Valve-Gerüchte: Die Rückkehr der Steam-Machine, aber völlig anders

Es gibt mehrere Anzeichen, die auf neue Hardware für Spieler von Valve hindeuten. Laut Gerüchten wird der "Steam Pal" sogar noch 2021 angekündigt.

von Nils Raettig,
26.05.2021 09:30 Uhr

Valve soll nach den gescheiterten Steam-Machines einen neuen Vorstoß in Sachen Gaming-Hardware planen. Während die Desktop-PCs in verschiedener Größe vor einigen Jahren vor allem als Gegenstück zu stationären Konsolen wie der PlayStation 4 gedacht waren, hat Valve laut Gerüchten diesmal Gaming-Handhelds wie die Nintendo Switch im Visier.

Ins Rollen gebracht wurden die aktuellen Berichte durch auffällige neue Bezeichnungen im Steam-Code wie beispielweise »SteamPal Games«, »Device Optimized Games« oder auch die Erwähnung eines »Neptune«-Controllers. Mittlerweile hat die bekannte Technikseite Ars Technica die Gerüchte bestätigt.

Was hat Valve mit Steam vor? Eine mögliche Rückkehr der Steam-Machines thematisieren wir auch in unserem großen Plus-Report zu Valves Plänen mit Steam im Jahr 2021:

So wird sich Steam 2021 verändern   48     17

Mehr zum Thema

So wird sich Steam 2021 verändern

Was soll Valves Gaming-Handheld können?

Das tragbare Gerät von Valve soll über einen Touchscreen, Gamepad-Elemente und Anschlussmöglichkeiten zu großen Bildschirmen wie Fernsehern verfügen, genau wie die Nintendo Switch. Als Betriebssystem ist Linux im Gespräch.

Das käme nicht sehr überraschend, schließlich hat Valve in diesem Bereich mit Steam OS und Proton schon jahrelang Erfahrungen gesammelt. Das Linux-basierte Betriebssystem wurde unter anderem auf den besagten Steam-Machines genutzt - auch wenn die Hersteller teils doch lieber auf Windows gesetzt haben.

Mit Blick auf die genauen Eingabemöglichkeiten ist von einer »Standardanordnung« von Gamepad-Tasten, Triggern und zwei Joysticks die Rede - und von einem mindestens Daumen-großen Touchpad, wie wir es vom Steam Controller schon kennen. Mehr dazu lest ihr in unserem Test:

Steam Controller im Test - Zwischen den Stühlen   41     0

Mehr zum Thema

Steam Controller im Test - Zwischen den Stühlen

Was Ars Technica noch nicht weiß

  • Von wem stammt der Chip? (Nintendo setzt mit der Switch auf Nvidia, für Valves Handheld geht Ars Technica eher von AMD oder Intel aus)
  • Was ist mit weiteren technischen Aspekten? (u.a. Bildschirmgröße und Auflösung, Leistung des Akkus, Speicher und Speicherplatz usw.)
  • Wird es mehrere Versionen geben? (z.B. mit unterschiedlicher Leistung/Größe/Akkulaufzeit)
  • Wie teuer wird das Gaming-Handheld?
  • Kommt das Gerät mit einem D-Pad? (Wahrscheinlich, aber nicht endgültig gesichert)
  • Wie wird das Handheld heißen? (Die Einträge im Steam Code deuten auf »Steam Pal« oder »Neptune« hin)

Aktuell soll sich Valve in der Prototypen-Phase befinden, Details können sich also ohnehin noch ändern. Laut Ars Technica haben aber mehrere Quellen bestätigt, dass die passende Hardware schon seit einiger Zeit in Entwicklung ist.

Gabe Newell als Quelle?

Die aktuellen Gerüchte lassen gleichzeitig eine recht junge Aussage von Gabe Newell in einem anderen Licht erscheinen. So hat er in Gesprächen mit Schülern des Sancta Maria College in Neuseeland eine Frage nach möglichen Konsolen-Portierungen von Steam-Spielen folgendermaßen beantwortet:

"Ihr werdet Ende des Jahres eine bessere Vorstellung davon haben, und die Antwort wird nicht die sein, die ihr erwartet."

Das deutet auf eine Ankündigung der neuen Hardware Ende 2021 hin. Ars Technica betont allerdings, dass sich Valves Pläne noch ändern könnten, zumal auch der Steam-Gigant von der aktuellen Chip-Knappheit betroffen sein wird.

Wie schätzt ihr die Lage ein? Kommt ein Gaming-Handheld von Valve oder haltet ihr die aktuellen Gerüchte für falsch? Schreibt es gerne in die Kommentare!


Kommentare(68)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.