Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Jederzeit online kündbar

Überteuerte Grafikkarten: Bessert sich die Lage bei Händlern und Ebay?

Wir haben unsere Analyse der aktuellen Grafikkartenpreise um Daten zu über 20 aktuellen und älteren Modellen bei Ebay ergänzt. Werden RTX 3080 und Co. langsam günstiger?

von Alexander Köpf,
18.06.2021 17:34 Uhr

Update, 18. Juni: Wir haben den Artikel um eine Analyse der Preisentwicklung von über 20 aktuellen und älteren Grafikkarten bei Ebay seit November 2020 ergänzt. Ihr findet sie auf der zweiten Artikelseite.

Grafikkarten sind zuletzt immer teurer geworden. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Scalper, Miner und die Verlagerung von Arbeit ins Homeoffice haben die Nachfrage in die Höhe getrieben. Gleichzeitig wurden Produktionsketten durch Ausfälle immer wieder erheblich gestört.

Dazu kommt noch, dass auch andere Industrien, beispielsweise der Automobil- und Smartphone-Sektor, Chips benötigen, die wiederum Kleinstbauteile aus der Fertigung für Grafikkarten abziehen.

Doch wie ist der Stand jetzt? Werden Grafikkarten immer noch teurer oder hat sich die Lage am Markt vielleicht sogar gebessert? Und falls ja, was könnten gegebenenfalls die Gründe sein?

Leichter Abwärtstrend bei aktuellen Modellen

Tatsächlich zeichnet sich ein leichter Abwärtstrend bei allen aktuellen Grafikkarten ab, egal ob aus Nvidias RTX-3000- oder AMDs Radeon RX-6000-Reihe. Zeitpunkt der Trendwende war ungefähr zwischen Mitte und Ende Mai. Bei allen untersuchten Modellen sieht die Kurve vergleichbar aus:

RTX 3080 Gigabyte Geforce RTX 3080 Gaming OC. (Bildquelle: Geizhals.de)

RTX 3060 MSI Geforce RTX 3060 Gaming X Trio 12G. (Bildquelle: Geizhals.de)

RX 6800 XT Asus Raden RX 6800 XT. (Bildquelle: Geizhals.de)

Auch die meisten älteren Grafikkarten respektive Modelle aus der letzten und vorletzten Generation fallen im Kurs. So wurde beispielsweise die Gainward Geforce RTX 2060 Ghost noch Ende November 2020 für rund 300 Euro verkauft. Neu aufgelegt startete sie im März 2021 bei knapp 600 Euro in den Markt, kostete zwischenzeitlich 780 Euro und ist nun bei rund 550 Euro angelangt.

Gainward Geforce RTX 2060 Ghost. (Bildquelle Geizhals.de) Gainward Geforce RTX 2060 Ghost. (Bildquelle Geizhals.de)

Warum es dennoch weiterhin irrsinnige Preise auf Ebay gibt und wieso wir alle selbst ein bisschen Schuld daran haben, erklärt euch GameStar-Hardware-Redakteur Nils Raettig in seiner Kolumne zum Thema:

Irre Preise für Grafikkarten: Wir sind Teil des Problems   152     32

Mehr zum Thema

Irre Preise für Grafikkarten: Wir sind Teil des Problems

Was sind die Gründe für die fallenden Kurse?

Auch hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Einen nicht unerheblichen Anteil daran dürften die Kryptowährungen Bitcoin und vor allem Ethereum haben, deren Kurse seit Mitte Mai deutlich zurückgegangen sind. Zu der Zeit hatte Tesla-Chef Elon Musk massive Kritik am Bitcoin geübt (via Focus.de).

Gleichzeitig hatte China das Bitcoin-Mining ins Visier genommen. Vizepremier Liu He kündigte im Mai an, gegen das Erzeugen von virtuellen Währungen vorzugehen (via Spiegel.de).

Bitcoin (Bildquelle: Finanzen.net)

Ethereum (Bildquelle: Finanzen.net)

Möglicherweise spielt auch Nvidias Mining-Sperre eine Rolle, die mittlerweile fester Bestandteil aller neu produzierten Ampere-Grafikkarten ist und bislang offenbar noch nicht geknackt werden konnte. Zusätzlich wächst das Angebot an dedzierten Beschleunigern für das Kryptomining beständig.

Bis zu einer vollständigen Normalisierung der Preise ist es aber noch ein weiter Weg. Denn trotz der Trendumkehr zuletzt kosten viele der Modelle noch mehr als doppelt so viel wie zur Markteinführung. Wann wir mit allgemein besserer Verfügbarkeit von PC-Komponenten rechnen, erfahrt ihr im GameStar-Podcast:

Hardware 2021 - Wann wird die Verfügbarkeit besser?   79     11

Mehr zum Thema

Hardware 2021 - Wann wird die Verfügbarkeit besser?

Preise könnten wieder steigen

Außerdem kann nicht ausgeschlossen werden, dass Grafikkarten doch wieder teurer werden. So machte zuletzt der zentralamerikanische Pazifikstaat El Salvador mit der Ankündigung, Bitcoin als Zahlungsmittel zu akzeptieren, von sich Reden (via Tagesschau.de).

Das und ähnliche Aktionen könnten das Vertrauen in Bitcoin und Kryptowährungen im Allgemeinem erneut stärken, zu steigenden Kursen und höherer Nachfrage nach Grafikkarten führen.

Insgesamt scheint sich die Lage aber etwas zu bessern. Produktionskapazitäten werden sukzessive ausgebaut und die Nachfrage durch Miner dürfte aufgrund der Mining-Sperre und dem Angebot durch spezialisierte Mining-Grafikkarten gesunken sein. Gleichzeitig nimmt die Sättigung im Markt allgemein zu.

Was meint ihr? Ist eine echte Trendwende eingeläutet und rechnet ihr damit, dass die Preise für Grafikkarten weiter fallen? Schreibt es gerne in die Kommentare!

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (183)

Kommentare(183)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.