GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar

Seite 2: Kaufberatung UHD-Fernseher - Wie viel muss ich wirklich investieren?

TV-Tipps aus allen Preisklassen

Ihr kennt euer Budget am besten - wir haben dafür eine Auswahl an Fernsehern von brauchbar bis überragend aus allen Preisklassen für euch. Auf den letzten Seiten habt ihr erfahren, welche Punkte relevant für die Kaufentscheidung sein könnten, jetzt könnt ihr versuchen den idealen Kompromiss aus Preis und Leistung für euch zu finden.

Warum kein QD-OLED? In dieser Kaufberatung findet sich kein Fernseher mit dem neuen QD-OLED-Panel von Samsung. Diese aktuell in der ersten Generation erhältlichen Displays bieten zwar tolle Farben und vor allem mehr Helligkeit als bisherige OLEDs, ein paar Kinderkrankheiten sind aber noch nicht behoben.

QD-OLED: Neue Display-Technologie erzeugt traumhafte Bilder, hat aber eine große Schwäche   33     2

Mehr zum Thema

QD-OLED: Neue Display-Technologie erzeugt traumhafte Bilder, hat aber eine große Schwäche

So sorgt die neue Subpixelanordnung dafür, dass in bestimmten Bildkonstellationen störende Farbsäume im Bild zu sehen sind - wer das einmal bewusst wahrgenommen hat, wird (ganz wie bei Pixelfehlern) wohl immer drauf schauen. Samsung selbst sieht es nicht als großes Problem, wir raten euch trotzdem vorerst vom Kauf ab. Übrigens: Auch zum Kauf eines 8K-Fernsehers raten wir noch nicht, schon weil es euch nach dem Kauf schnell an passenden Inhalten mangeln dürfte.

Ideal fürs Gaming: Samsung Q80A

Der beste Allrounder stammt von Samsung und bietet QLED sowie 120 Hz. Der beste Allrounder stammt von Samsung und bietet QLED sowie 120 Hz.

Preis: ca. 850 Euro (55 Zoll)

Der Kauf eines Fernsehers ist oft ein Kompromiss - meist sind die Wünsche größer als das (sinnvolle) Budget. Einen sehr guten Kompromiss in der Preisklasse unter 1.000 Euro stellt der Samsung QLED Q80A dar. Dank QLED-optimierten IPS-Panel, 120 Hz und geringem Imput-Lag bietet er eine perfekte Basis für anständiges Konsolengaming mit Playstation 5 und Xbox Series X aber auch eine gute Bildqualität für Filme.

HDMI 2.1 inklusive: Der neue HDMI-Standard sorgt beim Q80A für 120 Hz mit UHD-Auflösung sowie eARC für hochwertige Audioübertragung beispielsweise zur Soundbar. Eine Preis- und Leistungsklasse höher müsst ihr für vergleichbar ausgestattete OLED-Fernseher einige hundert Euro mehr investieren - 120 Hz sind ein Luxusfeature aber beim Zocken sehr angenehm.

Pluspunkte sammelt Samsung beim Input-Lag. Dieser liegt mit 60 Hz bei 10 ms, mit 120 Hz sogar nur bei 5 ms - damit ist er einer der schnellsten Fernseher auf dem Markt. Ebenfalls positiv ist das gute FALD-Backlight mit Mini-LEDs, die deutlich kleiner als normale LED ausfallen und sich filigraner dimmen lassen.

Pro
  • Gute Bildqualität und Blickwinkel
  • 120 Hz, HDMI 2.1
  • sehr geringer Input-Lag
  • QLED
Contra
  • geringer Kontrast
  • Klang eher schwach
Samsung QLED GQ55Q80A bei Mediamarkt kaufen

Günstiger (Zweit-)Fernseher: TCL AP610

Der TCL AP610 ist eher Zweit- oder Einstiegsfernseher (beispielsweise für die Großeltern) und weniger Heimkino-Mittelpunkt. Der TCL AP610 ist eher Zweit- oder Einstiegsfernseher (beispielsweise für die Großeltern) und weniger Heimkino-Mittelpunkt.

Preis: ca. 430 Euro (50 Zoll)

Bei einem Preis um 400 Euro für das Modell mit 50 Zoll - ausreichend bei geringem Sichtabstand oder auch im Schlafzimmer - ist der TCL 50AP610 durchaus ein faires Angebot. Zumal die Bildqualität in Ordnung ist und der Fernseher sogar rudimentäres Micro-Dimming für tieferes Schwarz beherrscht. Aufgrund nur weniger Dimming-Zonen ist das Ergebnis allerdings schwächer als bei teureren Geräten, auch HDR überzeugt nicht komplett.

Eingeschränkt sind auch die Smart-Funktionen, außer einer Handvoll vorinstallierter Apps (immerhin inklusive Netflix und Amazon Prime Video) gibt es nur wenig zu entdecken, nachinstallieren von Apps ist nicht vorgesehen. Investiert am besten gleich in einen HDMI-Stick, so ein FireTV 4K wertet den Fernseher ungemein auf.

Pro
  • Micro-Dimming
  • Preis
  • Bildqualität ok angesichts des Preises
Contra
  • HDR kaum sinnvoll
  • Smart-Funktionen sehr rudimentär
TCL 50AP610 bei Amazon kaufen

Günstiger QLED: Hisense U7QF

Hisense macht QLED erschwinglich und bietet dazu einen angenehm geringen Input-Lag im Gaming-Modus. Hisense macht QLED erschwinglich und bietet dazu einen angenehm geringen Input-Lag im Gaming-Modus.

