Die besten Publisher 2016 - Metacritic gibt Durchschnittswertungen bekannt

Die Wertungsaggregator-Webseite Metacritic hat »die besten Publisher 2016« bekannt gegeben. Die errechnete Liste basiert auf den Durchschnittswertungen der im Jahr 2016 veröffentlichten Spiele und bietet die ein oder andere Überraschung.

von Manuel Fritsch,
15.02.2017 19:09 Uhr

Electronic Arts kann sich den Spitzenplatz in Metacritics Liste der »besten Publisher« 2016 sichern. Dicht gefolgt von Square Enix und Nintendo.Electronic Arts kann sich den Spitzenplatz in Metacritics Liste der »besten Publisher« 2016 sichern. Dicht gefolgt von Square Enix und Nintendo.

Die Webseite Metacritic sammelt und listet die Wertungen hunderter von Publikationen und errechnet die Durschnittswertungen für Spiele, Filme, Musik und TV-Serien. Nun hat der Wertungsaggregator zum siebten Mal »die besten Publisher 2016« im Spielebereich bekannt gegeben.

Die Top-10-Liste basiert auf den Durchschnittswertungen der im Jahr 2016 veröffentlichten Spiele der jeweiligen Firma. Der Gewinner dürfte unter Spielern für einige Überraschung und Verwunderung sorgen. Auf Platz 1 befindet sich genau die Firma, die auch schon die fragwürdige Ehre inne hatte, als »die schlimmste Firma des Jahres« ausgezeichnet worden zu sein: Electronic Arts. Damals hieß es, man habe aus dieser »Auszeichnung« gelernt.

Die »Top 10«-Publisher laut Metacritic

1. Electronic Arts
2. Square Enix
3. Nintendo
4. Sony
5. XSEED Games (Marvelous USA)
6. Capcom
7. Activision Blizzard
8. Bandai Namco Entertainment
9. Telltale Games
10. Ubisoft

So wurde gewertet

Die Formel wurde laut Metacritics Beschreibung zusätzlich gewichtet. Positive Auswirkung hatte die prozentuale Menge an »guten« (Wertung über 75) und »sehr guten« Spielen (Wertung über 90). »Schlechte« Spiele mit einer Wertung von 49 sorgten für eine Abwertung im Gesamtranking.

Mehr zum Thema: Electronic Arts - Erneut eigenes EA-Play-Event statt E3 2017

Für die Berechnung wurden nur Kritiker-Wertungen benutzt. In Betracht kamen alle Releases des Jahres 2016. Um in die Liste zu gelangen musste ein Publisher mehr als 12 eigenständige Spiele veröffentlicht haben. Sogenannte »Midsize Publishers« mit mehr als 5, aber weniger als 12 eigenständigen Spielen wurden separat gewertet. Das ist auch der Grund warum Microsoft nicht in der oberen Top 10 auftaucht. Die Microsoft Game Studios belegen mit 10 »Unique Titles« Platz 3 der »mittelgroßen Publisher«. Dort konnte sich Paradox Interactive übrigens durch Hearts of Iron 4 und Tyranny den ersten Platz sichern. Der deutsche Publisher Daedalic Entertainment aus Hamburg belegt dort Platz 10.

Die Top 10 der »Mid-Size«-Publisher

1. Paradox Interactive
2. Sega
3. Microsoft Game Studios
4. Take-Two Interactive
5. Warner Bros. Interactive
6. Bethesda Softworks
7. Team17
8. Degica
9. Devolver Digital
10. Daedalic Entertainment

EA konnte sich mit einer Gesamtwertung von 79,7 Punkten mit 13 Spielen den Spitzenplatz sichern. Titanfall 2 war der »Beste Release« des Publishers und Unravel die »Beste neue Marke (IP)«, dafür sorgte der Reboot von Need for Speed mit »Insgesamt schlechtester Release« (68 Durchschnittswertung) für eine deutliche Abwertung. Vor allem die hohe Qualität der EA-Sports-Spiele führte dazu, dass der Publisher sich gegen den zweitplatzierten Square Enix durchsetzen konnte. Bei Square Enix auf Platz 2 sorgten Tomb Raider, Turing Test und Hitman für eine hohe Durchschnittswertung von 77,1 Punkten.

Die komplette Auflistung aller Spiele der Publisher finden Sie auf der Seite von Metacritic.com

Die 5 besten Publisher-Trends im Video - Es ist nicht immer alles schlecht 6:13 Die 5 besten Publisher-Trends im Video - Es ist nicht immer alles schlecht


Kommentare(13)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.