Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

Seite 2: Razer Nari Ultimate - Wireless-Headset mit haptischem Feedback

Kopf in Schwingung

Das Razer Nari Ultimate ist mit der von Razer Hypersense genannten Technologie ausgestattet, hinter der sich auf Klang basierte, haptische Rückmeldungen verstecken. Lofelt L5 Treiber erzeugen bei Explosionen und anderen Tönen mit tiefen Frequenzen Vibrationen, die das Spielgeschehen intensivieren und den Eindruck hinterlassen, dass das Spielgeschehen von einem Subwoofer untermalt wird. Überzeugt hat uns die Technologie nur bedingt, da die Vibrationen mit der Zeit störend wirken können. Für einige schnelle Partien des Lieblingsspiel ist die Funktion jedoch gut zu gebrauchen.

So extrem wie auf diesem PR-Foto von Razer fallen die Vibrationseffekte (zum Glück) nicht aus, sie sind aber deutlich spürbar. So extrem wie auf diesem PR-Foto von Razer fallen die Vibrationseffekte (zum Glück) nicht aus, sie sind aber deutlich spürbar.

Dass die Vibrationen abhängig von der Herkunft der Klangquelle nur am linken oder rechten Hörer ausgelöst werden, können wir nicht bestätigen beziehungsweise ist das nur schwer zu erkennen. Negativ fällt außerdem der Umstand auf, dass die Stimmen unserer Teammitglieder im Sprachchat ebenfalls Vibrationen auslösen. In der Synapse Software kann zwar die Intensität in Zehnerschritten angepasst werden, allerdings geht der Effekt auf den niedrigen Stufen praktisch komplett verloren.

Die Software ist insgesamt recht umfangreich und bietet Klangoptionen wie einen Bass-Boost oder zur Steigerung der Sprachqualität. Außerdem steht ein Equalizer zur Verfügung, wenngleich dieser relativ geringfügige Veränderungen hervorruft.

In der Synapse Software können zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden. In der Synapse Software können zahlreiche Einstellungen vorgenommen werden.

Es gibt zudem zahlreiche Mikrofonoptionen, beispielsweise kann die Empfindlichkeit angepasst werden und es lassen sich Verbesserungen wie eine Umgebungsgeräuschreduktion einschalten. Weniger gut gefällt uns der Account-Zwang, um die Software nutzen zu können.

360-Grad-Klang durch THX Spatial Audio

Die zwei 50-mm-Treiber im Razer Nari Ultimate decken einen Frequenzgang von 20 Hz bis 20 kHz ab. Das Stereo-Headset beherrscht auf Wunsch die THX Spatial Audio Raumklang-Simulation, die auch Geräusche oberhalb und unterhalb des Spielers akustisch glaubhaft darstellen können soll.

THX Spatial Audio soll für einen immersiven 360-Grad-Klang sorgen, kann im Test allerdings nicht recht überzeugen. THX Spatial Audio soll für einen immersiven 360-Grad-Klang sorgen, kann im Test allerdings nicht recht überzeugen.

Die Funktion wird in der Synapse Software aktiviert und kann dort kalibriert werden. Es werden alle geöffneten Anwendungen angezeigt, bei denen zwischen Stereo- und Surround Sound gewählt werden kann. Uns fehlt eine Funktion, um Anwendungen manuell hinzuzufügen, da das Spiel immer erst gestartet werden muss, bis es in der Liste angezeigt wird. Hin und wieder kommt es vor, dass die Software keine Anwendungen mehr erkennt und erst ein Neustart Abhilfe schafft.

In der Theorie klingt die Raumklang-Simulation vielversprechend, da sie im Gegensatz zu anderen Technologien ein 360-Grad-Sphäre um den Spieler aufbaut. Uns fällt die Ortung von Klangquellen in Spielen mit THX Spatial Audio jedoch subjektiv deutlich schwerer als im reinen Stereo-Betrieb, andere Raumklangsimulationen erzeugen einen merklich glaubhafteren Raumklang mit präziser Ortung.

Der Bügel das Razer Nari Ultimate ist selbsteinstellend. Der Bügel das Razer Nari Ultimate ist selbsteinstellend.

Als Stereo-Headset (ohne Raumklangsimulation) liefert das Razer Nari Ultimate eine solide Vorstellung ab, der Fokus liegt jedoch stark auf dem Tieftonbereich. Die Mitten und Höhen sind etwas schwammig, was zu einem unausgeglichenen, leicht stumpfen Klang führt. Daher eignet sich das Headset nur bedingt für taktische Spiele wie CS:GO oder Rainbow Six Siege.

In anderen Spielen macht es eine bessere Figur, gerade die Kampfeffekte in Rollenspielen klingen wuchtig und imposant. Liebhaber von basslastiger Musik könnten dem Razer Nari Ultimate ebenfalls etwas abgewinnen. Das Mikrofon macht seine Arbeit gut, unsere Stimme wurde aber des Öfteren als zu leise und leicht blechern beschrieben.

2 von 4

nächste Seite


zu den Kommentaren (34)

Kommentare(34)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.