Red Baron - Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung einer Neuauflage des Klassikers gestartet

250.000 US-Dollar hat das Entwicklerstudio Mad Otter Games für eine moderne Neuauflage des 1990 veröffentlichten Klassikers Red Baron veranschlagt. In die Kassen spülen soll das benötigte Kapital eine Kickstarter-Kampagne, die noch bis zum 22. November 2013 läuft.

von Tobias Ritter,
23.10.2013 12:08 Uhr

Eine neue Kickstarter-Kampagne soll zur Finanzierung einer modernen Neuauflage von Red Baron beitragen. Benötigt werden 250.000 US-Dollar.Eine neue Kickstarter-Kampagne soll zur Finanzierung einer modernen Neuauflage von Red Baron beitragen. Benötigt werden 250.000 US-Dollar.

Das Entwicklerstudio Mad Otter Games hat auf der Crowd-Funding-Plattform kickstarter.com eine neue Schwarmfinanzierungs-Kampagne zur Wiederbelebung eines alten Spieleklassikers gestartet: Die 1990 als DOS-Spiel für den PC entwickelte Flugsimulation Red Baron soll unter demselben Namen wieder aufleben.

Entwickelt wurde Red Baron damals von Dynamix. Und mit Damon Slye findet sich beim nun verantwortlichen Entwicklerteam sogar einer der Gründer des damaligen Entwicklerstudios, das unter anderem auch für Aces of the Pacific, Aces over Europe, A-10 Tank Killer und Arcticfox verantwortlich war, wieder.

Für die Realisierung der Red-Baron-Neuauflage benötigt Mad Otter Games 250.000 US-Dollar. Die Kickstarter-Aktion läuft noch bis zum 22. November 2013. Bisher kamen rund 6.000 US-Dollar von insgesamt 226 Unterstützern zusammen.

»Die großen Publisher haben dem PC und vor allem Flugspielen den Rücken zugekehrt. Wir glauben, dass der PC immer noch die beste Spielplattform der Welt ist. Wir glauben auch, dass ein großartiges Flugspiel bei Millionen Spielern Anklang finden wird. Dies ist ein PC Spiel für PC Spieler (inklusive Linux!). Es ist kein Facebook Spiel. Es ist auch kein Handyspiel. Diese Plattformen sind einfach viel zu schwach, als das wir unsere Vision von Red Baron auf ihnen verwirklichen könnten«, so Slye im Rahmen einer ersten Pressemitteilung.

Im finalen Spiel sollen sich den Plänen des Entwicklerteams nach unter anderem Jagdflugzeuge wie die Sopwith Camel und der Fokker Dreidecker wiederfinden. Insgesamt gibt es drei »Flugzeugklassen«: Nahkämpfer (wendige Flugzeuge zum Abschießen feindlicher Flieger), Abfangjäger (schnelle Flugzeuge) und Erdkampfflugzeuge (robuste Flugzeuge zum Ausschalten von Bodenzielen). Außerdem ist eine permanente Multiplayer-Spielwelt geplant, in der zu jeder Tageszeit herausfordernde Missionen mit oder gegen andere Spieler warten sollen. Geplant sind sowohl historische als auch MOBA-Karten (»Multiplayer Online Battle Arena«).

Darüber hinaus soll es auch eine Einzelspieler-Kampagne mit 30 aufeinander aufbauenden Missionen geben, die den Großteil des Krieges zwischen 1915 und 1918 abdecken. Im Verlauf des Solo-Spiels können die Fähigkeiten und der Dienstgrad des eigenen Kampfpiloten weiter verbessert werden, bis am Ende sogar die Übernahme eines eigenen Fliegerhorsts oder einer eigenen Jagdstaffel wartet. Außerdem soll es Medaillen und Belohnungen geben, darunter das Victoria Cross und der Blaue Max.

Zudem legt das Entwicklerteam Wert darauf, zu betonen, dass es weder Abonnements noch ein Pay2Win-Spielprinzip geben wird.

Weitere Details zur modernen Neuauflage von Red Baron finden sich auf der entsprechenden Kampagnen-Seite auf kickstarter.com.

Red Baron - Screenshots ansehen


Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...

ALLE NEWS, VIDEOS UND SPIELE

Zur Themenseite Viel Spaß auf der Gamescom wünschen