Ich habe einen Fensterputzroboter unter 150 Euro ausprobiert und bin überrascht – mein Fazit nach acht Wochen

Fensterputzroboter können bis zu 600 Euro oder mehr kosten. Doch was kann man von einem Budget-Modell erwarten? Mein Test gibt Aufschluss.

Der Liectroux YW509 zeigt im Test: Fensterputzroboter müssen kein Vermögen kosten. Der Liectroux YW509 zeigt im Test: Fensterputzroboter müssen kein Vermögen kosten.

Zu Hause möchte ich meine Wisch- und Staubsaugroboter nicht mehr missen – sie zählen für mich zu den besten Haushaltsanschaffungen der letzten Jahre.

Doch wie sinnvoll ist ein Fensterputzroboter?

Diese Frage hat meine Kollegin Alana bereits letztes Jahr in ihrem Test zum Ecovacs Winbot W1 beantwortet und kam zum Fazit: Das kommt ganz auf euch an.

Denn eines ist klar: Ein Fensterputzroboter fliegt nicht selbstständig von Scheibe zu Scheibe, sondern fordert immer wieder euren Einsatz. Wie sinnvoll das ist, hängt von eurer jeweiligen Situation ab. Und natürlich von eurem Budget.

Ich wollte es jetzt selbst wissen und habe mir mit dem Liectroux YW509 ein Modell herausgesucht, das mit ca. 140 Euro zu den günstigeren auf dem Markt zählt. Und für diesen Preis hat mich das Gerät positiv überrascht.

Transparenzhinweis: Geekmaxi hat mir den Liectroux YW509 für den Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Der Anbieter hatte keinen Einfluss auf den Artikelinhalt und bekam keine Einsicht vor Erscheinen des Tests. Es bestand keine Verpflichtung zu einem Testbericht.

Wenn ihr den Putzroboter bei Geekmaxi kauft, könnt ihr mit dem Code "5WCNB9I8" den Preis auf 129 Euro senken.

Budget-Tipp
Liectroux YW509 Fensterputzroboter
Liectroux YW509 Fensterputzroboter
Bei nahezu allen Fensterputzrobotern gilt: Sie lohnen sich umso mehr, je größer oder zahlreicher eure Fenster sind. Der Liectroux YW509 macht hier dahingehend eine Ausnahme, dass seine beiden kleinen Wassertanks bei Großeinsätzen häufiger nachgefüllt werden müssen.

Das Modell überzeugt mit einer einfachen Bedienung und einem starken Preis-Leistungs-Verhältnis. Wer eine komplett schlierenfreie Reinigung bevorzugt, sollte sich nach Alternativen umsehen, die jedoch deutlich teurer sind.
  • Gute Reinigungsergebnisse
  • Nicht nur für Fenster geeignet
  • Versprüht beidseitig Wasser
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Hinterlässt Schlieren
  • Wassertanks könnten größer sein
Preis bei Geekmaxi prüfen
Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision - ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Lieferumfang, Design und Verarbeitung

Der YW509 von Liectroux ist sehr gut verarbeitet. Das Wischtuch an der Unterseite hält per Klettband bombenfest. Er ist mit 23 mal 23 Zentimeter relativ kompakt und lässt sich dadurch leicht anheben.

Im Lieferumfang enthalten sind:

  • Der Fensterputzroboter
  • 2 Wischtücher
  • 1 Fernbedienung
  • 1 Nachfüllflasche für Wasser
  • 1 Sprühflasche für Scheibenreiniger
  • 1 Netzteil + Verlängerungskabel
  • 1 Sicherheitsleine
  • 1 Anleitung

Das Design ist schlicht, aber zweckmäßig. Ich persönlich bin kein Fan vom weißen Klavierlack, da er Staub anzieht wie ein Magnet. Allerdings ist das bei einem Fensterputzroboter weniger tragisch, da er vermutlich selten offen in eurer Wohnung herumliegen dürfte.

Der kleine Helfer ist schnell einsatzbereit: Aufs Knöpfchen drücken, ans Fenster setzen und binnen weniger Sekunden hat sich der Roboter ans Fenster gesaugt. Oder an den Spiegel. Oder an Fliesen. Der YW509 ist nämlich nicht nur für Glasoberflächen geeignet.

Wissenswertes zum Test
So habe ich getestet

Für den Test konnte ich den Liectroux YW509 etwa acht Wochen testen. In dieser Zeit habe ich meine großen Fenster dreimal vollständig von dem Putzroboter reinigen lassen, darunter eine dreifache Terrassen-Front sowie sechs bodentiefe Fenster. Darüber hinaus habe ich meine Step-Through-Duschwand mit dem Roboter geputzt.

Spezifikationen
  • 3.000 Pa Saugkraft
  • 3 Reinigungsmodi (N/Z/N+Z-Muster)
  • 4 Sensoren
  • Dreifacher Wasserstrahl
  • Sicherheitsleine
  • 6,2 Meter langes Netzteilkabel inkl. Verlängerung
  • Optische Sensoren
  • Stromausfallschutz
Preis und Verfügbarkeit

Der Liectroux YW509 ist bereits seit 2023 verfügbar, jedoch immer mal wieder ausverkauft. Der Preis schwankt je Anbieter zwischen 130 und 300 Euro.

Liectroux YW509 in der Praxis: Das Ergebnis überrascht

Einmal aufgebracht, fährt der Putzroboter komplett automatisch in einem vorgegebenen Muster (N, Z oder eine Kombination aus beidem) die Scheibe entlang. Währenddessen muss er am Stromnetz hängen, das Kabel ist aber extra gesichert und auch lang genug.

Die automatische Steuerung funktioniert jederzeit zuverlässig. Die automatische Steuerung funktioniert jederzeit zuverlässig.

Der Robo sprüht in regelmäßigen Abständen Wasser aus seinen beiden Seitentanks, Glasreiniger müsst ihr bei härteren Verschmutzungen jedoch selbst aufbringen. Der Hersteller rät zumindest davon ab, diesen in die Tanks zu füllen, da sonst die Düsen verkleben könnten. Probiert habe ich es daher nicht.

Ihr könnt mit der Fernbedienung jederzeit die Steuerung übernehmen, einen Grund sah ich aufgrund der hervorragenden automatischen Pfaderkennung dafür aber nicht.

Generell hat mich das Ergebnis überrascht. Ja, der YW509 hinterlässt selbst im kombinierten N+Z-Modus Schlieren, die allerdings nur gegen das Licht erkennbar sind.

Egal ob Staub, Asche vom Grillen oder verklebende Pollen – der Roboter sorgte jederzeit für eine gute Grundsauberkeit. Für den Preis für mich nicht selbstverständlich. Wer es noch sauberer haben will, muss locker das Doppelte bis Dreifache zahlen.

Der Roboter hinterlässt Schlieren, die jedoch nur bei direktem Lichteinfall zu sehen sind. Der Roboter hinterlässt Schlieren, die jedoch nur bei direktem Lichteinfall zu sehen sind.

Der Sinn und Unsinn von Fensterputzrobotern

Für meine bodentiefen Fenster braucht der YW509 ungefähr sechs Minuten pro Glasfläche, danach muss ich ihn auf die nächste Scheibe setzen. Dafür reicht ein kurzer Knopfdruck, um den Vakuummotor zu stoppen. Nach wenigen Sekunden kann der Roboter erneut angebracht werden. Das addiert sich schnell zu vielen kleinen Handgriffen – und kann entsprechend flott nerven.

Scheibe einsprühen, Roboter anbringen, Knöpfchen drücken, warten. Und wieder von vorn. Das ist was ganz anderes, als ein Saugroboter, der komplett selbstständig seine Runden dreht und wieder zur Station zurückkehrt.

Ob sich das für euch lohnt, hängt von euch ab. Habt ihr viele oder große Fenster? Rückenbeschwerden oder andere Einschränkungen? Angst, aus dem Fenster zu fallen? Ja, dann kann sich so ein Gerät durchaus lohnen.

Praktisch: Im Set enthalten ist eine kleine Plastikflasche, mit der ihr die Wassertanks des Roboters füllen könnt. Praktisch: Im Set enthalten ist eine kleine Plastikflasche, mit der ihr die Wassertanks des Roboters füllen könnt.

Übrigens: Aus Sicherheitsgründen sollten Fensterputzroboter immer mit einem beiliegenden Sicherheitsseil befestigt werden. Notwendig war das zwar nicht, sicherer ist es aber allemal – erhöht aber nochmals den Aufwand.

Cool: Im Falle eines Stromausfalls klebt der YW509 übrigens dank seines integrierten Akkus noch bis zu 20 Minuten an der Scheibe. Im Gegensatz zu Premiumgeräten wie dem Winbot Omni W2 reicht der Akku jedoch nicht für den steckerlosen Betrieb aus.

Im folgenden Kurzvideo zeige ich euch die Sprühfunktion. Außerdem könnt ihr euch einen Eindruck von der Lautstärke machen, die mit 71 Dezibel aus einem Meter Entfernung und rund 66 Dezibel aus fünf Metern Entfernung relativ hoch, aber noch im Rahmen ist.

Fensteroutzroboter Liectroux YW509 - Lautstärke + Sprühfunktion Video starten 0:12 Fensteroutzroboter Liectroux YW509 - Lautstärke & Sprühfunktion

Solltet ihr den Liectroux YW509 kaufen?

Der Fensterputzroboter lohnt sich für euch, wenn:

  • ihr mehrere größere Fenster oder eine besonders große Fensterfront reinigen müsst
  • ihr nicht gerne Fenster putzt oder währenddessen (in der Nähe) etwas anderes machen wollt
  • ihr aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht selbst Fenster putzen könnt

Habt ihr besonders große Fensterfronten oder wollt mehrere große Flächen reinigen, ist der Liectroux YW509 aufgrund seiner kleinen Wassertanks eventuell nicht geeignet. Sie reichen für circa 30 Quadratmeter.

Mögliche Alternativen zum Liectroux YW509:

  • Der Mamibot W120-T mit einem ähnlich guten Preis-Leistungs-Verhältnis, aber mit App-Unterstützung
  • Der Hutt W8, der sich mit seinem großen Wassertank auch für größere Flächen in einem Durchgang eignet
  • Der Ecovacs Winbot W2 Omni, wenn ihr ein Gerät mit separatem Akku, starker Reinigungsleistung und maximaler Flexibilität wollt und das nötige Budget habt
Hutt W8 Fensterputz-roboter
Hutt W8 Fensterputz-roboter
Mit großem 80ml-Wassertank und starker Saugkraft (3.800 Pa), ohne App-Unterstützung
280 €255 €
Mamibot W120-T
Mamibot W120-T
Preis-Leistungs-Alternative mit App-Unterstützung, aber nicht für Schrägfenster geeignet
176 €
Ecovacs Winbot W2 Omni
Ecovacs Winbot W2 Omni
Mit 6-in-1-Station inkl. 4500mAh Akku für die flexibelste Reinigung - auch für Schrägfenster geeignet
599 €

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

Letztendlich kommt es sehr auf eure individuellen Bedürfnisse an, ob sich ein Fensterputzroboter wie der YW509 lohnt.

Für unter 200 Euro ist er aber allemal einen Blick wert, wenn ihr keine Lust aufs Fensterputzen habt oder aufgrund von Einschränkungen Unterstützung benötigt.

Habt ihr Fragen zum YW509 von Liectroux? Stellt sie in den Kommentaren!

zu den Kommentaren (1)

Kommentare(1)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.