OCZ - Neue SSDs im ersten Quartal 2010

2009 war für die SSD-Sparte von OCZ ein erfolgreiches Jahr, woran der Hersteller nahtlos durch neue Modelle anknüpfen will.

von Fabian Lein,
08.01.2010 13:09 Uhr

Bis März dieses Jahres will OCZ vom High-End-Server-Bereich bis hin zum Budget-Segment sein Angebot an Solid State Drives auf Basis von Flash-Speicher überarbeiten. Für den Server-Markt sind die Vertex-2-Pro-EX- und Vertex-2-Pro-Modelle vorgesehen. Sie verfügen über einen SF-1500 Controller von Sandstorm. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeit der mit schnelleren SLC-Chips bestückten EX-Variante soll bei 280 MByte/s und 270 MByte/s liegen. Die Modelle ohne EX im Namen basieren auf langsameren MLC-Chips und sollten daher etwas langsamer aber auch billiger sein.

Die Vertex-2-Serie ohne Pro im Namen für Enthusiasten besitzt ebenfalls MLC-Speicher und einen Sandforce SF-1200 Controller. Die Preise sollten ebenso wie die Geschwindigkeit nochmals unterhalb der Pro-Serie liegen.

Mit eher Massen-kompatiblen Preisen soll die neue Solid-2-Linie locken. Sie verfügt über den bekannten Indillix Barefoot Controller, der zusammen mit MLC-Speicher 220 MByte/s lesen und 130 MByte/s schreiben soll.Das Angebot abrunden und Intels X24-V (40 GByte, zirka 100 Euro) Konkurrenz machen, soll eine noch namenlose SSD mit Indillix Amigos Controller und 32 GByte Kapazität zu Preisen um 99 US-Dollar (zirka 70 Euro).


Kommentare(6)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen