Überteuerte RTX 3080 von MSI bei Ebay - Hersteller bestätigt Vorwürfe

MSI war laut einem Statement an überteuerten Verkäufen der RTX 3080 via Ebay indirekt beteiligt. Wie konnte es dazu kommen und was sind die Konsequenzen?

von Alexander Köpf,
08.10.2020 13:36 Uhr

Die MSI RTX 3080 Gaming X Trio wurde von einem MSI unterstellten Verkäufer für 1.359 US-Dollar angeboten - und auch verkauft. (Bildquelle: MSI) Die MSI RTX 3080 Gaming X Trio wurde von einem MSI unterstellten Verkäufer für 1.359 US-Dollar angeboten - und auch verkauft. (Bildquelle: MSI)

Zum Launch von Nvidias Geforce RTX 3080 sorgten nicht nur schnell ausverkaufte Karten für Schlagzeilen, sondern auch Käufer-Bots, die automatisiert große Kontingente erstanden haben.

Die Karten fanden sich dann zu teils astronomischen Preisen auf Ebay wieder. Diese Art Verkäufer wird als »Scalper« bezeichnet. Wie sich nun herausgestellt hat, befindet sich unter diesen Scalpern indirekt auch einer der größten Boardpartner von Nvidia - Micro-Star International, besser bekannt als MSI.

Einige Ebayer haben sich übrigens besonders kreative Methoden überlegt, um auf den Missstand mit den Scalpern hinzuweisen:

RTX 3080: Ebay-Verkäufer erklären Bots den Krieg   115     7

Mehr zum Thema

RTX 3080: Ebay-Verkäufer erklären Bots den Krieg

Scalper untersteht MSI

Am gestrigen Mittwoch machte ein Reddit-Post im Netz die Runde. Dessen Autor hatte sich einen Scalper auf Ebay genauer angesehen, ihm nachgespürt und weitere Informationen zu Tage getragen.

Hinter dem Ebayer »starlit_partner«, der bereits vier RTX 3080 von MSI für 1.359 US-Dollar verkauft haben soll, verbirgt sich ein an MSI angegliedertes Unternehmen.

Preis fast verdoppelt: Eigentlich soll der Preis der Karte bei 760 US-Dollar liegen. Für die eigene (und derzeit ausverkaufte) Founders Edition gibt Nvidia Kosten von 699 Euro an.

Mittlerweile hat MSI die Vorwürfe indirekt bestätigt. In einem via Twitter als Reaktion auf die erhobenen Vorwürfe veröffentlichten Statement heißt es:

"Starlit Partner ist eine individuelle Verkaufsniederlassung, die unter MSI arbeitet. Sie führen überschüssige Lagerbestände und überholte Artikel und würden keine neu herausgegebenen Produkte wie die GPUs der Geforce RTX 30-Serie erhalten. Daher haben wir eine Untersuchung durchgeführt und herausgefunden, dass ein Fehler ihnen Zugang zu Lagerbeständen ermöglichte, den sie eigentlich nicht haben durften."

Weiter heißt es, Starlit Partner wurde angewiesen, sich mit den einzelnen Kunden in Verbindung zu setzen und zwei Optionen anzubieten:

  • Das Produkt zurückgeben und eine vollständige Rückerstattung erhalten
  • Das Produkt behalten und den Differenzbetrag zwischen UVP von MSI und dem bezahlten Betrag erhalten

Ereignisse sollen sich nicht wiederholen: Darüber hinaus werde MSI in Zukunft strengere Richtlinien setzen, um eine Wiederholung derartiger Ereignisse zu vermeiden.

zu den Kommentaren (100)

Kommentare(100)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.