Lenovo - Kauf von weiteren PC-Herstellern geplant

Der Vorsitzende von Lenovo , Yang Yuanqung, möchte zukünftige Gelegenheiten zum Kauf weiterer PC-Hersteller nutzen, um Marktanteile zu gewinnen. Acer hatte Lenovo letztes Jahr durch den Aufkauf von Gateway und Packard Be ll vom Platz des drittgrößten Herstellers verdrängt. Daher will Lenovo nun seine Position durch eigene Zukäufe verstärken. Welche Firmen dafür in Frage kämen, wollte man jedoch nicht sagen. Finanziell ist Lenovo für diese Strategie mit 2,2 Milliarden US-Dollar an flüssigen Mitteln jedenfalls gut gerüstet. 2005 hatte der chinesische Hersteller bereits die PC-Sparte vom IBM für 1,25 Milliarden Dollar übernommen.

von Georg Wieselsberger,
03.05.2008 09:42 Uhr

Der Vorsitzende von Lenovo, Yang Yuanqung, möchte zukünftige Gelegenheiten zum Kauf weiterer PC-Hersteller nutzen, um Marktanteile zu gewinnen. Acer hatte Lenovo letztes Jahr durch den Aufkauf von Gateway und Packard Bell vom Platz des drittgrößten Herstellers verdrängt. Daher will Lenovo nun seine Position durch eigene Zukäufe verstärken. Welche Firmen dafür in Frage kämen, wollte man jedoch nicht sagen. Finanziell ist Lenovo für diese Strategie mit 2,2 Milliarden US-Dollar an flüssigen Mitteln jedenfalls gut gerüstet. 2005 hatte der chinesische Hersteller bereits die PC-Sparte vom IBM für 1,25 Milliarden Dollar übernommen.


Kommentare(2)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Sponsored

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen