Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-Abo
4,99€

pro Monat

12 Monate

Günstigster Preis
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Quartals-Abo
5,99€

pro Monat

3 Monate

14% gegenüber Flexi-Abo sparen
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's
Flexi-Abo
6,99€

pro Monat

1 Monat

Monatlich kündbar
Zugang zu allen exklusiven Artikeln, Videos & Podcast-Folgen
Werbefreiheit auf GameStar.de & GamePro.de
Auf geht's

RTX 3080 Ti Upgrade-Guide: Diese Hardware braucht ihr für das neue Nvidia-Flaggschiff

Die Leistung der Geforce RTX 3080 Ti will erst einmal auf die Straße gebracht werden. In unserem Guide klären wir, welche Hardware es dazu braucht.

von Alexander Köpf,
10.06.2021 13:55 Uhr

Mit der RTX 3080 Ti hat Nvidia seiner Geforce-Reihe ein offizielles neues Flaggschiff spendiert, das mit Blick auf die Performance an das inoffizielle Flaggschiff Geforce RTX 3090 heranreicht, aber mit der Hälfte des Videospeichers bestückt ist. Im GameStar-Test kann die RTX 3080 Ti überzeugen, die Mehrleistung gegenüber der RTX 3080 hält sich jedoch in den erwarteten Grenzen - der Test ist weiter unten verlinkt.

Wer sich dennoch für die RTX 3080 Ti entscheidet und bereit ist, die horrenden Straßenpreise von 2.000 Euro und mehr zu berappen, dem drängt sich vielleicht die Frage nach dem passenden Zuhause für die High-End-Grafikkarte auf. Reicht der aktuelle PC noch oder braucht es ein Upgrade?

Im Folgenden klären wir, für wen die RTX 3080 Ti überhaupt gedacht ist, was euer Rechner mindestens können muss, wo es dringend Nachholbedarf gibt und in welchen Bereichen ihr euch noch ein wenig mit dem Aufrüsten gedulden könnt.

Schnellnavigation:

Für wen ist die RTX 3080 Ti gedacht?

4K-Spieler und Enthusiasten, für die Geld keine Rolle spielt: Die RTX 3080 Ti ist ebenso wie die RTX 3080 auf das Spielen in 4K-Auflösung bei höchster Detailstufe ausgelegt. Dort kann sie die Vorteile der hohen Zahl an CUDA-Recheneinheiten (10.240) erst richtig ausspielen. Raytracing steht wie bei allen anderen High-End-Modellen von Nvidia natürlich ebenfalls im Fokus.