Preis: ca. 550 Euro (55 Zoll)

Hisense hat in der Vergangenheit bereits öfter bewiesen, dass preiswerte Fernseher auch Luxusfeatures bieten können ohne große Qualitätseinbußen in Kauf nehmen zu müssen. Mit dem 55U7QF beispielsweise bietet das asiatische Unternehmen einen vollwertigen QLED-Fernseher für nur knapp über 500 Euro an.

Allerdings nennt sich die Technologie bei Hisense ULED, der Hersteller nutzt aber die gleiche Nanopartikel-Schicht wie auch LG oder Samsung. Tatsächlich wirken Farb- und Schwarzwerte etwas besser als bei klassischen LCD-Fernsehern. Mit verantwortlich dafür ist aber auch das Full Array Local Dimming des Fernsehers.

Positiv zu nennen ist nicht nur bei diesem Hisense-Fernseher der geringe Input-Lag von nur etwa 16 ms im speziellen Spielemodus. Damit lässt es sich angenehm zocken, auch wenn der Fernseher nur 60 Hz bietet.

Pro
  • QLED
  • Full Array Local Dimming (FALD)
  • geringer Input-Lag
Contra
  • Local Dimming könnte noch etwas genauer arbeiten
  • Klang etwas schwach
Hisense 55U7QF bei Amazon kaufen

OLED-Einstieg: LG OLED C17LB

Fast perfekte Kontraste erzeugt bislang nur OLED dank tollem Schwarzwert. Fast perfekte Kontraste erzeugt bislang nur OLED dank tollem Schwarzwert.

Preis: ca. 1.100 Euro (48 Zoll)

Königsklasse OLED: LG hat sich mit seiner OLED-Fertigung gut positioniert, bislang stammen alle OLED-TV-Panels von LG, am besten im Griff hat der Hersteller seine Panels dabei natürlich selbst. 2022 wird aber auch Samsung wieder mit OLED durchstarten, sogar mit einer weiterentwickelten Technologie und zulasten der LCD-Fertigung. Doch das ist Zukunftsmusik, die Gegenwart ist der LG OLED C17.

Im Gegensatz zur A19-Reihe bietet dieses Modell 120 Hz statt 60 Hz, was ihr beim Zocken mit angeschlossenem PC oder einer aktuellen Konsole schnell zu schätzen lernen dürftet. Dank schneller Umschaltzeiten und sehr gutem Kontrast bringt Gaming mit diesem Fernseher tatsächlich viel Spaß.

Brillante Farben und tolles HDR: Hochkontrastinhalte sind die Domäne des OLED-Fernsehers, hier zeigt sich, wie wichtig richtiges Schwarz für das Bild ist. Und falls euch schon einmal die horizontalen Filmbalken gestört haben - hier seht ihr sie gar nicht erst.

Als Smart-System nutzt LG WebOS, ursprünglich übrigens ein Smartphone-Betriebssystem der Palm-Entwickler. Es bietet alle wichtigen Streamingdienste und einen Appstore für mehr Anwendungsnachschub und Updates. Praktisch: Auch Google Stadia findet sich dort, zusammen mit dem sehr bequemen Koppeln von Bluetooth-Gamepads lässt es sich so sehr angenehm und komplett ohne PC oder Konsole zocken.

Pro
  • perfektes Schwarz, sehr gute Farben
  • so muss HDR!
  • praktische Magic-Remote
  • 120 Hz, HDMI 2.1
Contra
  • Preis
  • nur durchschnittliche maximale Helligkeit
LG OLED48C17LB bei Mediamarkt kaufen

OLED-Aufsteiger: LG OLED G19 evo

Mit der aktuellen OLED-Generation konnte LG die Helligkeit stark steigern. Mit der aktuellen OLED-Generation konnte LG die Helligkeit stark steigern.

Preis: ca. 1.500 Euro (55 Zoll)

Auch OLED ist nicht gleich OLED. Mit der evo-Klasse hat LG die eigene Technologie noch einmal optimiert. So bietet der LG OLED evo G19 eine deutlich bessere maximale Helligkeit als andere OLED-Fernseher. Damit ist der Fernseher auch für lichtdurchflutete Wohnzimmer geeignet.

Twin-Tuner und moderner Bildprozessor: Fans des linearen Fernsehens bekommen hier gleich zwei Tuner-Sets geboten, so dass ihr parallel eine Sendung auf einem Sender schauen und auf einem anderen aufzeichnen könnt. Für die passende Bildqualität auch beim Umrechnen niedriger auflösender Sendungen in UHD sorgt der moderne Bildprozessor von LG, der auch den WebOS-Smartfunktionen Beine macht.

Auch bei den Eingängen lässt LG sich nicht lumpen, vier HDMI 2.1-Ports mit eARC und sogar ein 3,5 mm Klinkenstecker (der fehlt den Einstiegs-OLEDs wie dem A19) sind vorhanden. 120 Hz bei UHD-Auflösung inklusive Variabler Refreshrate gibt es natürlich ebenfalls.

Erstaunlich satt für einen Fernseher klingt das Soundsystem, oft eine Schwachstelle der inzwischen dann doch sehr sehr flachen Geräte. Das 5.1.2-System sorgt für virtuellen Surround, auf Wunsch könnt ihr per Bluetooth zusätzliche Rear-Lautsprecher koppeln. Eine Einmess-Funktion für den Klang, die das Mikro der Fernbedienung (eigentlich für Sprachsteuerung, das kann Alexa allerdings besser) nutzt, ist ebenfalls vorhanden.

Pro
  • Sehr gute Helligkeit für OLED
  • tolle Kontraste und Farben
  • 4x HDMI 2.1 und 120 Hz
  • guter Sound
Contra
  • Preis
LG OLED G19 evo bei Mediamarkt kaufen
Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind sogenannte Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision – ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

2 von 3

nächste Seite



Kommentare(151)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.