David Crane - Activision-Gründer: »Zynga gibt Casual-Games einen schlechten Ruf«

David Crane, einer der Gründer von Activision, hat keine allzu hohe Meinung von dem Entwickler Zynga beziehungsweise von dessen Spielen. Angeblich verpassen sie Casual-Games einen schlechten Ruf.

von Andre Linken,
13.08.2012 12:54 Uhr

Laut David Crane haben Zynga-Spiele nicht viel mit Casual Games zu tun.Laut David Crane haben Zynga-Spiele nicht viel mit Casual Games zu tun.

Zynga hat dem Segment der sogenannten Casual-Games einen schlechten Ruf verpasst. Dies behauptet zumindest David Crane, einer der Gründer von Activision und Entwickler des Spiels Pitfall. In einem Interview mit dem Magazin GameInformer erklärte er zunächst, dass diese »Casual Games« eigentlich keine neuartige Erscheinung sind sondern bereits seit vielen Jahren existieren.

»Vor zehn Jahren hat jeder solche Spiele gespielt. Doch jetzt vergisst jeder, dass sie überhaupt existiert haben, weil sie derzeit auf Handys laufen. (...) Eigentlich habe ich schon immer Casual-Games gemacht. Ich habe Spiele für Leute gemacht, die Spaß haben und Spiele auf jedem Level genießen wollen. Bei Spielen geht es um Abwechslung. Das ist sehr >casual<.«

Nach Cranes Meinung hat sich in den vergangenen Jahren jedoch die Art und Weise verändert, mit der die Bezeichnung »Casual Game« verwendet wird.

»Wenn du jemanden fragst, was vor einigen Jahren ein Casual Game war, würden sie eventuell Angry Birds nennen. Jetzt würden sie wahrscheinlich etwas wie Farmville antworten. Ich will solche Social-Games nicht mit Casual-Games vermischen. Ich denke, dass diese Spiele im Zynga-Stil der Bezeichnung >casual< einen schlechten Ruf verpasst haben.«


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...