Adventskalender 2019

Nvidia Geforce Experience soll ReShade-Unterstützung erhalten

Schon mit dem nächsten Geforce-Treiber sollen die beliebten ReShade-Filter in Nvidia Freestyle verwendet werden können.

von Alexander Köpf,
27.10.2019 13:00 Uhr

ReShade-Filter sollen künftig in Nvidia Freestyle eine Heimat finden. (Bildquelle: Nvidia) ReShade-Filter sollen künftig in Nvidia Freestyle eine Heimat finden. (Bildquelle: Nvidia)

Nvidia bohrt Freestyle weiter auf. 2018 wurde das Tool zur Bildnachbearbeitung in die Verwaltungssoftware Geforce Experience implementiert und bietet seither die Möglichkeit, Spiele in Echtzeit mit verschiedenen Filtern zu versehen.

Mit dem kommenden Grafiktreiber soll Nvidia Freestyle nun auch Support für die beliebten ReShade-Filter erhalten, wie Videocardz durch Nvidia bestätigt wissen will.

ReShade für Nvidia Freestyle

Für alle, die es nicht bereits kennen: ReShade ist ebenso wie Freestyle ein Programm, mit dem Post-Processing-Effekte initialisiert werden können, um die Grafik in Spielen in Echtzeit den individuellen Bedürfnissen anzupassen.

So können Features wie beispielsweise SMAA (Subpixel Morphological Antialiasing), Schärfe- (z.B. AdaptiveSharpen.fx) oder Farbfilter (z.B. HDR.fx, Technicolor2.fx) nachträglich ergänzt werden, falls sie von Games nicht selbst angeboten werden - gerade ältere Spiele können daher oftmals sehr stark von ReShade profitieren.

ReShade ist in Shootern sehr beliebt und steht in dem Ruf, Vorteile durch bessere Sichtbarkeit der Gegenspieler zu bieten. ReShade ist in Shootern sehr beliebt und steht in dem Ruf, Vorteile durch bessere Sichtbarkeit der Gegenspieler zu bieten.

Doch die Bildnachbearbeitung kann auch zu Problemen führen. Einige Nutzer klagen über Performance-Einbußen, eingefrorene Mauszeiger oder komplette Abstürze. In manchen Spielen wird man sogar für das Nutzen derartiger Tools von der jeweiligen Anticheat-Software gesperrt. Prominentes Beispiel hierfür ist der Battle-Royal-Shooter Playerunknown's Battlegrounds (PUBG).

An dieser Stelle wird es interessant zu sehen, ob Nvidias Implementierung in die Geforce Experience-Software, respektive Nvidia Freestyle zu weniger Problemen führt.

Wie viel ReShade letztlich genau in Nvidia Freestyle und dem Fotomodus Ansel stecken wird, hat Nvidia jedoch nicht verraten. Es ist lediglich die Rede davon, dass Spieler in der Lage sein werden, Hunderte von Filtern zu nutzen.

Der ReShade-Support soll bereits in den kommenden Grafiktreiber eingearbeitet werden, der spätestens zum Launch der Geforce GTX 1660 Super am 29. Oktober erwartet wird.

Mehr zum Thema:


Kommentare(28)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen