Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

Fahrenheit im Test

Das ungewöhnlichste Adventure der letzten Jahre erzählt eine filmreife Krimistory. Das Spiel bleibt dabei auf der Strecke - trotzdem ist Fahrenheit ein Meilenstein.

14.09.2005 09:32 Uhr

Trotz simpler Technik gelingen Fahrenheit durch LichteffTrotz simpler Technik gelingen Fahrenheit durch Lichteff

Im Jahr 1718 erschuf Gabriel Fahrenheit etwas Neues. In Amsterdam konstruierte der deutsche Instrumentenbauer das erste Quecksilberthermometer; um es zu eichen, erdachte er seine eigene Temperaturskala. Für den Nullpunkt maß er der Legende nach die kälteste Außentemperatur, die der Winter an seinem Wohnort erreichte. Um 100 Grad Fahrenheit festzulegen, nahm er seine Körperwärme.ekte oft sehr stimmungsvolle Bilder.

2005 erschafft der französische Entwickler Quantic Dream etwas Neues. Auch dieses Fahrenheit wird auf einer Hunderter-Skala gemessen. Selten ist uns die Einordnung so schwer gefallen: Das erstaunliche Action-Adventure brachte manche Kollegen vor Kinospannung zum Kochen, anderen ließ es als missglücktes Tastendruck-Monster jeden Spielspaß gefrieren.

PDF (Original) (Plus)
Größe: 1,0 MByte
Sprache: Deutsch

1 von 7

nächste Seite



Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...