Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

PC reinigen: So macht ihr Lüfter, Grafikkarte und Co. richtig sauber

Jeder PC-Nutzer sollte seinen Rechenknecht regelmäßig reinigen, um Schäden an der Hardware durch Staub und Schmutz zu vermeiden. Wir erklären euch, wie ihr das Innere eures Computers richtig sauber macht.

von Sara Petzold,
21.07.2021 15:08 Uhr

PC reinigen, aber richtig: Wir erklären euch, wie das geht. PC reinigen, aber richtig: Wir erklären euch, wie das geht.

Putzen gehört in den allermeisten Fällen nicht gerade zu unseren Lieblingsbeschäftigungen. Trotzdem muss eine ordentliche Grundreinigung hier und da mal sein - der eigene PC bildet da keine Ausnahme.

Auch wenn sich die einzelnen Hardware-Komponenten normalerweise in einem abgeschlossenen Gehäuse befinden, sammeln sich mit der Zeit immer mehr Staub und Dreck an Lüftern, Kabeln und Komponenten.

Wir erklären euch in dieser Anleitung, warum ihr diese Verschmutzung im Inneren eures Rechenknechts nicht ignorieren solltet. Außerdem geben wir euch neun konkrete Tipps, wie ihr euren PC sinnvoll saubermachen könnt und welche Hausmittel sich für die Reinigung besonders gut eignen.

Schnell-Navigation:

Welche Mythen statt beachtenswerter Tipps es rund um PC-Hardware gibt, erfahrt ihr im neuesten Teil unserer passenden Artikel-Reihe:

5 neue hartnäckige Hardware-Mythen - und die Wahrheit dahinter   47     24

Mehr zum Thema

5 neue hartnäckige Hardware-Mythen - und die Wahrheit dahinter

Guides bei GameStar Plus
Eure Mitgliedschaft bei GameStar Plus erlaubt es uns erst, umfangreiche Guides wie diesen zu erstellen. Um euch einen Vorgeschmack auf unser Plus-Angebot zu geben, stellen wir ihn kurze Zeit auch ohne Plus-Account zur Verfügung. Nach zwei Wochen wird er aber nur noch mit Plus-Account im vollen Umfang lesbar sein.

PC reinigen: Warum überhaupt?

Warum sollte ich meinen PC reinigen? Es gibt gleich mehrere Gründe, warum ihr euren PC in gewissen Abständen einer vernünftigen Putzaktion unterziehen solltet:

  • Höhere Temperaturen: Verstaubte und verdreckte Lüfter am Gehäuse und an Kühlkörpern liefern eine verringerte Kühlleistung. Steigende Temperaturen können wiederum zu niedrigerer Leistung führen, wenn die Taktraten als Gegenmaßnahme gesenkt werden müssen. Außerdem sind sie nicht optimal für die Langlebigkeit der Hardware und machen den PC aufgrund von höheren Lüfterdrehzahlen potenziell lauter.
  • Hygiene und Präzision: Maus und Tastatur können zu echten Keimschleudern mutieren, wenn ihr sie nicht saubermacht. Außerdem beeinträchtigen Schmutz und Haare potenziell die Funktionsfähigkeit eurer Eingabegeräte, wenn sie sich an den falschen Stellen wie etwa auf dem Sensor oder blockierend unterhalb von Tasten befinden.
  • Optik: Es kann passieren, dass sich Staub an der Front eures Gehäuses absetzt (dort, wo sich die Lüfter befinden) oder sich an Beleuchtungselementen sammelt. Das sieht irgendwann nicht mehr schön aus.

Wenn euer PC beim Öffnen diesen Anblick bietet, ist es definitiv Zeit für eine Grundreinigung. Wenn euer PC beim Öffnen diesen Anblick bietet, ist es definitiv Zeit für eine Grundreinigung.

Beachtet außerdem folgenden Hinweis, bevor ihr mit der Reinigung loslegt: Schaltet euren Rechner aus, trennt ihn vom Stromnetz und erdet euch. Dadurch vermeidet ihr, dass es aufgrund von Spannungen an den Komponenten während der Reinigung zu Schäden durch einen Kurzschluss kommt.

PC reinigen - Tipp #1: Groben Schmutz entfernen

Groben Schmutz an Lüftern und im Gehäuse könnt ihr mit einem Staubsauger entfernen. Groben Schmutz an Lüftern und im Gehäuse könnt ihr mit einem Staubsauger entfernen.

Wie reinige ich meinen PC von grobem Schmutz? Die einfachste Methode, um eine grobe Reinigung eures PCs durchzuführen, ist der Griff zum Staubsauger. Dazu geht ihr folgendermaßen vor:

  • Öffnet das Gehäuse des Rechners und legt die Schrauben an einem erhöhten Ort ab, damit ihr sie nicht während der Reinigung einsaugt.
  • Prüft den festen Sitz aller Bauteile und sorgt mit einem Draht oder einem Kabelbinder dafür, dass sich die Lüfter im Gehäuse, am Prozessor und an der Grafikkarte nicht durch die Saugbewegung drehen können, um Lagerschäden zu vermeiden.
  • Setzt nach Möglichkeit einen Bürstenaufsatz auf das Rohr eures Staubsaugers.
  • Stellt den Staubsauger auf niedrige Saugleistung und beginnt mit der Innenreinigung.
  • Alternativ könnt ihr auch einen Föhn verwenden und diesen auf Kaltluft einstellen, um groben Staub aus dem Innenraum des Gehäuses zu pusten. Ein Handblasebalg kann ebenfalls helfen.
  • Achtet beim Saugen und Föhnen darauf, dass der Staubsauger keine empfindlichen Bauteile an den Komponenten eures PCs beschädigt. Langsames und bedachtes Vorgehen ist also empfehlenswert.

PC reinigen - Tipp #2: Feinen Schmutz entfernen

Womit entferne ich feinen Schmutz im PC? Habt ihr den gröbsten Dreck aus eurem PC entfernt, kümmert ihr euch um die Stellen, die der Staubsauger nicht gut erreichen konnte:

  • Nehmt einen feinborstigen Pinsel zur Hand. Bürstet vorsichtig mit dem Pinsel die Platinen und andere filigrane Bereiche sowie schwer zugängliche Stellen ab.
  • Wenn auf den Lüfterfinnen noch Staub und Dreck hängen geblieben ist, könnt ihr diesen ebenfalls mit einem feinborstigen Pinsel entfernen.
  • Ebenfalls eine Variante zur Säuberung schwer erreichbarer Stellen: Kurze Stöße mit einem Druckluftspray samt Rohraufsatz.
  • Beachtet, dass der Pinsel keine Borsten verliert, damit diese nicht an den Komponenten haften bleiben. Um etwaige Rückstände dieser Art und die letzten Staubreste zu entfernen, empfiehlt es sich, am Ende nochmal den Staubsauger zur Hand zu nehmen

PC reinigen - Tipp #3: Hartnäckigen Schmutz entfernen

Hartnäckige Verunreinigungen lassen sich mit einem Pinsel oder einer Zahnbürste entfernen. Hartnäckige Verunreinigungen lassen sich mit einem Pinsel oder einer Zahnbürste entfernen.

Welche Hausmittel helfen gegen hartnäckigen Schmutz? Wenn ihr euren PC lange schon nicht mehr von innen gereinigt habt, kann es sein, dass Staubsauger und Co nicht alle Verunreinigungen zuverlässig entfernen. Dann ist ein wenig Fingerspitzengefühl gefragt:

  • Baut die Gehäuselüfter und je nach technischem Können auch die von hartnäckigem Schmutz verdreckten Komponenten aus, um die betroffenen Stellen besser erreichen zu können
  • Nehmt euch eine Zahnbürste oder einen Pinsel mit harten Borsten und rückt der Verunreinigung mit vorsichtigem (!) Druck (entsprechend der Verarbeitung des Bauteils) zuleibe.
  • Ihr könnt die Finnen der Gehäuselüfter auch außerhalb des PCs mit Wasser und Spülmittel reinigen. Vergesst dann aber nicht, sie vollständig trocknen zu lassen, bevor ihr sie wieder einbaut!
  • Verzichtet auf den Gebrauch von chemischen Reinigungsmitteln. Damit könnt ihr die Elektronik der Bauteile beschädigen.

PC reinigen - Tipp #4: Prozessorkühler säubern

Wie kann ich meinen Prozessorkühler sauber machen? Die Komponenten, die am meisten Rechenleistung bieten, werden auch am heißesten. Deshalb verdient ihre Säuberung (beziehungsweise Kühlung) besondere Aufmerksamkeit.

Neben der Grafikkarte (siehe Tipp #6) betrifft das vor allem den Prozessor. Grundsätzlich geht ihr bei der Reinigung seines Kühlers genauso vor wie bei den anderen Komponenten. Ihr erreicht hier viel mit Staubsauger, Föhn, Pinsel und Zahnbürste.

Je nach Verschmutzungsgrad kann es sich allerdings lohnen, den Kühler auszubauen. So erreicht ihr alle betroffenen Stellen am besten. Außerdem könnt ihr die Gelegenheit gleich nutzen, um die Wärmeleitpaste zu erneuern (siehe den nächsten Tipp).

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (51)

Kommentare(51)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.