Sammelthread zum Aufrüsten und Zusammenstellen von PCs (Nr. IV)

Dieses Thema im Forum "Hardwareforum" wurde erstellt von Milione, 11. Dezember 2015.

  1. Midian Nihilist

    Midian
    Registriert seit:
    17. März 2001
    Beiträge:
    1.518
    Ort:
    somewhere far beyond
    Jain :nervoes:
    Also SATA = alt/langsam, PCIe + NVME = schnell (und zwar nur beides in Kombination). Allerdings verstehe ich nicht wieso du sagst ne M.2 (+NVME?!) an PCI 3.0 wäre so langsam wie eine SATA SSD? Konnte jetzt nicht in Erfahrung bringen, welchen PCIe Slot man braucht, aber laut hier: https://www.notebooksbilliger.de/pc...amsung+950+pro+m2?nbb=bl.M2ERKLAERUNG28112015 "reicht" PCIe 3.0. Allerdings braucht man einen Slot mit PCIe [3.0|4.0] mit 4 Lanes, ein x1/x2 Slot reicht nicht.
    So weit richtig?
    Daher check ich die Angabe vom Mainboard nicht:

    2x PCIe 4.0 x16 (1x x16, 1x x4),
    3x PCIe 3.0 x1,
    1x M.2/M-Key (PCIe 4.0 x4, 22110/2280/2260/2242),
    1x M.2/M-Key (PCIe 3.0 x4/SATA, 2280/2260/2242)

    Ich hätte also 2x PCIe 4.0 x16 (die langen für die Grakas), und 3x PCIe 3.0 x1 (die 3 kurzen auf dem Foto).
    Aber wo kommt jetzt der Slot für M.2 mit PCIe 4.0 x4 her? Ist das einer der Graka-Slots, in den nur ein kurzer Stecker (M.2) gesteckt wird?
    Und woher kommt der zweite M.2 Slot mit PCIe 3.0 x4, wenn das Board doch zwei Zeilen weiter oben nur 3x PCIe 3.0 x1 (und nicht x4) hat?
    Oder sind die Angaben bei Geizhals einfach murks?

    Und nochmal bzgl. Kühlung: Schon klar, wenn heiß = man braucht Kühlung. Die Frage war eher, welche Kühlung. Aber kurz googeln zeigt: https://www.amazon.de/M-2-Cooler/s?ie=UTF8&page=1&rh=i:aps,k:M.2 Cooler
    D.h. reicht so ein passiver Heatspreader oder einer mit so nem Mini-Küfter dann auch aus?

    [edit] Okay es ist noch etwas komplizierter :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2019
  2. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    72.411
    Wie schon kürzlich erwähnt, macht hierbei die Spannungswandler den Unterschied.
    Das empfohlenene Mainboard ist hierbei hervorragend und sollte selbst dem späteren 16 Kerner 3950X bändigen.
    Und im Gegensatz zu den X570 muss du dich nicht mit einem Chipsatz Lüfter rumschlagen.

    Nein, die 650W bräuchtest du nur für die Kombi aus 9900K und 2080Ti, da insbesondere der 9900K ein Stromfresser sein kann.
    Mit einem Ryzen sollte es hingegen mit 550W reichen.

    Und zu deiner Frage bezüglich M.2 SSDs und deren Kühlung. Bei den Samsung SSDs ist im Aufkleber schon Kupfer zur Abkühlung. Desweiteren können Mainboards eine Heatsink über dem Slot haben.
     
  3. RagnarLodbrok

    RagnarLodbrok
    Registriert seit:
    16. Juli 2019
    Beiträge:
    1
    Hallo Zusammen :)

    Ich möchte mir seit langer Zeit mal wieder einen Desktop PC zum Spielen/Anwenden leisten. Da ich mich nicht so sehr auskenne, möchte ich gerne für Hinweise das Forum nutzen.

    Dabei fallen folgende in meine engere Auswahl:

    arlt.com/PC/Gaming-PCs/ARLT-Gamer-AMD-Ryzen-5-16GB-SSD-AMD-Radeon-RX-5700.html

    arlt.com/PC/Gaming-PCs/ARLT-Gamer-AMD-Ryzen-7-16GB-M-2-SSD-RTX2070.html

    Ich bin mir unschlüssig, da ersterer wohl einen neueren Prozessor, zweiterer dafür eine bessere Grafikkarte enthält (soweit ich das beurteilen kann). Zu welchem würdet ihr eher tendieren?

    Vielen Dank schonmal :)
     
  4. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.757
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Misie Gaming gefällt das.
  5. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    941
    Ort:
    Oberucken
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    In Anwendungen liegen die CPUs teilweise echt nahe zusammen, wegen der besseren Spiele-Performance würde ich aber den 3600 bevorzugen. Die 5700 liegt auch recht nahe an der 2700, weshalb der erste PC auf den ersten Blick besser wäre. Allerdings wird wohl nur der (wenn auch nicht schlechte) Boxed-Kühler der CPU verwendet und die 5700 kann momentan auch nur den lauten Referenzlüfter haben (mal lieber auf Partnerkarten warten). Zudem zahlst du rund 300€ weniger, wenn du dir die Komponenten einzeln kaufst und dir zwei bis drei Stunden für den Zusammenbau nimmst.
     
  6. Rand al'Thor The Dragon Reborn Moderator

    Rand al'Thor
    Registriert seit:
    8. Mai 2002
    Beiträge:
    65.075
    Ort:
    Randland
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5 6600K
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon R9 390 Nitro 8 GB
    Motherboard:
    ASRock Z170 Gaming K4
    RAM:
    16 GB HyperX FURY DDR4-2133
    Laufwerke:
    250 GB Crucial MX200 SSD
    2 TB Seagate ST2000DM001
    640 GB Western Digital WD6400AAKS
    LG BH16NS55 Blu-ray
    Soundkarte:
    OnBoard Realtek 7.1 HD Audio ALC1150
    Gehäuse:
    Fractal Design Define R5 schwarz
    Maus und Tastatur:
    Logitech MK710 Wireless Keyboard
    Logitech Performance Mouse MX
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professional
    Monitor:
    AOC e2343F2
  7. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.757
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    ähm...ja :hammer:
     
  8. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    941
    Ort:
    Oberucken
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    [​IMG]
     
  9. Ebbi

    Ebbi
    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    415
    Hallo,

    ich hatte schon mal im Mai angefragt wegen ein Medion PC für 4k Gaming. Dank Amazon das mir ein kaputten PC schickte und dass es sich zog bis ich mein Geld wiederbekommen habe, bin ich nun soweit erneut ein PC zu kaufen. :)

    Damals hatte ich mir von einem örtlichen Händler folgendes Angebot machen lassen:
    Intel Core I7 9700k
    MSI MPG Z390 Gaming Edge Ac
    be quiet! Dark Rock 4 135mm Silent
    2 x DDr 4 16 gb PC 300 Cl 15 CORSAIR Kit
    Asus Dual-RTX 280TI O11G
    Samsung 500 GB SSD EVO Basic retail
    2 TB WD SATA3 WD20EZRZ
    Thermaltake SMART Pro RGB 650W
    Corsair Midi Carbide SPEC-DELTA RGB
    Win Home 10 64 Bit DSP

    Damals hatte das Angebot eine Höhe von 2999 €, was mir auch etwas zu hoch ist. Bei Alternate habe ich mir was mit den neuen Ryzen Prozessoren zusammengestellt, was auch eher meine Preisvorstellungen von 2500 € entspricht.
    ASUS TUF X470-PLUS GAMING X470, Mainboard

    AMD Ryzen 7 3700X, Prozessor
    be quiet! Dark Rock 4, CPU-Kühler
    Corsair DIMM 32 GB DDR4-3000 Kit, Arbeitsspeicher
    ASUS GeForce RTX 2080 Ti DUAL OC, Grafikkarte
    be quiet! PURE BASE 600, Tower-Gehäuse
    Thermaltake Smart Pro RGB 750W Bronze, PC-Netzteil
    Samsung 860 QVO 2 TB, Solid State Drive
    ASUS DRW-24D5MT, DVD-Brenner
    TP-Link TL-WN781ND, WLAN-Adapter
    Microsoft Windows 10 Home OEM Alternate, Betriebssystem-Software


    Taugt das was? Und ist das halbwegs ruhig?

     
  10. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    72.411
    Wie schon damals erwähnt, 16Gb RAM reichen außer du hast einen spezifischen Grund dafür.
    Bei der 2080 Ti sollte es schon ein Customodell mit drei Lüfter sein und das Gehäuse hat mit dem 601 einen Nachfolger.
    Zum Netzteil, da gibt bessere Alternativen und 750W sind sowieso zu viel.
    Und zur QVO, die fällt auf Festplatten Niveau zurück wenn deren Puffer voll ist.
    Für Windows 10 der Hinweis, dass alte Windows 7/8 Keys weiterhin für Windows 10 aktivierbar sind.

    Samsung SSD 860 EVO 1TB
    AMD Ryzen 7 3700X
    G.Skill SniperX Digital Camouflage DIMM Kit 16GB, DDR4-3600, CL19-20-20-40
    Gainward GeForce RTX 2080 Ti Phoenix
    ASUS Prime X470-Pro
    Thermalright Macho Rev. B
    be quiet! Silent Base 601
    be quiet! Straight Power 11 550W

    Bezüglich SSD, falls du Amazon Prime hast, die SanDisk Ultra 3D 2TB gibt es noch heute für 184,99€.
     
  11. Ebbi

    Ebbi
    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    415
    Danke, ich werde es beherzigen und nehm auch nur die 16 GB RAM. Spart mir ja auch wieder was.

    Macht das Gehäuse so ein Unterschied, eigentlich hätte ich doch gerne noch ein internes DVD-Laufwerk? Da ich einige Spiele lieber von der Disc installiere bei meiner kleinen DSL Leitung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Juli 2019
  12. Deville.

    Deville.
    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    15.475
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5-2500K @3.30GHz
    Grafikkarte:
    Nvidia Geforce GTX 680
    Motherboard:
    ASRock Z68 Pro3 Gen3
    RAM:
    4x 4 GB DDR3-1600 DDR3 SDRAM
    Maus und Tastatur:
    Logitech G502 + Roccat Taito Mausmatte
    Logitech G15 1st Gen
    Ich tendiere momentan zu 'nem Retail/CD Key. Kommt ja noch dazu, Win 10 gibt's zumindest in der Schweiz praktisch nur als OEM Edition, sprich man darf dann jedes Mal neu kaufen.
    Wenn's dann irgend wann nicht mehr gehen sollte, kann man ja noch immer was Legitimeres kaufen, Windows zeigt dann temporär einfach dieses Wasserzeichen an.

    Wieso schreiben das hier alle? 16 GB RAM war schon im 2012 Standard, als bei Spitzen-GraKas (80er Modelle von Nvidia) noch 2 GB VRAM verbaut wurde. Da sind wir inzwischen bei 8-11GB.

    Natürlich kann man das nicht direkt vergleichen, aber heute hat man so viele Memory-hungrige Programme, wie Chromium-basierte Browser, chromium-basierte Chats (Discord), diverse Launcher, Windows 10, VMs, usw... Ich habe momentan noch 16 GB RAM und der ist ohne jegliche Spiele jeweils zu 60-70% ausgelastet. Da macht ein Upgrade auf 32 oder 64 GB absolut Sinn, imo.

    Oder ist der RAM bei euch massiv weniger ausgelastet? :ugly:
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
  13. Rawoe

    Rawoe
    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.271
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 2700
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2070 Phoenix GS
    Motherboard:
    Gigabyte B450 Aorus Pro AMD B450
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL14 Dual Kit
    Laufwerke:
    512GB Intel 660P M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND QLC
    Seagate Ironwolf ST4000VN008
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC1220
    Gehäuse:
    Thermaltake Shark 2
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX1000 Cordless Laser Maus Silber
    Logitech Cordless Desktop
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professionel
    Monitor:
    Omen by HP 27
    Ich bin dazu übergegangen nur noch Keys von Keyhändlern zu beziehen, neben den Win10 Installationen, die aus Win7 hervorgegangen sind, sind es mittlerweile 3 oder 4 Lizenzen im Haushalt, die von Keyhändlern stammen. Einmal gab es ein Problem, das der Kex nicht funktinierte, das habe ich aber mit dem Händler per Email und Screenshots lösen können und habe einen neuen Key bekommen, der dann auch funktionierte.
     
    Yash gefällt das.
  14. Midian Nihilist

    Midian
    Registriert seit:
    17. März 2001
    Beiträge:
    1.518
    Ort:
    somewhere far beyond
    Gut, der Nachteil wäre dann nur, dass ich keine zweite NVMe SSD dranstecken kann, wenn ich das richtig sehe? Wobei mein Verständnis von Slots in der Mainboard-Spec scheinbar noch mangelhaft ist (s.o.).
     
  15. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.757
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Also ich habe im Arbeitsnotebook gerade mal 8 GB Ram und nutze da Windows 10. Selbst mit Chrome und ca 10 Tabs, dazu noch 4-5 andere Programme, habe ich mal gerade 4GB Auslastung.
     
  16. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    72.411
    Als Gehäuse Alternative mit Slot(s) für ein Laufwerk gäbe es noch das Fractal Design Define R6 oder Nanoxia Deep Silence 3.

    Als 2009/2010 mit der Core i und Triple Channel Einführung waren 6GB RAM angesagt, bzw fing 8GB an.
    Ich bezweifel also etwas, dass zwei Jahre später schon 16GB RAM Standard waren. :ugly:

    Aber du machst eh irgendwas falsch, wenn ohne Spiele schon 60-70% vom RAM ausgelastet sind. :ugly:

    Das Asrock Taichi hat einen zweiten M.2 Slot.
    Man muss aber achten, der erste ist schneller angebunden mit PCIe3 x4 und hat einen Heatsink, während der zweite nur über PCIe2 x4 angebunden ist.
    Der zweitere limitiert also eine NVMe SSD, wobei das Problem bei den meisten X470 Mainboards der Fall ist.
    Wobei man das auch relativieren muss, mit +/- 1.450 MB/s lesend und +/- 1.385 MB/s schreibend ist das immer weitaus schneller als eine SATA SSD.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Juli 2019
  17. Midian Nihilist

    Midian
    Registriert seit:
    17. März 2001
    Beiträge:
    1.518
    Ort:
    somewhere far beyond
    Ja das meinte ich damit (also dass der zweite Slot "nur" 2 Lanes hat). Danke für deine Ratschläge, sind sehr hilfreich. Ich sehs ein, dass auch 1,4G r/w bereits echt schnell ist. Aber in anbetracht der Tatsache, dass ich nur selten aufrüste, und ein Mainboard nicht die Komponente ist, die man mal so tauscht, wär mir ein neues dann doch lieber, denke ich. Damit wär ich für 2 NVMe SSDs gerüstet, und kann mir das irgendwann überlegen.
    Klar, dann hab ich wieder das Problem des Kühlers auf dem Chipsatz, aber denke das ist zu verschmerzen (hoffentlich keine Famous Last Words :ugly: )

    Hättest du daher vielleicht einen Tip für ein entsprechendes X570 Board? Kriterien wären dann eben:
    - Drauf soll ein 3700X (evlt. später 3900X) mit einer 2080 oder ggfs. 2080 Ti
    - Ich brauch einen externe USB-C-Anschluss
    - Es sollten zwei M.2 SSDs Platz finden
    - Weitere Anschlüsse brauch ich quasi nicht, optische Laufwerke gibts nicht, und es muss nur eine weitere SATA SSD fürs System rein
    - WiFi brauch ich genausowenig, ist über Kabel angebunden

    Sonst fällt mir gerade nix ein, was bei einem MB wichtig wäre :hmm:
     
  18. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    72.411
    Tests zu X570 Mainboards gibt es (aktuell) nicht so viele.
    Bei externen USB-C und 3900X "Support" wäre das Gigabyte X570 Aorus Pro zu empfehlen.
    Wenn der externe USB-C wegfliegen kann, wäre das billigere Gigabyte X570 Aorus Elite eine Möglichkeit. Hat zwar als Trostpreis einen internen USB-C Anschluss, aber das bringt dir nichts, wenn dein Gehäuse keinen USB-C Anschluss hat.
     
  19. Ebbi

    Ebbi
    Registriert seit:
    7. Mai 2012
    Beiträge:
    415
  20. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    941
    Ort:
    Oberucken
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Normal dürte jedes vernünftige Board übertakteten RAM unterstützen, die Aussage des Konfigurators müsste damit flasch sein.

    Allerdings braucht es wirklich nicht unbedingt 3600er-RAM, zumal CL19 Timings auch in einer höheren Latency resultieren als beispielsweise CL16 bei 3200 MHz. So wird z.B. auch hier bei TechPowerUp der 4000er von 3200er geschlagen, einfach weil letzterer auf niedrigere Latenzen kommt. Zudem sieht man, dass 3000 MHz CL16-18-18-38 nur rund zwei Prozent langsamer ist als 3600 MHz mit sogar CL17-19-19-39. Nur kommt man bei Alternate für ersteren auf 4€ pro GB, für letzteren blättert man allerdings ganze 7€/GB hin. Da würde ich lieber in die doppelte Menge investieren (wer weiß wie viel RAM beim nächsten Upgrade kostet), denn 3000/3200 mit CL16 ist absolut ausreichend.
     
    Ebbi gefällt das.
  21. psvita

    psvita
    Registriert seit:
    2. Dezember 2016
    Beiträge:
    6
    Jetzt muss ich euch nochmals um Hilfe bitten:
    Wie viel unterschied würden man zwischen den folgenen Grafikkarten "spürbar" merken?

    - Asus Rog Strix RTX 2070 Super A8G = 639€
    - Asus Rog Strix RTX 2070 Super O8G = 619€
    - EVGA RTX2080 XC Ultra = 669€

    Ich möchte auf WQHD mit Hoch/Ultra spielen @ 60fps.
    Die RTX 2070 Super O8G ist doch leistungsstärker als die A8G oder irre ich mich?
    Irgendwie gehen die RTX2080 Karten vom Preis nicht runter, obwohl die Suepr schon in den Startlöchern steht.
    Allzulange möchte ich den Kauf jetzt auch nicht mehr hinauszögern, daher muss in den nächsten 2-3 Wochen alles Zuhause sein.

    Vielen Dank
     
  22. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.757
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Wegen der 100Mhz mehr Boost? Die kannst du auch einfach selbst einstellen und die 20€ sparen.

    Sollte reichen. Die 2070 Super Karten haben in etwa RTX 2080 Leistung.
     
  23. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    72.411
    Es gibt schon einen gewissen Leistungsunterschied zwischen RTX 2070 Super und der RTX 2080.
    Wegen dem Aufpreis zur 2070 Super und der kommender RTX 2080 Super ist die normale 2080 aber keine Option.
    Außerdem reicht die RTX 2070 schon für 1440p und 60 FPS.
     
  24. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.757
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Je nach Einstellungen und Spiel. Solche Pauschalaussagen stimmen halt nicht immer.
    Die 2080 ist nicht einmal im zweistelligen %-Bereich besser.
     
  25. Deville.

    Deville.
    Registriert seit:
    3. März 2006
    Beiträge:
    15.475
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Core i5-2500K @3.30GHz
    Grafikkarte:
    Nvidia Geforce GTX 680
    Motherboard:
    ASRock Z68 Pro3 Gen3
    RAM:
    4x 4 GB DDR3-1600 DDR3 SDRAM
    Maus und Tastatur:
    Logitech G502 + Roccat Taito Mausmatte
    Logitech G15 1st Gen
    https://www.asus.com/Motherboards/ROG-Strix-X570-E-Gaming/
    Ich habe heute mein ASUS ROG Strix X570-E Mainboard erhalten. Prozessor leider erst Mitte August. :( Laut Händler haben die Lieferanten fast gar keine Informationen, und die AMD-Informationen sagen aus, dass bloss in homöopathischen Dosen geliefert wird. :ugly::uff:

    Habe schon mal die M.2 und den RAM ins Board gesteckt, mochte nicht mehr warten. :ugly:
    Das Mainboard finde ich bislang nicht so geil. Hauptsächlich bezüglich Installation der M.2. Man muss zwingend die Heatspreader des Mainboards für die beiden M.2 verwenden, wenn die NVMe mit Heatspreader kommt, muss man ihn abmontieren. Zudem sind beide M.2 Slots 110mm lang, was ja an sich gut ist. Heisst aber auch, dass man zusätzliche Schrauben zum Fixieren verwenden muss. Die untere "Hälfte" der Schraube gibt's zwei Mal, da wo die NVMe drauf liegt, die eigentliche Schraube zum Festmachen aber nur ein Mal... ist jetzt nicht so schlimm, da ja per Heatspreader Druck ausgeübt wird, aber macht einen etwas lausigen Eindruck.
    Zudem, zur Installation der NVMe's muss man die ganze MB Abdeckung abnehmen. So sieht man zumindest mal den Lüfter.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2019
  26. Fürst

    Fürst
    Registriert seit:
    3. März 2016
    Beiträge:
    499
    Also von meinen 16 GB sind aktuell 24% ausgelastet. :ugly:

    Ich mag aber auch ein aufgeräumtes System. Launcher (Steam, Origin, etc.) werden nur bei Bedarf gestartet und mehr als 10 Tabs in Chrome habe ich auch nie offen. Meist nur 2-3 gleichzeitig.
     
  27. DKill3r

    DKill3r
    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    4.873
    Ort:
    Dort
    Von meinen 12GB (2x4 + 2x2) sind gerade auch nur 23-24% ausgelastet, selbst in Spielen wird der nicht voll. :D
     
  28. Fürst

    Fürst
    Registriert seit:
    3. März 2016
    Beiträge:
    499
    https://www.bequiet.com/de/powersupply/934

    Das Netzteil reicht doch noch, wenn ich meinen i5 6600K gegen einen Ryzen 3600 oder 3700x austausche, oder? Habe noch eine normale RTX 2070 + ein DVD-Laufwerk + eine SSD. Der Ryzen wird doch kaum mehr verbrauchen nehme ich an...
     
  29. Rawoe

    Rawoe
    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.271
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 2700
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2070 Phoenix GS
    Motherboard:
    Gigabyte B450 Aorus Pro AMD B450
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL14 Dual Kit
    Laufwerke:
    512GB Intel 660P M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND QLC
    Seagate Ironwolf ST4000VN008
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC1220
    Gehäuse:
    Thermaltake Shark 2
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX1000 Cordless Laser Maus Silber
    Logitech Cordless Desktop
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professionel
    Monitor:
    Omen by HP 27
    Das ist lausig, bei meinem B450 Board kann ich die Headspreader wahlweise weglassen, die unterschiedlichsten Baulängen der M2 SSDs sind mit entsprechenden Gewindestücken auf dem Mainboard angepasst, Schrauben gibt's beim Mainboard mit zu, und zwar 4 oder 5 Stück, zweigeteilt, eine unten ins Board geschraubt, SSD raufgelegt und dann per Schraube in der untersten Schraube arretiert. Der Spreader wird auf einer Seite am M2 Port ähnlich den Slotblechen an den PCI-E Slots eingesetzt und per Schraube auf der anderen Seite befestigt. Auf beiden M2 Slots. Einziger Nachteil, der obere, schnellere M2 Slot wird durch die Grafikkarte verdeckt, die muss raus, wenn man an die SSD will oder muß. Der untere M2 Slot geht dagegen nur bis 80mm, oben auch bis 110mm.
     
    Deville. gefällt das.
  30. Dead man walking tot, aber glücklich

    Dead man walking
    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    22.619
    Plane aktuell dieses System:

    Mainboard: MSI B450 Gaming Plus
    CPU: Ryzen 3700K
    CPU-Kühler: Thermalright HR-02 Macho Rev. B
    Graka: Sapphire Radeon RX Vega 56 Pulse
    RAM: 16GB Corsair Vengeance DDR4-3200
    SSD: 1TB Samsung 860 QVO

    Sound: Creative Sound Blaster Z
    NT: 550 Watt be quiet! Straight Power 11
    Gehäuse: be quiet! Silent Base 601

    Ich nutze den PC ausschließlich zum surfen, zocken und Filme/Serien streamen. Zocke aktuell in 1080p, werde mir aber mittelfristig einen 27"-Monitor holen und dann auf 1440p switchen.

    Meinungen dazu?
     
  31. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    941
    Ort:
    Oberucken
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Es geht aber nicht nur darum, wie viel Prozent die Prozesse verwenden (ich glaube das meint ihr wohl mit "ausgelastet"), sondern auch darum, wie viel Speicher reserviert ist! Dieser muss nicht unbedingt physisch sein, sondern kann auch in einer Pagefile auf Laufwerken liegen. Trotzdem, wenn die Daten einmal dort liegen, kommt man nur noch langsam und mit erhöhter Latenz ran.

    Gleichwertigen RAM bekommst du auch 10€ günstiger: https://www.mindfactory.de/product_...le-Rank-grau-DDR4-3200-DIMM-CL16_1294176.html

    Für den Preis der SSD würde ich lieber auf eine mit TLC setzen: https://www.mindfactory.de/product_...TA-6Gb-s-3D-NAND-TLC--CT1000MX50_1219929.html

    Hab auch deinen Post im Audio-Thread gesehen. Was willst du denn für die Tonausgabe anschließen? Für fast alles dürfte der Soundchip auf dem Motherboard locker ausreichen und notfalls kann man ja immer noch eine Soundkarte später einbauen.

    Nimmst du von deinem alten PC noch eine HDD mit? Ansonsten sehe ich wenig Sinn für ein Silent Base.
     
  32. Dead man walking tot, aber glücklich

    Dead man walking
    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    22.619
    Aktuell ein Edifier C3 und Superlux HD681, wobei ich die Kopfhörer noch upgraden werde.

    Ja, nehme eine HDD als Datengrab mit.
     
  33. Misie Gaming Blogbuster

    Misie Gaming
    Registriert seit:
    13. September 2018
    Beiträge:
    941
    Ort:
    Oberucken
    Mein RIG:
    CPU:
    Intel Xeon E3-1231 v3 unter Alpenföhn K2 mit zwei Noiseblocker Multiframe M12
    Grafikkarte:
    Sapphire Radeon RX 570 Nitro+ 4 GB unter Prolimatech MK-26 mit zwei Blue Vortex 14
    Motherboard:
    Gigabyte GA-H97-HD3
    RAM:
    2x 4 GB Crucial Ballistix Sport + 2x 4 GB GeIL EVO Corsa DDR3, 1600 MHz, CL9-9-9-24
    Laufwerke:
    Samsung 840 Evo 120 GB
    OCZ Trion 150 240 GB
    Crucial MX500 500 GB
    Soundkarte:
    AKG K702 an Xonar D1 mit UNi Driver, Equalizer APO und HeSuVi
    Gehäuse:
    Antec Eleven Hundred mit drei Noiseblocker Multiframe M12, einem Corsair ML140 und einem Scythe Slip Stream 120
    Maus und Tastatur:
    Sharkoon Draconia
    SpeedLink Parthica
    PSU: be quiet! Pure Power L8 CM 530 Watt, Lüfter durch Noiseblocker Multiframe M12 ersetzt
    Betriebssystem:
    Windows 10 Pro 64 Bit
    Monitor:
    AOC G2460PF mit FreeSync und Ambilight gesteuert über einen Arduino Nano
    Gut, die Lautsprecher haben ja einen eigenen Verstärker und für 20€-Kopfhörer braucht man auch keine 70€-Soundkarte.
     
  34. Rawoe

    Rawoe
    Registriert seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    2.271
    Mein RIG:
    CPU:
    AMD Ryzen 7 2700
    Grafikkarte:
    Gainward RTX 2070 Phoenix GS
    Motherboard:
    Gigabyte B450 Aorus Pro AMD B450
    RAM:
    16GB G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL14 Dual Kit
    Laufwerke:
    512GB Intel 660P M.2 2280 PCIe 3.0 x4 NVMe 1.3 3D-NAND QLC
    Seagate Ironwolf ST4000VN008
    Soundkarte:
    Onboard Realtek ALC1220
    Gehäuse:
    Thermaltake Shark 2
    Maus und Tastatur:
    Logitech MX1000 Cordless Laser Maus Silber
    Logitech Cordless Desktop
    Betriebssystem:
    Windows 10 Professionel
    Monitor:
    Omen by HP 27
    Und wenn du guten Sound haben möchtest, tausche das MSI B450 gegen das Gigabyte B450 Aorus Pro Rev.1, das hat auch einen gute Soundchip Onboard, unterstützt mit dem F40 BIOS die neuen Ryzen und PCI-E 4.0 und ist auch sonst gut ausgestattet, 2x M2 SSD Ports mit eigenem Headspreader, der wahlweise auch demontiert werden kann, genug SATA Anschlüsse. RGB Gedöns, gekühlte Spannungswandler usw.
     
    Dead man walking und Gendo gefällt das.
  35. fantik

    fantik
    Registriert seit:
    10. April 2001
    Beiträge:
    917
    Hallo,

    im Moment habe ich noch einen 12 Jahre alten Rechner mit Win XP:ugly:.
    Diese Komponenten hatte ich vor zu kaufen. Eine Grafikkarte wird im Moment nicht gebraucht. Würde das so in Ordnung gehen?

    Mainboard: ASRock B450 Pro4
    CPU: AMD Ryzen 3 2200G, 4x 3.50GHz, boxed oder AMD Ryzen 5 3400G, 4x 3.70GHz, boxed
    RAM: Crucial Ballistix Sport LT rot DIMM Kit 16GB, DDR4-3000, CL15-16-16
    SSD: Corsair Force Series MP510 960GB, M.2

    Beim Gehäuse und Netzteil würde ich gerne die alten behalten, wenn es möglich ist. Würde das funktionieren( Anschlüsse, Leistung)?

    Gehäuse: Cooler Master Centurion 5 blau (CAC-T05-UB)
    NT: Seasonic S12II-430 430W ATX 2.2
     
  36. sgtluk3

    sgtluk3
    Registriert seit:
    17. März 2008
    Beiträge:
    8.757
    Mein RIG:
    CPU:
    Ryzen 5 1600x @ 3,8Ghz
    Grafikkarte:
    Zotac GTX 1080 AMP! @ 2Ghz @ Morpheus
    Motherboard:
    Asus Prime X370 Pro
    RAM:
    16GB DDR4 3000 Corsair Vengeance
    Laufwerke:
    Sandisk Ultra Plus 256GB
    Toshiba TR-150 960GB
    Soundkarte:
    PC -> SPEAKA DAC -> Sabaj Pha2 + Avinity AHP-967 -> SMSL AD18 + DIY Lautsprecher
    Gehäuse:
    Jonsbo UMX4
    Maus und Tastatur:
    Ducky One MX-Red
    Zowie FK1
    Betriebssystem:
    Windows 10
    Monitor:
    Acer VG270UP
    Wofür wird der Rechner denn gebraucht? Rein Office? Dann finde ich das durchaus ok. Wobei der 3400G dann schon zu teuer wäre mMn.
    Du könntest da natürlich auch ein Intel System bauen.
    Wäre dann in Etwa so:
    CPU: https://geizhals.de/intel-pentium-gold-g5400-cm8068403360112-a1795656.html?hloc=at&hloc=de
    Dazu ein günstiges H310 Mainboard als mATX (was will man auch mit ATX in einem Office Rechner?)

    Wenn dir das Gehäuse noch ausreicht, kann man das natürlich behalten, ist aber nicht mehr auf einem aktuellen Stand.
    Das Netzteil geht für die Hardware auch noch. Solltest du mal eine GPU verbauen, würde ich da aber auf jeden Fall was neues kaufen.
    Vor allem da du wenig Kabel brauchst, wäre ein Netzteil mit Kabelmanagement natürlich gut.

    Was hat der Preis eines Kopfhörers denn mit Klang zu tun?
    Die HD 681 sind mit Sicherheit keine Top Kopfhörer (habe die selbst auch noch am Rechner meiner Freundin), aber schon nicht schlecht und da kann man mit einem halbwegs vernünftigen DAC + KHV schon noch was rausholen.
     
  37. cervatura

    cervatura
    Registriert seit:
    23. Juli 2019
    Beiträge:
    3
    Hallo allerliebste Forenmitmenschenskinder,

    ich, Herrscher der 7 Weltmeere und baldiger Herrscher der gesamten Welt, suche eine freundliche und aufmerksame Beratung zu meinem 34"msi optix mag341CQ Monitor zwecks der Anschaffung einer Grafikkarte.

    Ich besitze ein 650 Gold irgendwas bequiet NT (genaueres aufgrund Auslandsaufenthalt derzeit nicht mgl.), aktuell eine Rx480 und die letztere möchte ich eben gerne austauschen. Ziel ist für mich den Monitor möglichst weitestgehend auszureizen im Sinne des Genusses aktueller Titel wie Battlefield 5 (entsprechende Auflösung und 100 bis (habe gehört es geht) 115 Hz) für diesen Monitor. Wäre um Empfehlung dankbar da ich ja aufgrund meiner Exzellenz nicht besonders gebildet sein muss (das überlasse ich anderen :P).

    Viele freundliche Füße und vielen Dank für Deine Zeit
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2019
  38. P@l@din

    P@l@din
    Registriert seit:
    14. November 2000
    Beiträge:
    5.116
    Ort:
    Arcadia
    Hallo zusammen:

    Ich nutze aktuell einen 4590 auf einem Gigabyte Mainboard mit 12 GB Ram (ich gehe nicht ins Detail, da ich beim Aufrüsten eh komplett umstellen müsste) und habe eine 1070er verbaut. Eine SSD habe ich bislang noch nicht.

    Ist ein Upgrade auf

    BeQuiet Pure Base 600 mit Fenster
    MSI X470 Gaming (oder 570?)
    BeQuiet Pure Power 11 600W
    Ryzen 3700x
    G.Skill 3200er Ram Ripjaws V 16 GB
    500 GB Crucial P1 M.2 [...] - Soll die Systemplatte werden.
    4 TB WD Blue
    inkl. Zusammenbau für knapp 1000,00 € eine lohnende Investition für die Zukunft und preislich fair? Ich habe noch nie einen Rechner selbst zusammengebaut und aktuell auch nicht wirklich die Zeit mich da reinzufuchsen, was den Komplettzusammenbau anbelangt. Grafikkarte switchen oder eine HDD aus dem alten Rechner mitnehmen ist kein Problem.

    Aktuell spiele ich gerne - auch aktuelle - Spiele in 1080p (Monitor kann nicht mehr)

    Danke für Eure Antworten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Juli 2019
  39. Milione Zombie-Schlächter

    Milione
    Registriert seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    72.411
    1440p Widescreen und auch noch 100 FPS, das zehrt ordentlich an der Leistung.
    Nichtmal eine RTX 2080 Ti kann dir das (überall) liefern.

    Das Gehäuse hat mit dem be quiet! Silent Base 601 einen Nachfolger.
    X570 wäre nur ein Grund, wenn du PCIe 4 bräuchtest.
    Als CPU Kühler wäre der Thermalright Macho Rev. B zu empfehlen, außer du willst den Boxed Kühler benutzen.
    Beim Netzteil reicht auch schon die 500W Variante, bzw. könntest dir das wertigere be quiet! Straight Power 11 550W nehmen.
    Die SSD hat QLC Speicherchips, wird also schnell düster bezüglich Geschwindigkeiten wenn der Cache voll ist.
    Solltest da entweder schon eine ordentliche NVMe SSD (etwa die Samsung 970 Evo Plus) nehmen oder bei einer SATA SSD (Samsung 860 Evo, Crucial MX500, Sandisk Ultra 3D) bleiben. Zweiteres ist auch mehr als ausreichend für einen Spieler.
     
  40. MS10

    MS10
    Registriert seit:
    16. April 2013
    Beiträge:
    77
    Ich möchte hier kurz ergänzen, dass das be quiet! Silent Base 600 NICHT KOMPATIBEL mit dem Gigabyte B450 Aorus Pro ist.

    Die festen Abstandshalter (konisch) des Gehäuses kollidieren mit der fest verschraubten Blende des Mainboards.

    Ich habe wie ein Affe* versucht, das Mainboard dort hinein zu "zwängen", natürlich ohne Gewalt, aber als es immer wieder in die gleiche Richtung abgerutscht ist und entweder zu hoch saß (Luft zum Abstandshalter) oder die Löcher nicht passten, ist mir der Grund aufgefallen. Es geht schlicht nicht, einer der beiden Kandidaten verstößt offensichtlich gegen den ATX Standard...

    Das Mainboard habe ich jetzt also zunächst einmal in das alte Gehäuse geschraubt, dabei war dieses "zersägte" 20 € Ding der eigentliche Grund, warum ich aufrüsten wollte. Das Gehäuse sende ich am Samstag zurück...

    Immerhin läuft´s:

    - Ryzen 5 2600X
    - Scythe Mugen 5
    - 2x Corsair 16 GB 3200 (noch für 145 € gekauft)
    - be qiet! 550 W Netzteil

    Der Speicher sitzt wohl in den falschen Bänken (2+4), entsprechend läuft er "nur" auf DDR4-2132, aber das schaue ich mir an, wenn ich doch irgendwann alles in ein neues Gehäuse eingebaut habe und besser "spielen" kann.

    Cities Skylines lief zuletzt mit dem i7 3770 nur noch mit 18 bis 30 Bilder/s, bei 100k Einwohnern konnte man nicht beschleunigen.

    Der Ryzen läuft nun mit rund 25 bis 40 Bilder/s. Das ist kein gigantischer Sprung, aber merklich und wenn ich irgendwann ein Gehäuse habe, schaue ich was noch geht...

    *ich habe mich RICHTIG geärgert! Kann/Darf doch nicht sein!
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
Top