Windows Vista - Was bringt Service Pack 1 für Spieler?

Windows Vista ist seit etwas mehr als einem Jahr auf dem Markt. Jetzt hat Microsoft die erste große Patch-Sammlung für sein aktuelles Betriebssystem fertiggestellt, das Service Pack 1. Das 434 MByte (32 Bit) beziehungsweise 726 MByte (64 Bit) große Update enthält knapp 500 Einzel-Patches, darunter auch alle bisher erschienenen.

von Daniel Visarius,
20.02.2008 12:55 Uhr

Windows Vista ist seit etwas mehr als einem Jahr auf dem Markt. Jetzt hat Microsoft die erste große Patch-Sammlung für sein aktuelles Betriebssystem fertiggestellt, das Service Pack 1. Das 434 MByte (32 Bit) beziehungsweise 726 MByte (64 Bit) große Update enthält knapp 500 Einzel-Patches, darunter auch alle bisher erschienenen.

Mit installiertem Service Pack 1 fühlt sich Vista insgesamt flotter an, unter anderem weil die Oberfläche schneller reagiert. Auch die bisher angelegte Handbremse beim Kopieren auf externe Speichermedien hat Microsoft gelöst -- zumindest etwas. In Spielen gibt es praktisch keinen Geschwindigkeitsvorteil. Alles in allem wird Vista mit dem Service Pack 1 erwachsener.

Für unseren Artikel zu Windows Vista Service Pack 1 hat sich Daniel Visarius das Service Pack 1 genau angeschaut. Dort erfahren Sie alles über die wichtigsten Änderungen, größten Fortschritte, veränderte Kopierschutzmechanismen und eine mögliche Hintertür für US-Geheimdienste.


Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen