Windows 11: Microsoft erfüllt mit erstem Funktionsupdate viele Userwünsche

Aus einer aktuellen Vorschau-Version für Insider gehen bereits Änderungen des großen Funktionsupdate 22H2 für den Herbst 2022 hervor.

von Kay Nordenbrock,
19.12.2021 14:55 Uhr

Microsoft möchte für Windows 11 jedes Jahr ein sogenanntes Funktionsupdate veröffentlichen. Das ist ein großes Update, welches die Funktionalität des Betriebssystems erweitert und gerne größere Änderungen am Interface und Design vornimmt. Das erste große Funktionsupdate soll im Herbst 2022 erscheinen. Das ist zwar noch ein wenig hin, aus dem neuesten Pre-Release 22504.1010 für Insider kennen wir aber bereits einige der Neuerungen. 

Windows-11-Nutzer bekommen mit dem Update, das den Namen 22H2 tragen wird, Änderungen an der Taskleiste, dem Startmenü, der Sprachsteuerung und mehr. 

Wie ihr jetzt schon an eine Vielzahl von Funktionen kommt, die entweder tief im System versteckt oder generell schwer zu finden sind, erfahrt ihr im folgenden Artikel:

Wozu er gut ist und wie ihr ihn aktiviert   45     5

Windows 11 God Mode

Wozu er gut ist und wie ihr ihn aktiviert

Änderungen an der Taskleiste 

Bei den meisten Nutzern ist die Taskleiste stets im Blickfeld und darum ein zentraler Punkt in Windows 11. Im neuesten Betriebssystem hat Microsoft die Optionen für diese sehr vereinfacht, was bei vielen Nutzern nicht so gut ankam. Deshalb bringt das erste Funktionsupdate einige verlorene Features aus Windows 10 zurück. 

Uhrzeit und Datum: So ist es momentan zum Beispiel nicht möglich, die Uhrzeit und das Datum auf allen Bildschirmen anzeigen zu lassen. Diese seht ihr unter Windows 11 nur auf dem Hauptbildschirm. Das Funktionsupdate 22H2 soll das beheben, womit ihr die Uhr wahlweise auf allen angeschlossenen Bildschirmen sehen könnt. 

Wetter-Vorschau: Ein weiteres cooles Feature aus Windows 10 ist die Wetter-Vorschau, die direkt in der Taskleiste angezeigt wird. Wenn ihr mit der Maus dort drüberfahrt, öffnet sich das Widget-Fenster. Auch dieses Feature ist in Windows 11 noch nicht vorhanden, soll aber mit dem Funktionsupdate reaktiviert werden. Wenn ihr eure Taskleistensymbole in der Mitte anzeigen lasst, wird die Wetter-Vorschau und das Widget-Fenster an der linken Seite angezeigt. Befinden sich hier bereits eure Symbole, wandern die Widgets rechts daneben. 

Benachrichtigungen: Außerdem gibt es kleine Änderungen am Benachrichtigungssystem. Benachrichtigungen mit hoher Priorität werden nun gestapelt übereinander angezeigt. Dazu gehören Anrufe, Wecker und Erinnerungen. Wenn noch eine normale Benachrichtigung dazu kommt, können also theoretisch bis zu vier Benachrichtigungen auf einmal angezeigt werden. 

Teams: Nutzt ihr Microsoft-Teams, bekommt ihr eine Komfortfunktion dazu. Nach dem großen Update könnt ihr, wenn ihr in einem Teams-Call seid, ein Fenster aus der Taskleiste direkt mit eurem Gegenüber teilen. Wenn ihr mit der Maus über das Fenster fahrt erscheint dort eine kleine Leiste mit dem Teams-Symbol und dem Schriftzug Dieses Fenster teilen.

Außerdem es noch weitere kleine Änderungen an der Taskleiste: 

  • Lautstärke: Diese könnt ihr nun regeln, indem ihr mit der Maus über das Lautstärkesymbol fahrt und das Mausrad hoch oder runter dreht. 
  • Mikrofon stummschalten: Das erledigt ihr auch direkt in der Taskleiste, indem ihr einfach auf das Mikrofonsymbol klickt. Alternativ funktioniert nun auch die Tastenkombination Windowstaste + Alt + K
  • Task View: In der Task-View (Windowstaste + Tab) werden jetzt auch Gruppen angezeigt. Habt ihr mehrere Fenster vorher gruppiert, könnt ihr diese hier auswählen und auf einmal öffnen. 
  • Sprache ändern: Unten rechts in der Taskleiste könnt ihr die Sprache sowie das Tastaturlayout ändern. Dieses Fenster wird mit einem Acryl-Hintergrund aufgehübscht. 

Windows 11 ist zwar an sich nicht wirklich schneller als Windows 10, aber es fühlt sich dennoch flotter an. Wie macht Microsoft das?

Microsoft trickst, damit es sich schneller anfühlt   106     13

Windows 11

Microsoft trickst, damit es sich schneller anfühlt

Neue Optionen im Startmenü 

Das Startmenü öffnet ihr mit einem Klick auf das Windows-Symbol in der Startleiste. Standardmäßig ist das in Angepinnt und Empfohlen unterteilt. Unter Angepinnt könnt ihr verschiedene Programme und Dateien festlegen, auf die ihr stets schnellen Zugriff braucht. Unter Empfohlen schlägt Windows euch Dateien oder Apps vor, die ihr wahrscheinlich gebrauchen könnt. 

Nach dem Funktionsupdate könnt ihr nun das Verhältnis von Angepinnt zu Empfohlen anpassen: Wenn ihr gerne mehr Pins möchtet, bekommt ihr anstatt drei Zeilen Pins nun vier, dafür aber nur noch eine Reihe empfohlene Dateien. Wenn ihr mehr empfohlene Dateien möchtet, bekommt ihr davon insgesamt vier Reihen, dann reduzieren sich die angepinnten Objekte auf zwei Zeilen. Standardmäßig zeigt Windows 11 drei Zeilen angepinnte Objekte und drei Zeilen empfohlene Dateien an. 

Außerdem bekommt ihr bei einem Rechtsklick auf den Power-Knopf nun eine Option, euch die Anmeldeoptionen anzeigen zu lassen. 

Windows 11 jetzt mit Sprachsteuerung 

Die Sprachsteuerung soll es euch ermöglichen, den PC oder Laptop ausschließlich mit der Stimme zu kontrollieren. Das Feature wird aber vorerst nur in der Sprache Englisch U.S. verfügbar sein und soll deshalb auch nur funktionieren, wenn ihr die Systemsprache von Windows 11 auf English U.S. gestellt habt. 

Mit den Sprachbefehlen könnt ihr dann Programme starten, Menüs öffnen, Texte in Word oder E-Mails diktieren, Fenster anordnen und mehr. Die Idee dahinter ist, dass auch Menschen, die ihren PC nicht per Maus- und Tastatureingabe oder Touchscreen steuern können, eine Möglichkeit haben, Windows 11 zu bedienen. 

Die Einstellungen werden neu sortiert 

Auch in den Einstellungen möchte Microsoft einiges ändern. So werden Funktionen von der Systemsteuerung in die Einstellungs-App verlagert und einige Funktionen aktualisiert. Hier bekommt die Einstellungen-App einen neuen Anstrich. Momentan seht ihr die installierten Apps und die Einstellungen für diese in einem Fenster unter Windows 11. Nach dem neuen Update bekommt ihr eine Seite für Installierte Apps und dann eine separate für die App Einstellungen. So behaltet ihr beides besser sortiert. 

Die Auswahl des Standardbrowsers wird Microsoft auch einfacher gestalten. Momentan müsst ihr hier die Standard-App für alle verschiedenen Dateitypen auswählen, was eine recht fummelige Arbeit sein kann. Nach dem Update könnt ihr euren Standard-Browser mit einem Klick auswählen. Dann werden die relevantesten Dateitypen für Browser mit diesem ausgeführt. 

Wenn ihr Bluetooth oder Wi-Fi im Flugzeugmodus nutzt, merkt sich Windows 11 diese Einstellungen nach dem Update. Schaltet ihr den Flugzeugmodus zu einem späteren Zeitpunkt wieder an, bleiben Wi-Fi und Bluetooth demnach aktiviert, wenn ihr das vorher so genutzt habt. 

Ihr seid noch gar nicht auf Windows 11, wollt aber wechseln? Dann ist der folgenden Installations-Guide vielleicht etwas für euch:

Alle Infos zu Upgrade, ISO-Datei und Neuinstallation   28     6

Windows 11 installieren

Alle Infos zu Upgrade, ISO-Datei und Neuinstallation

Sonstige Änderungen

Neu ist auch die sogenannte Spotlight Collection. Die könnt ihr euch ähnlich wie die wechselnden Bilder für den Log-In-Bildschirm vorstellen, nur als Desktophintergründe. Mit der Funktion wechselt euer Hintergrundbild automatisch täglich. Ihr könnt dann angeben, welche Bilder euch gefallen und welche nicht, damit Windows 11 euch passendere Bilder anzeigen kann. 

Windows 11 wird auch ein Emoji-Panel bekommen, mit dem ihr schnellen Zugriff auf einige Emoticons und GIFs habt. Dies haben einen einheitlichen Stil und auch Clippy die Büroklammer ist als Emoji wieder mit von der Partie. Ältere Semester werden sich noch an den hilfreichen Windows-Gefährten erinnern. 

Eine Änderung betrifft nur Nutzer von kleinen Geräten. Wenn ihr ein Windows-11-Gerät bis zu 11-Zoll habt, werden hier alle Apps zukünftig standardmäßig im Vollbild-Modus geöffnet. 

Zusätzlich wird es weitere Design-Optionen für die Bildschirmtastatur geben. Diese findet ihr in den Einstellungen unter Personalisierung und dann Texteingabe. Selbstverständlich werdet ihr über die Tastatur auch Zugriff auf die Emojis haben. 

Wenn ihr Updates deinstallieren möchtet, ist das nach dem Funktionsupdate über die Einstellungen-App möglich. Unter dem Punkt Windows Update findet ihr dann die Option, ungewünschte Updates zu deinstallieren. 

Was sagt ihr zu den Neuerung? Ein Schritt in die richtige Richtung oder kommt das viel zu spät? Schreibt es gerne in die Kommentare!

zu den Kommentaren (70)

Kommentare(70)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.