Notch - Minecraft-Macher schimpft gegen EA wegen »Indie Bundle« (Update)

Ausgerechnet der zweitgrößte Spielepublisher der Welt bietet jetzt ein »Indie Bundle« mit sechs Download-Spielen über Steam an. Da kann sich auch Minecraft-Erfinder Notch einen zynischen Kommentar nicht verkneifen.

von Christian Fritz Schneider,
05.05.2012 13:30 Uhr

Vom Namen mal abgesehen, ist das Indie Bundle von EA eigentlich ein gutes Angebot.Vom Namen mal abgesehen, ist das Indie Bundle von EA eigentlich ein gutes Angebot.

Update 5. Mai: Markus Persson äußerte sich nun erneut zum Thema via Twitter und machte noch einmal klar, dass sich seine Kritik nicht gegen die Spiele im Indie-Bundle selbst richte, sondern ausschließlich gegen Electronic Arts und dessen Vermarktungsstrategie.

»Die Spiele im Bundle sind gut, das stelle ich auch gar nicht in Frage. Ich stelle Electronic Arts in Frage.« so Persson.

Zudem kritisierte er, wie mit seinem Twitter-Posting umgegangen sei: »Twitter-Meldungen sind KEINE NEWS. Ich dachte immer, es handle sich dabei um willkürliche Meinungen und miesen Wortwitz. Seit wann gelten Tweets als öffentliche Statements?«

Im Klartext: Notch hat kein Problem mit dem Indie-Bundle und den Spielen darin sondern ist der Auffassung, dass sich ein großer Konzern wie Electronic Arts aus der Indie-Szene raushalten solle.

Ursprüngliche Meldung:
Für die jüngste Verkaufsaktion des Publishers Electronic Arts hat Minecraft -Erfinder Markus »Notch« Persson nur böse Worte. Über Twitter kommentiert er: »EA veröffentlicht ein "Indie Bundle"? So läuft das nicht, EA. Hört auf alles zu ruinieren, ihr zynischen Bastarde.«

Stein des Anstoßes: EA bietet derzeit über die Online-Vertriebsplattform Steam eine Spiele-Sammlung mit sechs kleineren Download-Titeln an und bezeichnet das Paket ausgerechnet als »Indie Bundle«. Nun könnte der zweitgrößte Spielepublisher der Welt aber kaum weiter von »Indie« entfernt sein, höchstens wenn das Unternehmen den größten Publisher Activision Blizzard überholen würde. Die Spiele stammen zwar allesamt von kleinen Entwickler-Studios, wurden aber von EA veröffentlicht. Die Namensgebung des Pakets sorgte dementsprechend für etwas Verwirrung und bei Notch offenbar für richtig miese Laune. Für ihn scheint EA hier Namensmissbrauch zu betreiben, denn er schreibt: »Indies retten Spiele. EA zerstört sie methodisch.«

Unabhängig vom Namensstreit ist das »Indie Bundle« von EA auf Steam aber ein durchaus gutes Paket. Für 17,98 Euro gibt es DeathSpank: Orphans of Justice , DeathSpank: Thongs of Virtue , Gatling Gears , Shank , Shank 2 und Warp . Verglichen mit den Einzelpreisen spart man rund 70 Prozent des Kaufpreises.

Warp - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen