Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

NUR FÜR KURZE ZEIT 
3 MONATE GRATIS

beim Abschluss eines 12-Monats-Abos

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

20% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Mechanische Tastatur Logitech G610 Orion - Viel Ausstattung zum fairen Preis

Wir testen die beliebte Logitech G610 Orion mit braunen Cherry-Schaltern, die für eine mechanische Tastatur zum relativ günstigen Preis viel Ausstattung zu bieten hat.

von Nils Raettig,
15.12.2017 14:39 Uhr

Im Test der Logitech G610 Orion trifft ein eher schlichtes Äußeres auf bewährte Schalter von Cherry und gute Ausstattung.Im Test der Logitech G610 Orion trifft ein eher schlichtes Äußeres auf bewährte Schalter von Cherry und gute Ausstattung.

Die schon länger erhältliche G610 Orion von Logitech aus diesem Test zählt seit ihrem Erscheinen zu den beliebtesten mechanischen Tastaturen. Das überrascht beim Blick auf den Preis kaum: Während die meisten mechanischen Keyboards mit Hintergrundbeleuchtung und den etablierten Cherry-Schaltern über 100 Euro kosten, ist die G610 bereits ab etwa 80 Euro zu haben.

Sie leuchtet zwar »nur« in weißer Farbe (statt in den immer weiter verbreiteten RGB-Farben), dafür hat sie aber separate Multimediatasten und ein Rad zur Lautstärkeregelung zu bieten – auch in höheren Preisklassen ist das alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Ob das Gesamtpaket aus Ausstattung, Präzision und Handhabung bei der G610 Orion in der Praxis stimmt, klären wir folgenden Test.

Bewährte Cherry-Technik

Beim Kauf der G610 habt ihr die Wahl zwischen den braunen und den roten Schaltern von Cherry. Obwohl die Tastatur auf der offiziellen deutschen Seite von Logitech nicht mehr gelistet wird (vermutlich auch deshalb, weil man sich dort auf Modelle mit den hauseigenen Romer-G-Schaltern konzentriert), ist sie in beiden Varianten nach wie vor gut verfügbar.

Welche Schalter-Art die bessere ist, wird subjektiv unterschiedlich bewertet, allgemeine Empfehlungen können wir deshalb nicht aussprechen. Aufgrund des zusätzlichen haptischen Feedbacks beim Tastendruck empfinden wir die braunen Schalter beim Tippen von längeren Texten aber als angenehmer, während die linearen roten Schalter ohne haptisches Feedback beim Spielen noch etwas schnellere Anschläge ermöglichen.

An der Unterseite der Füße für das Anwinkeln der Tastatur ist eine Gummierung angebracht, die für sicheren Halt auf dem Schreibtisch sorgt. Das stoffummantelte Kabel ist gleichzeitig mit 1,8 Metern lang genug für die meisten Zwecke.An der Unterseite der Füße für das Anwinkeln der Tastatur ist eine Gummierung angebracht, die für sicheren Halt auf dem Schreibtisch sorgt. Das stoffummantelte Kabel ist gleichzeitig mit 1,8 Metern lang genug für die meisten Zwecke.

Der Federwiderstand ist mit 45 Gramm bei beiden Schaltern identisch, allerdings erfordert das Auslösen des taktilen Schaltpunktes bei den brauen Schaltern mit 55 Gramm einen etwas höheren Kraftaufwand. In der Praxis fühlen sich die roten Schalter dadurch einen Tick leichtgängiger an, sehr groß ist der Unterschied aber aufgrund des identischen Federwiderstands nicht.

Präzise – und eher laut

Die von Cherry-Schaltern gewohnt angenehme Tipp-Charakteristik haben beide Schalter zu bieten. Vor allem gegenüber einer Tastatur mit Gummimatte (Rubberdome) statt einzelner mechanischer Schalter fühlt sich jeder Tastendruck etwas klarer definiert und gleichmäßiger an.

Das hat unserer Erfahrung nach zwar keine nennenswerten Auswirkungen auf den spielerischen Erfolg, man kann also auch mit einer Rubberdome-Tastatur sehr gut spielen. Wer sich aber einmal an das knackige Feedback einer guten mechanischen Tastatur gewöhnt hat, der dürfte sich mit einem Wechsel zurück zu einem Rubberdome-Modell eher schwer tun.

Sowohl in Sachen Tastenhöhe (etwa 11,5 Millimeter) als auch Tastenform (konkav) setzt Logitech auf etablierte Standards. Zu nicht erkannten Tastenbefehlen (Ghosting) ist es gleichzeitig nie gekommen, was sich auch in Aqua'S KeyTest bestätigt: Alle gleichzeitigen Tasteneingaben, die wir sinnvoll vornehmen können, werden stets korrekt registriert.

Die Klangcharakterstik der G610 fällt dabei nicht negativ aus dem Rahmen. Wie bei mechanischen Tastaturen üblich ist sie klar lauter als bei einem typischen Rubberdome-Keyboard. Einen hellen, metallischen Klang beim Zurückschnellen der Feder wie etwa im Falle der Tesoro Gram Spectrum mit den von Tesoro selbst stammenden Agile-Red-Schaltern nehmen wir aber nicht nennenswert wahr.

Zusätzliche Makrotasten am linken oder oberen Rand gibt es bei der G610 nicht, auf Wunsch kann diese Funktion aber zumindest von den F-Tasten übernommen werden.Zusätzliche Makrotasten am linken oder oberen Rand gibt es bei der G610 nicht, auf Wunsch kann diese Funktion aber zumindest von den F-Tasten übernommen werden.

1 von 3

nächste Seite



Kommentare(32)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen