Jetzt mit Plus alles auf einer Seite lesen

Jahres-AboUNSER TIPP

12 Monate

 Bester Preis
 Heftarchiv jederzeit buchbar
2,99€

pro Monat

Auf geht's
Quartals-Abo
3,99€

pro Monat

3 Monate

 20% günstiger als Flexi-Abo
 Heftarchiv jederzeit buchbar
3,99€

pro Monat

Auf geht's
Flexi-Abo
4,99€

pro Monat

1 Monat

 Monatlich kündbar
 Heftarchiv jederzeit buchbar
4,99€

pro Monat

Auf geht's

FIFA 18 - Alle Neuerungen im Überblick

Mehr Alex Hunter, mehr Cristiano Ronaldo und mehr Gameplay-Verbesserungen: EA Sports verspricht vieles für FIFA 18. Wir stellen alle Neuerungen im Detail vor und schildern unsere Angespielt-Eindrücke.

von Michael Herold,
02.08.2017 14:55 Uhr

Cristiano Ronaldo ist der Coverstar von FIFA 18.Cristiano Ronaldo ist der Coverstar von FIFA 18.

Was Neuerungen angeht, tritt FIFA 18 in große Fußstapfen. Denn mit dem Wechsel zur Frostbite-Engine und dem neuen Story-Modus »The Journey« lieferte der Vorgänger FIFA 17 zwei grundlegende Änderungen für die Spielereihe, wie es sie schon seit Jahren nicht mehr gegeben hatte. Was haben sich die Entwickler von EA Sports also in diesem Jahr Jahr einfallen lassen?

Bereits Ende Mai hatten wir die Gelegenheit, uns FIFA 18 bei einem First Look Event in München anzuschauen. Nach einer Präsentation zu den Neuerungen im Spiel von den beiden Produzenten Matthew Prior und Samuel Rivera durften wir EAs neue Fußball-Simulation außerdem auf der PlayStation 4 anspielen.

Die wichtigsten Neuerungen im Überblick:

  • Neues Motion-Technology-System sorgt für wesentlich flüssigere Animationen
  • Verschiedene Spielertypen (groß, klein, dünn, stämmig) bringen mehr Persönlichkeiten ins Spiel
  • Cristiano Ronaldo hat ein komplett eigenes Move-Set
  • Alex Hunter kehrt in The Journey Season 2 zurück
  • FUT-Legenden heißen nun Ikonen und sind auch auf dem PC spielbar
  • 3. Liga und DFB-Pokal sind spielbar

Gameplay-Verbesserungen von FIFA 18

Die erste große Änderung, die das Spielgeschehen von FIFA 18 verbessern soll, trägt den Namen »Motion-Technology-System«. Dank dieses Systems werden die Bewegungsanimation der Spieler auf dem Rasen neuerdings von Frame zu Frame immer wieder neu berechnet wirken und so wesentlich flüssiger. Wenn zum Beispiel ein Spieler dribbelt, verspringt ihm der Ball nicht mehr so leicht, weil der Spieler sofort auf Veränderungen der Ballposition reagieren kann und nicht erst mehrere Frames später mit einer neuen Animation.

Als zweite wichtige Neuerung werden verschiedene Spielerformen, sogenannte "Archetypen", in FIFA 18 eingeführt. Große, kleine, schmale und breite Spieler bewegen sich von nun an ihrer Körperform entsprechend flinker oder schwerfälliger. Der kleine Lionel Messi etwa macht auf der gleichen Strecke künftig mehr Schritte als ein großgewachsener Zlatan Ibrahimovic und ist deswegen bei Geschwindigkeits- oder Richtungswechseln schneller.

Allgemein sollen die Übergänge zwischen normalem Laufen und Sprinten nun wesentlich explosiver und plötzlicher ausfallen, damit sich mehr spannende Duelle und Momente auf dem Rasen ergeben und man den Gegner eher überraschen kann.

FIFA 18 - Video: Die 6 wichtigsten Neuerungen 4:12 FIFA 18 - Video: Die 6 wichtigsten Neuerungen

Durch die unterschiedlichen Archetypen der Spieler bietet FIFA 18 außerdem mehr Persönlichkeiten, das stellen die Entwickler zumindest in Aussicht. Man soll nun einzelne Spieler an ihrem Laufstil erkennen können. Der Coverstar Cristiano Ronaldo bekommt sogar ein komplett eigenes Move-Set spendiert, das EA extra mit Motion-Capture-Aufnahmen des Weltfußballers ins Spiel integriert hat.

Andere Profis wie Arjen Robben oder Raheem Sterling wurden zwar nicht per Mo-Cap ins Spiel gebracht, haben aber ebenfalls besondere Bewegungs-Sets. Ihre auffälligen Laufstile wurden durch spezielle Zuspitzung und Übertreibung der bekannten Archetypen erzeugt. So läuft Sterling beispielsweise mit auffällig hoch angezogenen Armen und geschwollener Brust beim Dribbling.

Intelligentere Spieler und Quick-Subs

Allgemein sollen die Fußballer in FIFA 18 ein Stückchen intelligenter sein als im Vorgänger und ihren Mitspielern noch mehr Unterstützung des ballführenden Spielers anbieten. Laut den Entwicklern hat das Spielgeschehen in FIFA 17 zu oft in der Mitte des Spielfelds stattgefunden. Deshalb sollen die KI-Mitspieler in FIFA 18 häufiger die Außenbahnen anlaufen, um das Spiel breiter zu machen.

Taktisch soll man außerdem noch deutlicher als zuvor einstellen und bemerken können, wie eine Mannschaft spielt: Tiki-Taka wird zum Beispiel auf noch kleinerem Raum stattfinden als früher und bei einer Hoch-und-Weit-Taktik verteilen sich die Spieler besser in freien Räumen.

Eine kleine, aber sehr feine Neuerung sind die Quick-Subs. Dadurch kann man Spieler neuerdings im Schnellverfahren auswechseln, ohne die Partie unterbrechen und das Team-Management im Pausenmenü aufrufen zu müssen. Die Schnellauswechslungen lassen sich einfach per Klick auf die Schultertaste erledigen. Die bevorzugten Wechsel lassen sich im Menü einstellen, alternativ schlägt das Spiel bestimmte Wechsel vor.

Ansonsten haben die Entwickler weitere kleinere Verbesserungen angekündigt, ohne sie jedoch genauer auszuführen:

  • Eine neue Tackling-Art: die sogenannten »Hard Tackles« sollen heftige Angriffe, allerdings noch keine Grätschen sein.
  • Das Slow Dribbling kehrt zurück.
  • Das No-Touch-Dribbling wurde verbessert.
  • Es wird neue Torjubel geben.

FIFA 18 - Screenshots ansehen

1 von 3

nächste Seite



Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...