Auf das iPhone 14 wechseln? Für wen sich der Umstieg lohnt

Ihr möchtet von einem iPhone XR oder iPhone 11 auf ein aktuelles Apple-Smartphone wechseln? Wir vergleichen für euch das neue iPhone 14 mit älteren Modellen.

Das Design der iPhones hat sich im Laufe der Jahre nicht viel verändert. Das Design der iPhones hat sich im Laufe der Jahre nicht viel verändert.

Das neue iPhone-Lineup von Apple ist nun verfügbar, mit Ausnahme des iPhone 14 Plus, das erst zum 6. Oktober ausgeliefert wird. Der eine oder die andere dürfte sich die Frage stellen, ob es Zeit für ein Upgrade ist. Wie immer ist diese Frage nicht leicht zu beantworten und steht natürlich in starker Abhängigkeit der persönlichen Interessen und dem Budget.

Außerdem ist euer aktuell genutztes iPhone ein wichtiger Faktor, insbesondere in welchem Zustand sich dieses befindet. Besitzt ihr ein iPhone X oder älter, kann es vielleicht interessant sein, herauszufinden, wie sehr sich ein Upgrade wirklich lohnt. Das iPhone 14 bringt durchaus gute und neue (wenn auch kleinere) Verbesserungen mit, wie eine Unfallerkennung oder den sogenannten Action-Modus für das ruckelfreie Aufnehmen von Filmen.

Allerdings kann sich auch ein Blick auf den Vorgänger (iPhone 13) lohnen, gerade wenn ein kleineres und handlicheres Smartphone bevorzugt wird, was Apple in der aktuellen Generation gänzlich gestrichen hat.

Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Wechsel von iPhone 13, 13 Pro auf iPhone 14

Das iPhone 13 hat im Wesentlichen nur geringe Unterschiede im Vergleich zum iPhone 14. Das iPhone 13 hat im Wesentlichen nur geringe Unterschiede im Vergleich zum iPhone 14.

Besitzer eines iPhone 13 werden beim iPhone 14 die Änderungen in den Details suchen müssen. Rein äußerlich ändert sich zumindest beim kleineren Modell sehr wenig. Hardware-spezifisch macht die Kamera bei der 14. Generation einen kleinen Sprung, der aber nicht weit von dem des Vorgängers entfernt ist.

Abgesehen von den Kameras bietet das aktuelle Modell von Apple eine Unfallerkennung und den Action-Modus, der euch beim Filmen unterstützt und ruckelfreie Aufnahmen ermöglichen soll. Dreht ihr das iPhone 14, schaut ihr auf dieselbe reduzierte Notch und das OLED-Display, das auch beim iPhone 13 verbaut ist. Der integrierte A15-Bionic-Prozessor unterscheidet sich im Übrigen nur unwesentlich.

Solltet ihr unbedingt ein Upgrade durchführen wollen, empfehlen wir euch noch eher den Wechsel auf das iPhone 14 Pro, sofern ihr bereit seid, diese stolze Menge an Geld auf die Ladentheke zu legen. Hier erhaltet ihr zumindest mit der Dynamic Island, der 48-Megapixel-Hauptkamera sowie der Tele-Kamera und einem 120-Hertz-Display ein größeres Upgrade.

Unsere Empfehlung geht allerdings ganz klar dahin, mindestens auf das iPhone im nächsten Jahr zu warten. Die Kluft zwischen diesen beiden Modellen ist schlicht zu klein und ein Wechsel aus unserer Sicht schwer zu rechtfertigen.

Wechsel von iPhone 12, 12 Pro auf iPhone 14

Das iPhone 12 war erstmals in der Standard-Ausführung mit einem OLED-Panel ausgestattet. Das iPhone 12 war erstmals in der Standard-Ausführung mit einem OLED-Panel ausgestattet.

Das iPhone 12 ist bereits zwei Jahre alt und doch gar nicht so weit weg von der aktuellen iPhone-Generation. Es besitzt wie das aktuelle Modell einen sehr schnellen Prozessor, die Unterstützung von 5G und die Kompatibilität von MagSafe-Zubehör.

Die 12-Megapixel-Kameras auf der Rückseite sind vertikal (statt diagonal) angeordnet und können sich in ihrer Qualität noch immer sehen lassen. Sofern euer iPhone 12 noch gut in Schuss ist und seine Arbeit verrichtet, dürfte der Wow!-Faktor bei einem Wechsel für euch ausbleiben.

Denn mit dem A14-Bionic-Prozessor wird iOS 16 noch reibungslos laufen und ihr könnt in den Genuss von dem anpassbaren Sperrbildschirm und weiteren tollen Funktionen kommen.

15 versteckte aber sinnvolle Funktionen   13     4

Apple iOS 16

15 versteckte aber sinnvolle Funktionen

Wie auch beim iPhone 13 gilt: Solltet ihr den Entschluss gefasst haben, ein neues iPhone in diesem Jahr zu kaufen, wird euch das teurere iPhone 14 Pro mehr Features bieten können, allerdings zu einem sehr hohen Preis. Seid ihr stattdessen nur an einem Upgrade auf das Standard-Modell interessiert, dürfte sich das Warten auf das Smartphone im nächsten Jahr vielleicht mehr auszahlen.

Apple iPhone 14: Fünf Gründe auf die Generation im nächsten Jahr zu warten

Wechsel von iPhone 11, 11 Pro auf iPhone 14

Das iPhone 11 war im Vergleich zum Pro-Modell eine sehr gute Alternative. Das iPhone 11 war im Vergleich zum Pro-Modell eine sehr gute Alternative.

Bei dieser Generation kommen wir einem sinnvollen Upgrade schon sehr viel näher. Im Vergleich zum iPhone 11 haben sich durchaus mehrere Verbesserungen ergeben, wie ein helleres Display auf Basis der OLED-Technologie. In dem iPhone der 11. Generation (nicht das Pro-Modell) wurde seinerzeit noch ein LCD-Panel verbaut.

Nach einem Umstieg dürft ihr mindestens das doppelte an Speicher erwarten, denn die Modelle beginnen nun bei einer Kapazität von 128 GByte statt wie bisher bei 64 GByte Speicher. Darüber hinaus seid ihr mit einem Wechsel für das 5G-Zeitalter gewappnet. Solltet ihr Interesse an dem MagSafe-Zubehör haben, erhaltet ihr bei den neuen iPhones die volle Bandbreite.

Im Kamerabereich erhaltet ihr eine bessere Hauptkamera mit einem größeren Sensor, eine Selfie-Kamera mit einem Nachtmodus und Apples neuer Photonic Engine, die mithilfe von maschinellem Lernen, der Rechenleistung und der neuronalen Engine das Beste aus jeder Aufnahme holen soll.

Erwähnenswert ist natürlich auch die Unfallerkennung sowie die bessere Performance dank des A15-Bionic-Prozessors. Beim iPhone 14 Pro erhaltet ihr im Vergleich zum iPhone 11 Pro die 48-Megapixel-Hauptkamera, einen 3x optischen Zoom (vorher 2x Zoom) sowie eine stark reduzierte Notch in Form der Dynamic-Island.

Unterm Strich lohnt sich der Umstieg von einem iPhone 11 auf das iPhone 14 schon eher, allerdings seid ihr ebenfalls mit einem iPhone 13 gut beraten. Tendiert ihr dazu, auf ein handliches iPhone zu wechseln, dürfte das iPhone 13 Mini für euch interessant sein.

Seid ihr mit dem bestehenden Smartphone der 11. Generation weiterhin zufrieden und das Telefon befindet sich in einem soliden Zustand, empfehlen wir euch nur den Download von iOS 16, um euren smarten Begleiter neues Leben einzuhauchen.

Wechsel von iPhone XS, XS Max, XR auf iPhone 14

Das iPhone XS bot zusätzlich ein Max-Modell mit 5,5 Zoll. Das iPhone XS bot zusätzlich ein Max-Modell mit 5,5 Zoll.

Das iPhone XS (Max) sowie das XR-Modell von Apple sind inzwischen 4 Jahre alt und der eine oder die andere dürfte bereits mit einem Wechsel auf eine aktuellere Generation liebäugeln. Bei einem Upgrade auf das iPhone 14 von Apple dürft ihr euch besonders auf eine längere Akkulaufzeit freuen.

Die Kameraleistung hat sich seit dem XS-Modell stark verbessert, angefangen bei der in diesem Modell fehlenden Bildverarbeitungstechnik Deep-Fusion, die mehr Details und Texturen bei schwachem Licht einfängt. Im iPhone 14 trägt diese Technik nun den Namen Photonic Engine, die noch mal bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen ermöglichen soll.

Besitzer eines iPhone XS kommen bisher auch nicht in den Genuss einer Ultraweitwinkel-Kamera und müssen sich mit einer 12-Megapixel-Hauptkamera sowie einer Telelinse mit einem 2x optischen Zoom zufriedengeben. Der XR-Ableger erhielt lediglich eine Kameralinse mit 12 Megapixeln.

Die Front-Kamera des iPhone XS ist außerdem noch mit einem 7-Megapixel-Sensor ausgestattet, wohingegen das aktuelle iPhone mit 12 Megapixeln und einem Autofokus daher kommt. Das ist absolut kein Dealbreaker und sicherlich eher für Selfie-Liebhaber von Belang.

Wer auf ein aktuelleres Smartphone von Apple wechselt, muss sich (ausgenommen von der Mini- und SE-Reihe) auf einen größeren Formfaktor einstellen. Ab der 11. Generation führte Apple das 5,8 Zoll große Display nicht mehr fort und schwenkte endgültig auf 6,1 Zoll um, wie das XR seinerzeit bereits. Die Max-Ausführung des iPhone XS war mit einem 6,5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet.

Das iPhone 14 Plus erhöht die Größe nochmal auf 6,7 Zoll, ähnlich wie vergangene iPhones mit dem Pro Max im Namen. Ausgehend von einem dieser Modelle aus 2018 wird ein Wechsel durchaus spürbar sein. In Anbetracht der kleineren Notch, der besseren Kamera und der höheren Akkulaufzeit ist ein Upgrade durchaus lohnenswert.

Wechsel von iPhone X auf iPhone 14

Das Smartphone von Apple zum zehnten Jubiläum des iPhones. Das Smartphone von Apple zum zehnten Jubiläum des iPhones.

Apple führte 2017 mit dem iPhone X neben der Notch die darin integrierte Entsperrmethode Face-ID ein. Ein Pro-Modell oder eine Max-Ausführung wurde seitens des Herstellers noch nicht eingeführt. Dieses fünf Jahre alte iPhone war bereits der eigentliche Pro unter der 8. Generation der iPhones. Die 9. Ausführung an iPhones wurde einfach übersprungen.

Aufgrund des älteren Prozessors wird dieses Modell einzelne Features von iOS 16 nicht unterstützen. Dazu gehört zum einen die Funktion visuelles Nachschlagen, was Google Lens sehr ähnelt. Zum anderen bietet das neue Update eine recht intuitive Funktion zum Ausschneiden von Fotomotiven und setzt dafür ebenfalls mindestens den A12-Bionic-Proessor des Nachfolgers voraus. Nähere Einblicke zu diesen beiden Features erhaltet ihr in der Kolumne unseres Autors Patrick:

Eine sticht besonders hervor   5     2

iOS 16 Fotofunktion

Eine sticht besonders hervor

Ähnlich wie beim iPhone XS verfügt auch dieses Smartphone über eine Dual-Kamera und eine Frontkamera mit einem 7-Megapixel-Sensor. Aktuelle Features wie einen Night-Mode, Deep-Fusion beziehungsweise Photonic Engine oder die Kontrolle über die Tiefenschärfe fehlen bei diesem Modell.

Abgesehen von diesen Kameramerkmalen bietet das aktuelle iPhone im direkten Vergleich ein 5G-Modul, die Unterstützung von MagSafe-Zubehör, eine Unfallerkennung und mehr Speicher beim Einstiegsmodell (ebenfalls 128 Gbyte statt die bisherigen 64 Gbyte).

Gehört ihr zu denjenigen, die das neue Software-Update umfänglich erhalten möchten, ist ein Upgrade ab dem iPhone X dafür notwendig. Neben iOS 16 erwartet euch ein besseres Gesamtpaket mit einer längeren Akkulaufzeit und einer signifikant verbesserten Kamera.

Leistet das iPhone X euch noch gute Dienste und euch reicht die Hardware samt der geschnittenen Software, spricht natürlich nichts dagegen, auf die nächsten Smartphones von Apple zu warten.

Das iPhone 13 bietet euch ebenfalls ein rundes Gesamtpaket:

Wechsel von iPhone 8, 8 Plus auf iPhone 14

Das iPhone 8 erhält noch das Update auf iOS 16. Ältere Modelle werden seitens Apple nicht mehr unterstützt. Das iPhone 8 erhält noch das Update auf iOS 16. Ältere Modelle werden seitens Apple nicht mehr unterstützt.

Das iPhone 8 respektive 8 Plus verfügt neben dem eher klassischeren Design aus 2014 (iPhone 6) noch Touch-ID, das noch im aktuellen SE-Modell integriert ist. Wechsler auf das aktuelle iPhone müssen sich also auf Face-ID umstellen. Kommt diese biometrische Authentifizierung euch nicht ins Haus, dürfte gegebenenfalls der Wechsel auf das eben angesprochene iPhone SE für euch interessant sein.

Dieses Smartphone besitzt den aktuellen A15-Bionic-Prozessor, der auch im iPhone 14 und 14 Plus integriert ist. Darüber hinaus ist dieses Handy von Apple deutlich preiswerter, sofern ihr auf Kameras im High-End-Bereich verzichten könnt.

Der Umstieg von einem iPhone 8 wird für euch ein sichtliches Upgrade im Hinblick auf das Display und die Performance darstellen. Die Smartphones der 8. Generation haben ein 4,7-Zoll- beziehungsweise 5,5-Zoll-Display auf Basis von LCD verbaut. Auf dem neuen aktuellen iPhone schaut ihr auf ein lebendiges OLED-Display mit einem besseren Kontrast.

Das iPhone 14 dürfte sich außerdem trotz des größeren Displays (6,1 Zoll) kompakter in der Hand halten als das iPhone 8 Plus, da Apple das Fehlen des Home-Buttons für die Bildschirmfläche nutzt. Wie bei den Nachfolgern bringt der Wechsel aktuelle Hardware-Komponenten mit sich und ein deutlich schnelleres Gerät für den Alltag.

Ihr seid zwar aktuell noch im Apple-Kosmos, aber schaut nach Alternativen im Android-Bereich?Möglicherweise schließt Google die Lücke an kompakten Smartphones in Apples neuer Generation.

Pixel Mini: Schließt Google die Lücke, die Apple mit den neuen iPhones offen gelassen hat?

Welches iPhone besitzt ihr aktuell? Steigt ihr auf eine aktuellere Generation um oder bleibt ihr beim Altbewährten? Wie sehr spielen dabei die Funktionalitäten von iOS 16 eine Rolle? Schreibt es uns in die Kommentare!

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.