Battlefield 3 - Scharfschützen sollen auch Nachteile haben

Der Recon ist die einzige Soldatenklasse im Shooter Battlefield 3, die ein Scharfschützengewehr nutzen darf. Entwickler DICE will jedoch eine Übermacht der Sniper verhindern.

von Andre Linken,
06.07.2011 15:43 Uhr

Sniper werden es im Multiplayer-Modus von Battlefield 3 nicht immer leicht haben.Sniper werden es im Multiplayer-Modus von Battlefield 3 nicht immer leicht haben.

Vor kurzem stellte der Entwickler Digital Illusions (DICE) die vier Soldatenklassen vor, die im Mehrspieler-Modus des Shooters Battlefield 3 zur Verfügung stehen werden (wir berichteten). Dazu zählt unter anderem der Recon, der mithilfe seines Scharfschützengewehres die Gegner aus sicherer Entfernung erledigen kann.

Das klingt für viele Spieler sicherlich verlockend. Doch DICE will dafür sorgen, dass diese Klasse nicht übermächtig wird. Wie der Community Manager Daniel Matros im Rahmen eines aktuellen Podcasts erklärte, werde man dem Sniper auch einige kleine Nachteile verpassen.

So ist er von anderen Spielern aufgrund der Reflexionen seines Zielfernrohres auch aus großer Distanz zu erkennen. Aus diesem Grund werde der Recon dazu gezwungen, seinen Standort öfter zu wechseln. Zudem seien Kopfschüsse aufgrund des schwankenden Fadenkreuzes alles andere als leicht zu erzielen. Die Schwankungen könne man jedoch mithilfe eines Standfußes für das Gewehr teilweise kompensieren.

» Die aktuelle Preview von Battlefield 3 auf GameStar.de lesen

Wie gut diese Maßnahmen greifen und in welchem Zustand sich die gesamte Balance im Mehrspieler-Modus von Battlefield 3 präsentiert, wissen wir ab dem 27. Oktober 2011. Dann kommt der Shooter auf den Markt.

Battlefield 3 - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen