Ryzen-Patch für Rise of the Tomb Raider - Teils über 30 Prozent mehr Leistung unter DirectX 12

Für Rise of the Tomb Raider ist ein neuer Patch erschienen, der die Spieleleistung unter DirectX 12 teils deutlich erhöht - vor allem mit AMDs Ryzen-Prozessoren.

von Nils Raettig,
31.05.2017 14:26 Uhr

Die neueste Versionsnummer von Rise of the Tomb Raider (unten rechts zu erkennen) sorgt mit Ryzen-CPUs unter DirectX 12 teils für deutlich mehr Leistung als bisher.Die neueste Versionsnummer von Rise of the Tomb Raider (unten rechts zu erkennen) sorgt mit Ryzen-CPUs unter DirectX 12 teils für deutlich mehr Leistung als bisher.

Spiele-Entwickler Crystal Dynamics hat ohne großes Trara einen durchaus bemerkenswerten Patch für Rise of the Tomb Raider veröffentlicht. Wie unsere Messungen bestätigen, kann er die Leistung unter DirectX 12 teilweise spürbar verbessern, vor allem mit AMDs neuen Ryzen-CPUs.

Auf der offiziellen Steam-Seite zum Spiel ist erst vor kurzem ein Hinweis zum Patch aufgetaucht, die folgenden (und sehr knappen) Patch-Notes finden sich außerdem in einem entsprechender Beitrag im Forum von Square Enix:

  • bestimmte Abstürze unter DirectX 12 behoben, auf die von Spielern in Foren hingewiesen wurde.
  • verbesserte DirectX-12-Performance mit verschiedenen Hardware-Konstellationen in CPU-limitierten Szenarien. Vor allem die Leistung von AMDs Ryzen-CPUs kann sich deutlich verbessern.

AMD hatte bereits zum Release von den ersten Ryzen-Prozessoren Anfang März betont, dass aktuelle Spiele-Engines noch nicht immer optimal mit der neuen Zen-Architektur umgehen und dass Patches hier in Zukunft für spürbare Verbesserungen sorgen könnten.

DirectX 12: 1920x1080
Durchschnittliche fps, hohe Details, SMAA

  • Version 1.0.767.2
  • Version 1.0.770.1
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
113
112
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
80
95
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
63
85
  • 0
  • 24
  • 48
  • 72
  • 96
  • 120

2560x1440
Durchschnittliche fps, hohe Details, SMAA

  • Version 1.0.767.2
  • Version 1.0.770.1
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
88
84
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
80
79
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
62
75
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

Zumindest im Falle von Rise of the Tomb Raider und unter DirectX 12 bestätigt sich das jetzt, wie unsere ersten Messungen mit der neuen Version 1.0.770.1 zeigen. Vor allem der Ryzen 5 1500X mit vier Kernen kann in unserer Benchmark-Sequenz im Abschnitt »Geothermales Tal deutlich zulegen: Unter Full HD sind es fast 35 Prozent, unter WQHD immerhin noch knapp über 20 Prozent.

Der schnellere Ryzen 7 1800X mit acht Kernen legt in Full HD ebenfalls ordentlich zu (knapp 19 Prozent). In der höheren WQHD-Auflösung wird die Grafikkarte in diesem Fall allerdings zum limitierenden Faktor, so dass der 1800X hier durch den Patch nicht dazu gewinnt.

Mit Intels Core i7 7700K bleibt die Leistung in der neuesten Version von Rise of the Tomb Raider weitgehend unverändert (von minimal niedrigeren fps in WQHD mal abgesehen). Unter DirectX 11 (siehe unten) können auch die Ryzen-CPUs nicht profitieren, die Patch-Notes beziehen sich aber auch explizit nur auf Verbesserungen unter DirectX 12.

Auch für die Spiele Ashes of the Singularity und Total War: Warhammer hat es bereits Patches gegeben, die die Leistung mit Ryzen-Prozessoren verbessern. Hinweise auf weitere Titel dieser Art in den Kommentaren sind übrigens sehr willkommen.

DirectX 11: 1920x1080
Durchschnittliche fps, hohe Details, SMAA

  • Version 1.0.767.2
  • Version 1.0.770.1
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
87
88
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
68
69
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
63
63
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

2560x1440
Durchschnittliche fps, hohe Details, SMAA

  • Version 1.0.767.2
  • Version 1.0.770.1
Core i7 7700K 4,2 GHz, 4C/8T
81
78
Ryzen 7 1800X 3,6 GHz, 8C/16T
66
66
Ryzen 5 1500X 3,5 GHz, 4C/8T
61
60
  • 0
  • 18
  • 36
  • 54
  • 72
  • 90

Kommentare

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

wird geladen ...