein Schutz gegen Deepfakes gegeben.

Was haltet ihr von Bing Image Creator, dem KI-Bilderzeuger auf Basis von OpenAIs Dall-E3? Habt ihr den Dienst von Microsoft schon ausprobiert oder nutzt ihr bereits andere Tools zur Erzeugung von KI-Bildern? Vielleicht interessiert euch der ganze KI-Hype aber auch gar nicht so sehr und ihr nutzt solche KI-Bilderzeuger gar nicht. Schreibt uns eure Meinung und Erfahrungen hier in die Kommentare, wir freuen uns auf euer Feedback!

zu den Kommentaren (16)

Kommentare(15)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.