RTX 3090: Auch die schnellste Grafikkarte kann man aktuell nicht kaufen

Es kommt nicht überraschend, ist aber dennoch ärgerlich: Nvidias derzeit schnellste Spieler-Grafikkarte Geforce RTX 3090 ist zum Release praktisch nicht verfügbar.

von Nils Raettig,
25.09.2020 09:25 Uhr

Nachdem bereits die RTX 3080 zum Release kaum verfügbar war, ereilt die extrem schnelle RTX 3090 nun das gleiche Schicksal. Nachdem bereits die RTX 3080 zum Release kaum verfügbar war, ereilt die extrem schnelle RTX 3090 nun das gleiche Schicksal.

Kurz nach Release der RTX 3090 von Nvidia bewahrheitet sich das, was ohnehin zu befürchten war: Auch das neuen Flaggschiff von Nvidia kann man aktuell praktisch bei keinem Händler kaufen. Die Bestände, die es gab, waren sehr schnell vergriffen.

Die gleiche Situation haben wir bereits mit der Geforce RTX 3080 erlebt, allerdings sind die Voraussetzungen etwas anders - zumindest wenn man nach den offiziellen Äußerungen von Nvidia geht. Wie schnell die RTX 3090 in Spielen und in 8K-Auflösung ist, erfahrt ihr in unserem Test:

Geforce RTX 3090 - Die erste 8K-Grafikkarte?   402     14

Mehr zum Thema

Geforce RTX 3090 - Die erste 8K-Grafikkarte?

Für diesen Test konnte uns Nvidia auch keine der eigenen Founders Editions zur Verfügung stellen, was für einige andere Redaktionen wie etwa Computerbase ebenfalls gilt. Wir haben stattdessen das Custom-Design RTX 3090 Eagle OC von Gigabyte getestet.

RTX 3090 vs. RTX 3080 - was ist anders? Im Falle der RTX 3080 hieß es, man habe »die riesige Nachfrage unterschätzt«. Uns gegenüber hat beispielsweise Asus angegeben, sogar mehr Grafikkarten zum Launch zur Verfügung gestellt zu haben als bei vergangenen Releases, aber die Nachfrage sei »so groß wie noch nie« gewesen.

Bei der RTX 3090 sagt Nvidia dagegen selbst, dass sich die RTX 3090 wie die Titan RTX an eine »einzigartige Zielgruppe« richte, die man zum Launch nur in begrenzter Stückzahl anbieten könne.

Während das Problem der schlechten Lieferbarkeit bei der RTX 3080 demnach vor allem in einer unerwartet großen Nachfrage besteht, ist das Angebot an RTX-3090-Modellen im Vergleich deutlich geringer (was in Anbetracht ihrer sehr hohen Kosten ab 1.500 Euro nicht überraschen würde).

Warum »die erste 8K-Grafikkarte« selbst für Hardware-Enthusiasten kein guter Deal ist und die 8K-Zukunft noch auf sich warten lassen wird, erklärt euch Nils übrigens in seiner Plus-Kolumne:

8K-Gaming auf dem PC ist nicht die Zukunft, sondern unnötig   172     29

Mehr zum Thema

8K-Gaming auf dem PC ist nicht die Zukunft, sondern unnötig

RTX 3000: Kein gelungener Launch

Wie groß die Nachfrage für die RTX 3080 und die RTX 3090 wirklich ist und ob Nvidia vor allem im Falle der RTX 3080 wirklich angemessen hohe Stückzahlen im Vorfeld bereit gestellt hat und von einer riesigen Nachfrage überrascht wurde, werden wir wohl nie erfahren.

Unabhängig davon bleibt festzuhalten, dass der Launch der ersten beiden RTX-3000-Modelle für viele Spieler, die sich eine der neuen Grafikkarten kaufen wollten, bislang sehr frustrierend war. Einen guten Grund, generell mit dem Kauf noch zu warten, schildern wir euch in der folgenden Kolumne:

RTX 3080: Noch nicht kaufen!   456     22

Mehr zum Thema

RTX 3080: Noch nicht kaufen!

Es bleibt zu hoffen, dass sich die Situation im Falle der ebenfalls bereits angekündigten Geforce RTX 3070 deutlich bessert. Sie soll in knapp drei Wochen am 15. Oktober ab 499 Euro (Nvidia Founders Edition) in den Handel kommen. Custom Designs dürften zwischen 550 und 700 Euro kosten.

Wie schätzt ihr die Lage ein? Wurde Nvidia wirklich von einer unerwartet hohen Nachfrage überrascht? Oder liegt das Problem eher bei einem zu geringen Angebot? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (185)

Kommentare(185)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.