PUBG - Neue Details und Screenshots von der Wüsten-Map

Die Entwickler von Playerunknown's Battlegrounds haben erstmals einem Außenstehenden einen Blick auf die kommende Wüsten-Map gestattet.

von Tobias Ritter,
16.10.2017 11:05 Uhr

Playerunknown’s Battlegrounds - Screenshots der Wüsten-Map ansehen

Wenn Spieler in Playerunknown's Battlegrounds zu Rundenbeginn mit ihrem Fallschirm aus dem Flugzeug abspringen, landen sie stets auf einer abgelegenen und weitläufigen Insel nach osteuropäischem Vorbild. Das wird sich bald ändern: Seit geraumer Zeit arbeitet das Entwicklerteam an zwei neuen Maps. Eine davon bietet ein Wüsten-Setting und soll 64 Quadratkilimeter groß werden.

Was die neue Spielwelt taugt, durfte nun erstmals jemand von außerhalb des eigentlichen Entwicklerteams testen: Ein Redakteur der englischsprachigen Website PC Gamer folgte einer Einladung der Entwickler nach Südkorea, um in den Bluehole-Büros vor Ort einen Blick auf die kommende Wüsten-Map zu werfen.

In einem ausführlichen Bericht erzählt der Redakteur von seinen Erfahrungen in der neuen Spielwelt. Unter anderem ist die Rede von jeder Menge Hügeln, Erhöhungen und Gräben, was Scharfschützen und Deckungsuchenden gleichermaßen ausreichend Möglichkeiten bieten sollte. Aufgrund des rauen Terrains sollen sich auch die Vehikel in der Wüste deutlich anders fahren als bisher.

Wrestling-Arena und Meteoriten-Krater

Ansonsten ist im weiteren Verlauf des Berichts die Rede von einer Wrestling-Arena und drei größeren Kratern, die offenbar von Meteoriten verursacht wurden. Darin befinden sich jeweils einige verlassene Hütten und Läden sowie in einem Fall auch ein abgestürztes, noch brennendes Flugzeug. Je nachdem, wie sich die Zone in den Rundenverläufen entwickelt, könnten sich hier taktisch spannende Gefechte zwischen Teams auf den Kraterrändern und unten in den Siedlungen ergeben.

Dem Bericht zufolge ist die Map-Entwicklung übrigens bereits relativ weit fortgeschritten. Einige Bereiche fehlen allerdings noch - wohl auch deshalb, weil sie noch optimiert werden müssen. Sowohl eine größere Stadt als auch eine Militärbasis glänzen aktuell noch durch Abwesenheit.

Vaulting-System bereits spielbar

Ebenfalls bereits in den spielbaren Build implementiert war das Vaulting-System - also das automatische Klettern und Springen über Hindernisse. Zwar fehlen auch hier noch einige Kleinigkeiten und Features, insgesamt soll die kommende Funktion jedoch bereits intuitiv und sinnvoll von der Hand gehen.

Wann genau mit der Wüsten-Map und dem Vaulting-Feature zu rechnen ist, bleibt weiter unklar. Zuletzt hieß es noch von Seiten der Entwickler, dass man zumindest das neue Klettern und Springen im November zum Testen freigeben wolle.

Playerunknown's Battlegrounds - Gamescom-Video: Warum sind die Entwickler im Schock? 10:30 Playerunknown's Battlegrounds - Gamescom-Video: Warum sind die Entwickler im Schock?


Kommentare(35)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.