Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Adventskalender 2019

Nvidia Geforce GTX 1650 Super im Test und Vergleich mit GTX 1060 und RX 580

Die neue Geforce GTX 1650 Super von Nvidia muss sich im Test gegen die GTX 1060 und AMDs Radeon RX 580 beweisen. Ist der nur 4,0 GByte große VRAM ein Problem?

von Nils Raettig,
28.11.2019 11:55 Uhr

Von der Geforce GTX 1650 Super im Test gibt es kein Referenz-Modell. Wir haben die GTX 1650 Super Pegasus OC von Gainward getestet. Von der Geforce GTX 1650 Super im Test gibt es kein Referenz-Modell. Wir haben die GTX 1650 Super Pegasus OC von Gainward getestet.

In Form der Geforce GTX 1650 Super im Test veröffentlicht Nvidia bereits die fünfte Grafikkarte mit »Super«-Zusatz. Sie soll vor allem als Konkurrenz für AMDs bislang nur in OEM-PCs veröffentlichte, aber noch nicht einzeln erhältliche Radeon RX 5500 dienen.

Wir haben mit Benchmarks überprüft, wie schnell die GTX 1650 Super in Spielen ist. In Abwesenheit der RX 5500 stellt sich unter anderem die Frage, wie sich die GTX 1650 Super gegen die über drei Jahre alte Geforce GTX 1060 und AMDs Radeon RX 580 mit 6,0 beziehungsweise 8,0 GByte VRAM schlägt.

Schnell-Navigation:

» Geforce GTX 1650 (Super) im Überblick
» Grafikkarten-Rangliste
» Einzelergebnisse der Spiele-Benchmarks
» Lautstärke
» Leistungsaufnahme
» Test-Fazit zur GTX 1650 Super
» Wertung

Knackpunkt 4 GByte VRAM?

Der Videospeicher könnte ein wichtiger Aspekt für die Performance sein. So bekommt die GTX 1650 Super zwar im Gegensatz zur GTX 1650 neueren Speicher vom Typ GDDR6 statt GDDR5 mit höheren Taktraten und mehr Bandbreite spendiert, die Speichermenge bleibt mit 4,0 GByte aber identisch.

Weitere Unterschiede zu der GTX 1650 bestehen in etwas höheren GPU-Taktraten sowie eine größeren Zahl an Shader- und Textur-Einheiten. Außerdem steigt die TPD von 75 Watt auf 100 Watt, weshalb es keine 1650-Super-Modelle ohne zusätzlichen Stromanschluss gibt.

Unser Test-Modell ist die kompakte Gainward Geforce GTX 1650 Super Pegasus OC. Sie weicht nur durch den um 45 MHz erhöhten Boost-Takt von 1.770 MHz von den offiziellen Angaben Nvidias ab und setzt zur Kühlung auf einen 100-Millimeter-Axial-Lüfter.

Der Preis der Pegasus OC beträgt aktuell etwa 180 Euro, während die günstigsten Angebote für eine GTX 1650 Super bei etwa 170 Euro liegen.

Geforce GTX 1650 (Super) im Überblick

GPU

Chip

TU116

TU117

Fertigung

12nm

12nm

Takt

1.530 MHz Basis

1.725 MHz Boost

1.485 MHz Basis

1.665 MHz Boost

Shader

1.280

896

TMUs / ROPs

80 / 32

56 / 32

Videospeicher

4,0 GByte GDDR6

4,0 GByte GDDR5

VRAM-Takt

12,0 GHz

8,0 GHz

Speicherinterface

128 Bit

128 Bit

Speicherbandbreite

192 GByte/s

128 GByte/s

TDP

100 Watt

75 Watt

Preis

ca. 170 Euro

ca. 150 Euro

1 von 5

nächste Seite



Kommentare(38)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen